Nachholspiele

Nachwuchs verliert Topspiel

Marl, 11. Oktober 2019

 

Damen-Bezirksliga: VfL Hüls – DJK SC Nienberge 0:8

 

Der Hülser Höhenflug ist gestoppt. Im Nachholspiel gegen Nienberge landeten die VfL-Damen mit einem 0:8 knallhart.

 

Sandra Osusch und Sarah-Jane Aubry waren jeweils im fünften Satz einem Einzelsieg am nächsten. Die übrigen Partien waren im Gros eine klare Angelegenheit für die Gäste. Die Hülserinnen liegen nun mit drei Siegen und zwei Niederlagen auf Rang vier. Am kommenden Sonntag kommt mit dem Fünftplatzierten VfL Billerbeck ein Tabellennachbar in die Harkortschule.

 

Punkte:

 

 

Jungen 15 Kreisliga: VfL Hüls – TTC MJK Herten 4:6

 

Nach vier Siegen in Folge haben mussten der Hülser Nachwuchs erstmals gratulieren. Nach einem packenden Match unterlag der VfL dem TTC MJK Herten knapp mit 4:6. Das Team von der Harktortschule bleibt zwar vorerst Tabellenführer, Verfolger Herten hat aber ein Spiel weniger absolviert und kann vorbeiziehen.

 

Punkte: Freund/The 1, Freund 1, The, I. Klaus


5. Spieltag

Knapper Sieg beim Knappen-Klub

Sandra Osuch steuerte drei Zähler zum 8:6-Sieg gegen Schalke 04 bei.
Sandra Osuch steuerte drei Zähler zum 8:6-Sieg gegen Schalke 04 bei.

 Marl, 10. Oktober 2019

 

Damen-Bezirksliga: FC Schalke 04 – VfL Hüls 6:8

 

Den dritten Sieg in Folge landeten die Damen des VfL Hüls in der Bezirksliga. Auf Schalke siegten die Mädels von der Harkortschule mit 8:6.

 

Spielerin des Tages war Sandra Osuch mit drei Einzelsiegen. Den entscheidenden Punkt besorgte Daniela Kos im letzten Einzel des Tages. Auch Sarah-Jane Aubry und Kathrin Pahlke trugen sich in die Siegerinnenliste ein.

 

Punkte: Kos/Aubry 1, Sa. Osuch 3, Kos 2, Aubry 1, Pahlke 1

 

 

Herren-Bezirksklasse 2: DJK Olympia Bottrop – VfL Hüls 8:8

 

Das Topspiel der Bezirksklasse hielt, was es versprochen hatte. Am Ende trennten sich die DJK Olympia Bottrop und der VfL Hüls mit 8:8 und bleiben damit als die einzigen beiden Mannschaften unbesiegt.

 

Dass für den Aufsteiger aus Marl nicht mehr heraussprang, lag auch an den Eingangsdoppeln, die allesamt an die DJK gingen. Das wollten die Hülser, die ohne Lars Klischewski und Nils Steufmehl auskommen mussten, nicht so auf sich sitzen lassen und konterten mit einem perfekten ersten Einzeldurchgang zur 6:3-Führung. „Leider konnten wir diese Leistung im Anschluss nicht bestätigen“, bedauert Kapitän Michael Bähr. Lediglich Jacek Wikarek war ein zweites Mal solo erfolgreich. So drohte dem VfL im Abschlussdoppel beim Gesamtstand von 7:8 sogar noch eine Niederlage. Dort rissen sich Frederick Haala und Andreas Wolf aber noch einmal zusammen uns retteten den Gästen so noch das 8:8-Unentschieden. „Mit dem Punkt müssen und können wir letztendlich auch zufrieden sein“, so Bähr.“ Wir konnten insgesamt an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und schauen zuversichtlich auf die nächsten Spiele.“

 

Punkte: Haala/Wolf 1, Haala, Vortmann 1, Fankhänel 1, Wolf 1, Wikarek 2, Bähr 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 1: SC Buer-Hassel III – VfL Hüls II 9:6

 

Auch wenn sich die Hülser „Reserve“ nichts davon kaufen kann: Die Truppe von Kapitän Karsten Neumann hat Moral bewiesen. Beim Stande von 1:6 aus VfL-Sicht schien die Partie schon entschieden. Nicht zuletzt dank zwei starker Einzel-Auftritte kämpfte sich der Gast auf 6:8 heran. Und es sah bereits so aus, als würde Hüls das Abschlussdoppel erzwingen können. Im letzten Solo des Tages musste sich Sascha Lupp dann aber doch nach 2:1-Führung noch geschlagen geben – die Entscheidung. Damit wartet der VfL II nach vier Spielen immer noch auf den ersten Zähler. Die nächste Chane ergibt sich am kommenden Freitag zu Hause gegen den TTC Horst-Emscher II.

 

Punkte: Schäfers/Schlüchter 1, Fankhänel 1, Huber 1, Bobe 2, Lupp 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: VfL Hüls III – ETG Recklinghausen III 4:9

 

Vier Spiele, vier Pleiten – und keine Besserung in Sicht. Gegen die „Eisenbahner“ hatte der VfL III nichts zu bestellen. In den Anfangsdoppeln keimte etwas Hoffnung, doch der 2:1-Vorsprung war in den Einzeln schnell dahin. Bester Hülser war Florian Klaphecke, der nach mehrmonatiger Verletzungspause sein Comeback gab und sich mit zwei Punktbeteiligungen einführte.

 

Punkte: Laser/Lupp1 , Nawrat/Klaphecke 1, Paul 1, Klaphecke 1

 

 

Hobbyliga: VfL Hüls V – DJK Germania Lenkerbeck IV 4:6

 

Knapp war’s! Nach zwei Siegen zum Auftakt musste sich die Hülser Hobby-Truppe erstmals geschlagen geben, Im Lokalderby gab es eine hauchdünne 4:6-Niedlerage. Das Doppel Werkmeister/Wallrad und in den Einzeln Silvio Marszalek und Janina Götz brachten den VfL mit 3:2 in Führung. Im Anschluss ließen sich die Hausherren aber die Butter vom Brot nehmen. Simon Wallrad sammelte im letzten Solo noch ein paar Krümel auf.

 

Punkte: Wermmeister/Wallrad 1, Marszalek 1, Götz 1, Wallrad 1

 

 

Jungen 18 1. Kreisklasse: TTC Bottrop 47 – VfL Hüls 3:7

 

Der VfL Hüls schiebt sich in der Tabelle immer weiter nach vorne. Nach dem 7:3-Erfolg in Bottrop kletterten die Hülser auf Rang vier. Matchwinnerin war Edel-Joker Isabel Klaus mit drei Solosiegen.

 

Punkte: Joswig 2, Helmrich 2, I. Klaus 3

 

 

Jungen 15 Kreisklasse: VfL Hüls – TTV Hervest Dorsten II 6:4

 

Nervenstark präsentierten sich die Hülser Jungen 15 im Lippe-Derby gegen Hervest II. Gleich drei von drei Fünfsatz-Spielen entschied der VfL für sich; das letzte davon brachte Caleb The zum entscheidenden sechsten Zähler ins Ziel. Eine vorzügliche Leistung zeigte Dreifach-Sieger Frederik Haake.

 

Punkte: The 2, Haake 3, V. Klaus 1

 

 

Jungen 13 Kreisklasse: TSSV Bottrop – VfL Hüls 5:5

 

In Bottrop erkämpften sich die jüngsten Hülser ein 5:5. Großen Anteil daran hatte Theo Lukas mit drei Einzelpunkten.

 

Punkte: Lukas 3, Wernimont 1, Dost 1

4. Spieltag

Hülser Herren I profitieren von Erkenschwicker Personalsorgen

"Null Problemo": Gegen ersatzgeschwächte Schwicker ließen Lars Klischewski und seine Hülser Mannschaftskollegen nichts anbrennen-
"Null Problemo": Gegen ersatzgeschwächte Schwicker ließen Lars Klischewski und seine Hülser Mannschaftskollegen nichts anbrennen-

Marl, 30. September 2019

 

Herren-Bezirksklasse 2: VfL Hüls – TuS 09 Erkenschwick 9:1

 

Nach 90 Minuten hatte der VfL Hüls die Punkte im Sack. Mit einem absoluten Rumpfkader war der TuS 09 Erkenschwick zum Vest-Derby in der Harkortschule angereist und hatte dem Aufsteiger beim 9:1 nichts entgegenzusetzen.

 

„Gleich sieben Leite fehlen uns heute“, fasste Erkenschwicks Kapitän Michael Gronske die Personalsituation vor Beginn zusammen. Gemeinsam mit Kulvir Sidhu war er noch von der ursprünglichen Stammformation übriggeblieben. Der potenzielle Meisterschaftsanwärter pfiff aus dem letzten Loch.

 

Auch Hüls konnte nicht in Bestbesetzung antreten: Andreas Wolf und Michael Bähr mussten passen, kurzfristig fiel dann auch noch Holger Vortmann krankheitsbedingt aus. Dennoch gingen die Hausherren unter diesen Voraussetzungen als klarer Favorit an die Tische und wurden ihrer Rolle auch gerecht.

 

Der klaren 3:0-Führung aus den Doppeln folgten souveräne VfL-Auftritte in den Einzeln. Nur im oberen Paarkreuz musste sich Hüls strecken. Frederick Haala wirkte in seinen Partien gegen Gronske und Sidhu nicht so frisch wie üblich, kam letztendlich mit ein paar leichten Schrammen davon und blieb mit einer letztendlich doch überzeugenden Leistung unbesiegt. Den Ehrenpunkt ließ Leon Fankhänel gegen Sidhu nach 2:0-Führung zu. Ein gutes Spiel bot Jacek Wikarek, der gut gelaunt und ebenso gut erholt nach erfolgtem Urlaub sein Saisondebüt gab. Die restlichen Zähler besorgten Lars Klischewski, Nils Steufmehl und Ersatzmann Dominik Schäfers.

 

Damit geht der VfL Hüls als Tabellenführer in das anstehende Topspiel am Sonntag (13 Uhr) bei der ebenfalls noch verlustpunktfreien DJK Olympia Bottrop an die Tische. „Wir werden alles reinlegen und gucken, was am Ende dabei rauskommt“, so Teamsprecher NilS Steufmehl. „Als Aufsteiger können wir da ganz befreit aufspielen.“

 

Punkte: Haala/Steufmehl 1, Klischewski/Wikarek 1, Fankhänel/Schäfers, Haala 2, Klischewski 1, Wikarek 1, Steufmehl 1, Schäfers

 

 

Herren 1. Kreisklasse 1: VfL Hüls II – DJK Germania Lenkerbeck II 4:9

 

Vier gewinnt? Nicht so beim VfL Hüls II. Zum dritten Mal in dieser Saison verliert die Hülser „Reserve“ mit 4:9. Diesmal schnappte sich Germania Lenkerbeck II die Zähler.

 

Die VfL-Zweitvertretung kommt einfach nicht von der Stelle. Nach drei Spielen steckt der Aufsteiger ohne Punkt im Tabellenkeller fest. Bis zum Ende des ersten Einzeldurchgangs war noch alles drin. Doch nach dem zwischenzeitlichen 4:5 mussten die Gastgeber dann aber die Segel streichen. Der Ex-Hülser Dominik Kuß besorgte den Schlusspunkt für die DJK.

 

Punkte: Neumann/Bobe 1,Fankhänel 1, Huber 1, Bobe 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 3: VfL Hüls IV – TTC Rotthausen 1:9

 

Im Eiltempo fegte Spitzenreiter Rotthausen durch die Harkotschule und ließ dem VfL Hüls IV nichts als den Ehrenpunkt übrig. Ein etwas knapperes Ergebnis hatten Mark Schidlowski und Frank Reinbothe auf der Pfanne; beide unterlagen aber jeweils im fünften Satz.

 

Punkte: Pahlke/Schidlowski 1

 

 

Hobbyliga: SuS Polsum IV – VfL Hüls V 2:8

 

Nun sind auch die Hülser Herren V in die Saison gestartet – und das ziemlich überzeugend: In Polsum feierten die VfL-Fünftvertretung einen 8:2-Erfolg. Mit zwei Siegen in den Doppeln legten die Gäste den Grundstein und ließen im Einzel auch nichts mehr anbrennen. Holger Werkmeister und Jugendspieler Sebastian Joswig behielten sogar eine blütenweiße Weste.

 

Punkte: Schidlowski/Werkmeister 1, Müller/Joswig 1, Schidlowski 1, Werkmeister 2, Müller 1, Joswig 2

 

 

Jungen-18-Kreisliga: VfL Hüls – TTV Hervest Dorsten II 8:2

 

Noch letzte Woche kostete dem Hülser Nachwuchs ein dämlicher Meldefehler den zweiten Saisonsieg am. Diesen holte der VfL nun gegen den TTV Hervest Dorsten nach. Sebastian Joswig, Patrick Helmreich und ei beiden Ersatzspielerinnen Isabel Klaus und Vanessa Klaus sorgten fix für klare Verhältnisse. In der Tabelle nistete sich der Nachwuchs von der Harkrotschule in der oberen Tabellenhälfte ein.

 

Punkte: Joswig/Helmrich 1, Joswig 3, Helmrich 2, I. Klaus 1, V. Klaus 1

 

 

 

Jungen-13-Kreisliga: VfL Hüls – VfB Kirchhellen 3:7

 

Erster Mini-Teil-Erfolg für die Jüngsten des VfL Hüls: Drei Partien gewann der Hülser Nachwuchs gegen Kirchhellen und luchste den Gästen somit einen von vier möglichen Zählern ab. Damit konnte der VfL erstmals Zählbares einfahren. Theo Lukas und Jamie-Miro Yakar gewannen das gemeinsame Doppel und anschließend noch jeweils ein Einzel. Caleb Wernimont und Felix-Joel Dost konnten einzelne Sätze eng gestalten, müssen allerdings weiterhin auf ihren ersten persönlichen Erfolg warten.

 

Punkte: Lukas/Yakar 1, Lukas 1, Yakar

 


Nachholspiel

Herren I setzen Siegesserie fort

Der Fokus stimmt: Holger Vortmann trug sich einmal in die Hülser Siegerliste ein.
Der Fokus stimmt: Holger Vortmann trug sich einmal in die Hülser Siegerliste ein.

 Marl, 25. September 2019

 

Herren-Bezirkslasse 2: VfL Hüls – TSSV Bottrop III 9:5

 

Dritter Sieg im dritten Spiel – Aufsteiger VfL Hüls ist grandios in die Saison gestartet. Durch den 9:5-Erfolg in der Nachholbegegnung gegen den TSSV Bottrop IV kletterte die Hülser an die Tabellenspitze der Bezirksklasse.

 

Die Sechs von der Harkortschule zog damit erst einmal an der ebenfalls verlustpunktfreien DJK Olympia Bottrop II vorbei, die allerdings noch ein Spiel weniger absolviert haben.

 

Innerhalb von viert Tagen empfing der VfL gleich zwei Teams des TSSV Bottrop. Nach dem 9:7-Triumph gegen die Bottroper Drittvertretung am Samstag wollte das Team um Kapitän Michale Bähr gegen den TSSV IV unbedingt nachlegen. „Wir wollten den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Und das war auch die richtige Herangehensweise“, resümierte Bähr. Dass Bottrop eine harte Nuss werden würde, wurde bereits zu Beginn deutlich: Alle drei Eingangsdoppel gingen über die volle Distanz. Die Kombinationen Haala/Steufmehl und Fankhänel/Bähr sorgten für eine 2:1-Führung.

 

In den Einzeln zogen die Hausherren dann davon: Frederick Haala, Holger Vortmann, Leon Fankhänel und Lars Klischewski besorgten den 6:1-Zwischenstand. Einen Doppeldämpfer erlitt der VfL durch die beiden Pleiten von Steufmehl und Bähr im unteren Paarkreuz. Bottrop witterte seine Chance, Hüls hielt aber dagegen – Haala, Fankähnel und Steufmehl machten den Sack schließlich zum 9:5 zu.

 

„Sechs Punkte gegen den Abstieg“, frohlockte Holger Vortmann, der mit der Mannschaftsleitung rundum zufrieden war. Nur Michael Bähr haderte ein bisschen, dass sein überraschend klarer Sieg gegen die ehemalige Damen-Regionalliga-Spielerin Marina Meyer nicht mehr gewertet wurde, da Steufmehl am Nebentisch den neunten Punkt besorgte. Bähr nahm es mit Humor, angesichts des Tabellenstands seiner Mannschaft fiel im dies auch nicht sonderlich schwer.

 

Punkte: Haala/Steufmehl 1, Fankhänel/Bähr 1, Haala 2, Vortmann 1, Fankhänel 2, Klischewski 1, Steufmehl 1


3. Spieltag

Spitzendoppel macht den Sieg klar

In Einzel lief es für beide deutlich besser: Jungspund Lars Klischewski (vorne) und Routinier Andreas Wolf im Doppel drei.
In Einzel lief es für beide deutlich besser: Jungspund Lars Klischewski (vorne) und Routinier Andreas Wolf im Doppel drei.

Marl, 23. September 2019

 

Herren-Bezirksklasse 2: VfL Hüls – TSSV Bottrop III 9:7

 

Nach fast dreieinhalb Jahren Pause feierte Andreas Wolf sein Comeback im Hülser Trikot. Sein Einsatz sollte sich für den VfL lohnen. Am Ende trug er maßgeblich zum 9:7-Sieg des Aufsteigers gegen den TSSV Bottrop III bei.

 

Mit zwei Einzelzählern führte sich Wolf blendend ein und zeigte auf Anhieb, wie wichtig er für das Team ist. Dabei hatte es im Doppel noch etwas gehakt. Das Zusammenspiel mit Lars Klischewski verlief nicht so harmonisch wie geplant. Ebenso erfolglos agierten Holger Vortmann und Leon Fankhänel. Immerhin behielt das Hülser Spitzenduo Frederick Haala/Nils Steufmehl den Punkt zu Hause.

 

In den Einzeln übernahm der VfL Hüls dann das Zepter. Haala, Vortmann, Fankhänel und Wolf gewannen jeweils ihr erstes Solo. Klischewski fand gegen Materialspieler Jürgen Neumann kein Mittel, Steufmehl machte sich gegen Bjoern Feldeisen das Leben selbst viel zu schwer – 5:4. Im zweiten Solodurchlauf agierten nur Haala und Wolf souverän. Vortmann, Fankhänel und Steufmehl patzten; und Klischewski sah auch schon wie der sichere Verlierer aus. Im fünften Satz holte der Bundesfreiwilligendienstler aber einen 2:10-Rückstand auf, sodass der VfL mit einer knappen 8:7-Führung ins Abschlussdoppel stolperte. Dort war es ausgerechnet Steufmehl, der nach seinen beiden verkorksten Einzeln eine spitzendoppelwürdige Leistung bot. Zusammen mit Frederick Haala kämpfte er sich nach einem 1:2-Satzrückstand zurück. Im fünften Durchgang bog das Duo ein 2:6 noch zum Gesamtsieg um.

 

Damit feierten die Hülser den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel. Am Dienstag holt der VfL gegen den TSSV Bottrop IV nach. Die Partie steigt ab 19.30 Uhr in der Harkortschule.

 

Punkte: Haala/Steufmehl 2, Haala 2, Vortmann 1, Fankhänel 1, Klischewski 1, Wolf 2

 

 

Damen-Bezirksliga: VfL Hüls – SV GW Westkirchen 8:2

 

Zweiter Sieg in Serie – nach dem souveränen 8:2-Erfolg gegen GW Westkirchen kletterten die Hülser Damen in der Tabelle auf Rang zwei.

 

Die Gäste traten nur zu dritt an, nach dem 2:2-Zwischenstand hatten die Hülserinnen leichtes Spiel und schaukelten die Partie nach Hause. Insgesamt gab der VfL nur zwei Sätze ab. Nach etwa 80 Minuten hatten Sandra Osuch, Daniela Kos, Sarah-Jane Aubry und Selina Osuch die Punkte im Sack.

 

Punkte: Kos/Aubry 1, Osuch/Osuch 1 kampflos, Sa. Osuch 1, Kos 1, Aubry 1/1kampflos, Se. Osuch 1/1kampflos

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: VfL Hüls III – TTC Bottrop 47 III 0:9

 

Während sich die Erstvertretung im parallelen Match noch mühte, konnte der VfL Hüls III bereits schnell unter die Dusche. Im Rekordtempo unterlagen die Gastgeber mit 0:9.

 

Dem Ehrenpunkt am nächsten waren Stephan Krebs/Leon Nawrat im Doppel sowie Krebs und Sebastian Paul bei ihren Fünfsatz-Niederlagen.

 

Punkte: -

 

 

Herren 3. Kreisklasse 3: VfL Hüls – TTC Wacker RE-Süd II 1:9

 

Arne Reinsch besorgte den Ehrenpunkt in einer Partie, die ansonsten nur Recklinghäuser Höhepunkte bot. Für die Hülser war es nach dem Sieg zum Saisonauftakt nun bereits die zweite Niederlage. Die dritte Pleite in Folge droht am kommenden Sonntag, wenn Spitzenreiter TTC Rotthausen in die Harkotschule kommt.

 

Punkte: Reinsch 1


Kreismeisterschaften

Klaus und Klaus holen Doppel-Titel

Goldig: Vanessa Klaus (l.) und Isabel Klaus gewannen gemeinsam den Titel im Mädchen-15-Doppel.
Goldig: Vanessa Klaus (l.) und Isabel Klaus gewannen gemeinsam den Titel im Mädchen-15-Doppel.

Marl, 15. September 2019

 

Drei Tage Tischtennis – Ausrichter TTV Hervest Dorsten hatte bei den Kreismeisterschaften viel zu tun. Mit dabei waren auch Aktive des VfL Hüls. Und die sahnten sogar ein paar Medaillen ab.

 

Leider war die Resonanz auf Hülser Seite wiederholt nicht so gut. Vor allem im Herren-Bereich nahm ein Großteil der VfL-Spieler die Einladung zu den Kreismeisterschaften nicht an. Schade eigentlich. Die Organisatoren und Helfer vom TTV Hervest Dorsten hätten sicherlich auch insgesamt vollere Teilnehmerfelder verdient gehabt. Am Ende zählte der Veranstalter 270 Starter.

 

In den Erwachsenen-Klassen versuchten Jens Laser (Damen/Herren C), Sascha Lupp (Damen/Herren C + D) und Selina Osuch (Damen/Herren E) ihr Glück, spielten aber bei der Titelvergabe keine Rolle.

 

Zählbares fuhr allerdings der Hülser Nachwuchs, besser gesagt: fuhren die Hülser Mädchen ein. In der Klasse Mädchen 11 belegte Mia Inhestern vom VfL Hüls den 3. Platz. Bei den Mädchen 15 erreichte Vanessa Klaus den Bronze-Rang. Zweite wurde Isabel Klaus. Gemeinsam holten sich die Schwestern den Titel im Doppel.

 

Meisterin bei den Mädchen 18 wurde Sandra Osuch, die für die Hülser Bezirksliga-Damen spielt. Mit ihrer Schwester und Mannschaftskollegen Selina Osuch holte sie noch Platz zwei im Doppel.

 


2. Spieltag

Damen feiern ersten Saisonsieg

Feierten den ersten Saisonsieg in der Bezirksliga: DIe Hülser Damen mit (v.l.) Sandra Osuch, Daniela Kos, Sarah-Jane Aubry und Selina Osuch.
Feierten den ersten Saisonsieg in der Bezirksliga: DIe Hülser Damen mit (v.l.) Sandra Osuch, Daniela Kos, Sarah-Jane Aubry und Selina Osuch.

Marl, 11. September 2019

 

Damen-Bezirksliga: TuS Freckenhorst – VfL Hüls 3:8

 

Die ersten Zähler sind im Sack. Die Bezirksliga-Damen des VfL Hüls haben den ersten Saisonsieg gelandet. Am 2. Spieltag gewannen die Hülserinnen mit 8:3 beim TuS Freckenhorst.

 

Zu Beginn sah es noch nach einem engen Schlagabtausch aus. Nach zwischenzeitlichen 2:3-Rückstand kamen die VfL-Mädels dann aber aus ihrer Deckung und schlugen eiskalt zu. Sandra Osuch und Sarah-Jane Aubry blieben solo unbesiegt. Daniela Kos und Selina Osuch brachten jeweils ein Einzel ins Ziel.

 

Nach der Auftakt-Niederlage letzte Woche gegen Werne ist der VfL Hüls nun in der Bezirksliga angekommen und kletterte auf Rang fünf. Weiter geht es für das Kos-Quartett am 22. September zu Hause gegen GW Westkirchen.

 

Punkte: Kos/Aubry 1, Sa. Osuch 3, Kos 1, Aubry 2, Se. Osuch 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 1: VfL Hüls II – TB Beckhausen III 4:9

 

Zweites Spiel, zweite Pleite – so ganz überraschend war die 4:9-Niederlage des VfL Hüls II gegen TB Beckhausen III aber nicht.

 

Mit Ralf Dobrinkat und Co. gehören die Gelsenkirchener zum engeren Favoriten um den Aufstieg in die Kreisliga. Der Meisterschaftsanwärter ließ gegen die Hülser Reserve kaum etwas anbrennen. Beim VfL II stachen Dominik Schäfers und Karsten Neumann mit je einem Einzelerfolg heraus. Zuvor hatten die Kombinationen Andreas Fankhänel/André Huber und Karsten Neumann/Marco Bobe die Hausherren mit 2:1 in Führung gebracht. In den Einzeln kam von Hüls dann aber letztendlich zu wenig, um den TBB in Gefahr zu bringen.

 

Punkte: Fankhänel/Huber 1, Neumann/Bobe 1, Schäfers 1, Neumann

 

 

Herren 1. Kreislasse 2: DJK Olympia Bottrop IV – VfL Hüls III 9:4

 

Ohne die beiden Stammkräfte Jens Laser (verreist) und Hermann Winkler (verletzt) stand die Hülser Drittvertretung bei Olympia Bottrop IV auf verlorenem Posten.

 

In starker Form präsentierte sich Sascha Lupp, der gemeinsam mit Sebastian Paul im Doppel siegreich war und dann auch noch im Einzel zweimal erfolgreich war. Leo Nawrat holte den vierten Hülser Zähler. Pech hatte Stephan Krebs, der sein erstes Solo erst im fünften Satz verlor. Auch Ersatzmann Arne Reinsch war einem persönlichen Erfolg relativ nah, verlor bei seiner 0:3-Niederlage zwei Sätze hauchdünn in der Verlängerung.

 

Der nächste harte Brocken wartet am 21. September auf den VfL III. In die Partie gegen den TTC Bottrop 47 V werden die Hülser erneut als krasser Außenseiter gehen.

 

Punkte: Lupp/Paul 1, Lupp 2, Nawrat 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 3: SuS Polsum III – VfL Hüls IV 7:3

 

Dämpfer im Derby – die Freude über den Auftaktsieg hielt nur eine Woche: Am 2. Spieltag verlor der VfL Hüls IV beim SuS Polsum III mit 3:7.

 

Eine Galavorstellung bot Kathrin Pahlke, die an allen drei Hülser Zählern direkt beteiligt war. Dabei beweis sie vor allem in Einzel bei zwei Fünfsatz-Siegen besondere Nervenstärke. Ihre männlichen Kollegen ließen sie allerdings hängen. Dabei wäre ein Unentschieden gut möglich gewesen, wenn Frank Reinbothe und Silvio Marszalek in ihre Fünfsatz-Spiele für sich entschieden hätten.

 

Punkte: Reinsch/Pahlke 1, Pahlke 2

 

 

Jungen 18 1. Kreisklasse: VfL Hüls – TTV Herten/Disteln III 8:2

 

Einen klaren Erfolg feierte der VfL-Nachwuchs beim 8:2 gegen die Drittvertretung des TTV Gerten/Disteln. Man oft he Match war Sebastian Joswig mit vier Punktebeteiligungen. Patrick Helmrich und Lukas Piske zeigten ebenfalls starke Leistungen und rundeten das tolle Mannschaftsergebnis ab.

 

Punkte: Joswig/Helmrich 1, Jowsig 3, Helmrich 2, Piske 2

 

 

Jungen 15 Kreisliga: TST Buer-Mitte – VfL Hüls 2:8

 

Die A-Schüler des VfL Hüls führen die Kreisliga-Tabelle an. Nach dem 8:2-Sieg in Buer bleiben die Hülser nach zwei Spieltagen ohne Punktverlust.

 

Mehr als ein Doppel und ein Solo gönnten die Hülser den Gastgebern nicht. Der VfL-Nachwuchs dominierte die Partie und gewann auch in der Höhe verdient, Weiter geht es am 21. September gegen den aktuell ebenfalls noch Verlustpunktfreien TTC MJK Herten.

 

Punkte: The/Haake 1, Freund 2, The 2, Haake 2, I. Klaus 1

 

 

Jungen 13 Kreisliga: VfL Hüls – TST Buer-Mitte 1:9

 

Die Jüngsten den VfL Hüls mussten zwar erneut eine deutliche Niederlage einstecken, allerdings durfte die völlig neu formierte Truppe mit einigen Novizen ihren ersten Ehrenpunkt bejubeln. In seinem ersten Einzel musste sich Theo Lukas noch denkbar knapp geschlagen nach fünf Durchgängen geben, im zweiten Solo feierte dann aber den ersehnten Erfolg. Jamie-Miro Yakar, Caleb Wernimont und Felix-Joel Dost ginget diesmal zwar leer aus, werden aber im nächsten Spiel einen neuen Anlauf nehmen.

 

Punkte: Lukas 1


1. Spieltag

"Erste" feiert Auftakt nach Maß

Starkes Debüt zum Saisonauftakt: Holger Vortmann war bei seinem ersten Auftritt im VfL-Dress an drei Zählern beteiligt.
Starkes Debüt zum Saisonauftakt: Holger Vortmann war bei seinem ersten Auftritt im VfL-Dress an drei Zählern beteiligt.

Marl, 2. September 2019

 

Herren-Bezirksklasse 2: VfL Hüls – ETG Recklinghausen 9:2

 

„Zwei Punkte gegen den Abstieg“ – Neuzugang Holger Vortmann war nach dem 9:2-Sieg des VfL Hüls über die ETG Recklinghausen rundum zufrieden. Für die Hülser war es nach dem Aufstieg aus der Kreisliga ein Start nach Maß.

 

Etwas knapper als es das Ergebnis ausdrückt war es aber doch. Vier von fünf Fünf-Satzspielen gingen an die Hausherren, die von einigen Zuschauern unterstützt wurden. In den Doppeln musste sich lediglich das VfL-Spitzenduo Haala/Steufmehl gegen das nominell stärkste Recklinghäuser Duo Stjepic/J. Olejniczak beugen. Für großes Kopfschütteln bei allen Anwesenden sorgte ETG-Akteur Jörg Borowski, der es im dritten Doppel zustande brachte, seinen Partner Nico Quante durch vollkommen unangebrachte Sprüche, Kritik, Häme und permanentes Einreden zwischen fast jedem Ballwechsel derart zu demotivieren, dass die Hülser Leon Fankhänel und Michael Bähr auf der anderen Seite leichtes Spiel hatten.

 

Im ersten Einzel des Tages schenkten sich Frederick Haala und Sascha Olejniczak nichts. Der Recklinghäuser musste den langen und spektakulären Ballwechseln sowie den hohen Temperaturen zum Ende des dritten Satzes aber Tribut zollen: Mit Kreislaufproblemen musste er die Partie unterbrechen. Nach Betreuung und Versorgung durch seine Teamkollegen und einer nasskalten Erfrischung spielte Olejniczak die Partie noch zu Ende, musste Haala aber gratulieren. Bis auf Michael Bähr brachten alle Hülser ihr erstes Einzel ins Ziel. Nach dem zwischenzeitlichen 7:2 waren es dann Haala und Vortmann, die mit ihrem jeweils zweiten Solostreich den Deckel draufmachten.

 

„Die Punkte nehmen wir gerne mit“, resümierte Kapitän Bähr.“ Der Sieg geht, denke ich, in Ordnung, auch wenn er etwas hoch ausgefallen ist.“

 

Punkte: Vortmann/Klischewski 1, Fankhänel/Bähr1, Haala 2, Vortmann 2, Fankhänel 1, Klischewski 1, Steufmehl 1

 

 

Damen-Bezirksliga: VfL Hüls – TTC Werne 98 3:8

 

Nichts zu holen gab es für die Hülser Damen zum Bezirksliga-Auftakt gegen den TTC Werne. Das Kos-Quartett zog mit 3:8 den Kürzeren.

 

Dabei sah es am Anfang aus VfL-Sicht noch ganz vielversprechend aus: Daniela Kos und Sarah-Jane Aubry im Doppel sowie Sandra Osuch und Aubry im Einzel sorgten für eine 3:2-Führung für die Gastgeberinnen. Doch dann gaben die Südmünsterländerinnen, angeführt von der ehemaligen Regionalliga-Spielerin Katharina Schwirten, den Ton an. Mit drei Einzel-Erfolgen hatte Schwirten einen großen Anteil an der Wende zu Gunsten des TTC Werne.

 

Punkte: Kos/Aubry 1, Sa. Osuch 1, Aubry 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 1: Eintracht Erle – VfL Hüls II 9:4

 

Ein bisschen mehr war schon drin. Im ersten Spiel der neuen Saison ging die Hülser Reserve nach der 4:9-Niederlage aber leer aus.

 

In den entscheidenden Momenten fehlten den Gästen Nervenstärke und Spielglück, so mussten sich Dominik Schäfers, Marco Bobe und sogar gleich zweimal Karsten Neumann in fünf Sätzen geschlagen geben. Diese Zähler fehlten dem VfL II am Ende, der dank der Siege von Fankhänel/Huber im Doppel und Fankhänel, Huber und Schäfers im Einzel eigentlich ganz gut im Spiel war.

 

Am kommenden Freitag kommt Topfavorit TB Beckhausen III an die Harkortschule.

 

Punkte: Fankhänel/Huber 1, Schäfers 1, Fankhänel 1, Huber

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: TTC Horst-Süd – VfL Hüls III 9:0

 

Titelaspirant TTC Horst-Süd machte mit der Drittvertretung des VfL Hüls kurzen Prozess. 9:0 hieß es nach lediglich 90 Minuten.

 

Dem ersehnten Ehrenpunkt waren die Hülser aber zweimal ganz nah: Zunächst verpasste Sascha Lupp nach fünf Sätzen, anschließend unterlag auch Sebastian Paul erst im Entscheidungssatz.

 

Punkte: -

 

 

Herren 3. Kreisklasse 3: VfL Hüls IV – TSSV Bottrop VII 7:3

 

Einen erfolgreiche Saisonstart legte der VfL Hüls IV hin. Gegen den TSSV Bottrop feierten die Hülser einen 7:3-Sieg.

 

Lediglich Bottrops Spitzenspieler Ralf Lautsch, der an allen drei Gästezählern beteiligt war, war für den VfL IV nicht zu knacken. Die übrigen Partien gingen allesamt an die Hausherren. Kathrin Pahlke und Silvio Marszalek ragten bei Hüls mit je zwei Einzelsiegen heraus. Am nächsten Samstag geht es für das Team von der Harkortschule zum Derby nach Polsum.

 

Punkte: Reinsch/Pahlke 1, Reinbothe 1, Reinsch 1, Pahlke 2, Marszalek 2

 

 

Jungen 18 1. Kreisklasse: VfL Hüls – SuS Polsum II 4:6

 

Nur knapp schrammte das Hülser Jungen-18-Team im Derby gegen Polsums Zweitvertretung an einem Remis vorbei. Das letztlich entscheidende Eingangsdoppel ging an die Gäste. Diesen Malus konnte der VfL im Einzel nicht mehr geradebiegen. Sebastian Joswig war mit zwei Solosiegen bester Hülser. Patrick Helmrich und Lukas Piske punkteten einmal.

 

Punkte: Joswig 2, Helmrich 1, Piske

 

 

Jungen 15 Kreisliga: VfL Hüls – VfB Kirchhellen 8:2

 

Mit Volldampf ist der VfL-Nachwuchs in die Saison gestartet. Mit einem 8:2 über Kirchhellen feierten die Hülser Jungen 15 einen Auftakt nach Maß.

 

Zwar holten die Gäste den ersten und letzten Punkt des Spiels, dazwischen lagen aber acht Hülser Einzelerfolge. Weiter geht es für die Mannschaft am kommenden Sonntag beim TST Buer-Mitte.

 

Punkte: Freund 3, The 2, Haake 1, I. Klaus 2

 

 

Jungen 13 Kreisliga: VfL Hüls – SG Suderwich 0:10

 

Die Jüngsten des VfL Hüls zahlten in ihrem ersten Meisterschafts-Spiel überhaupt Lehrgeld. Die Gäste aus Suderwich erwiesen als die deutlich stärkere Mannschaft und entführten so auch verdient alle Punkte aus der Harkortschule.

 

Die VfL-Akteure sammelten jede Menge Erfahrung und wollen am kommenden Samstag zu Hause gegen das TST Buer-Mitte auch die ersten kleinen Erfolge einfahren.

 

Punkte: -


Saison-Vorschau Teil 7: Herren I

Konstanz ist das Erfolgsrezept

So jubelten die Hülser Herren I über den Aufstieg in die Bezirksklasse. Mit zwei Neuen an Bord will Kapitän Michael Bähr (3.v.r.) den VfL-Kahn durch sichere Gewässer führen.
So jubelten die Hülser Herren I über den Aufstieg in die Bezirksklasse. Mit zwei Neuen an Bord will Kapitän Michael Bähr (3.v.r.) den VfL-Kahn durch sichere Gewässer führen.

Marl, 29. August 2019
 

Mit großem Selbstbewusstsein geht der VfL Hüls in die kommende Bezirksliga-Saison. Die Hülser treten zwar als Aufsteiger, aber nicht als krasser Außenseiter an. Das hat auch mit zwei Neuzugängen zu tun.

 

Wobei man bei Andreas „Benji“ Wolf eigentlich gar nicht wirklich von einem Neuzugang sprechen kann. Nach über dreijähriger Schaffenspause hat Wolf den Schläger wieder ausgepackt. Die letzten Trainingseindrücke lassen darauf hoffen, dass der Taktik-Fuchs wieder ganz schnell auf Betriebstemperatur kommt. Neben und an den Tischen könnte der Wolf-Faktor ein entscheidender sein.

 

Vom Landesligisten TTC MJK Herten wechselte Holger Vortmann an die Harkortschule. An Nummer zwei komplettiert Vortmann mit Spitzenspieler Frederick Haala das obere Paarkreuz. Außerdem gehören noch die etablierten Kräfte Leon Fankhhänel, Lars Klischewski, Jacek Wikarek, Nils Steufmehl und Michael Bähr zum Kader. Vom Aufstiegsteam rutscht Dominik Schäfers zur zweiten Mannschaft.

 

„In dieser Saison als Aufsteiger haben wir erst einmal die Aufgabe, nicht gleich wieder abzusteigen. Durch unsere Neuzugänge trauen wir uns schon einen Platz im gesicherten Mittelfeld zu“, wagt Kapitän Michael Bähr eine Prognose vor dem Saisonauftakt gegen die ETG Recklinghausen (Sa., 31. August, 18.30 Uhr, Harkortschule).

 

Einen klaren Meisterschaftsfavoriten sieht Bähr nicht: „Es gibt Mannschaften, die sehr ausgeglichen besetzt sind. Bei anderen Teams wie Ückendorf, Erkenschwick und Lenkerbeck scheint es ein starkes Gefälle zu geben.“ Für sein eigenes Team hat Bähr das potenzielle Erfolgsrezept schon gefunden: „Wir werden versuchen, mit unseren acht Spielern auszukommen und wie schon letzte Saison möglichst häufig komplett zu spielen – das ist oftmals ein Garant für einen Nichtabstieg. Das wird das Ziel sein und dafür werden wir alles gegeben.“


Saison-Vorschau Tel 6: Herren II

Aufsteiger ist gut gerüstet

Bloß keine Schieflage: Thorsten Schlüchter und der VfL II hoffen auf eine sorgenfreie Spielzeit. Foto: NilS
Bloß keine Schieflage: Thorsten Schlüchter und der VfL II hoffen auf eine sorgenfreie Spielzeit. Foto: NilS

Marl, 28. August 2019

 

Vier Aufstiege konnte die Tischtennis Abteilung des VfL Hüls in der letzten Saison erreichen. Unter anderem stieg die VfL-Reserve nach ihrem Abstieg direkt wieder auf. In der 1. Kreisklasse hängen die Trauben bekanntlich höher.

 

Aber mit Dominik Schäfers geht die Mannschaft um Kapitän Karsten Neumann verstärkt in die Saison. Dazu gesellt sich noch Sandra Osuch, Nummer eins der Damen, die partiell zum Einsatz kommen soll. Vervollständigt wird das Team von Thorsten Schlüchter, Andreas Fankhänel, André Huber und Marco Bobe. Ein Platz im gesicherten Mittelfeld ist das Ziel der Mannschaft, die am Sonntag, 1. September, um 10 Uhr auswärts bei Eintracht Erle in die Saison startet.


Saison-Vorschau Teil 5: Herren III

Herausforderung angenommen

In der letzten Saison konnte er mit seiner Leistung durchaus zufrieden Sein, nun will es Stephan Krebs auch in der 1. Kreisklasse ordentlich knallen lassen. Foto: NilS
In der letzten Saison konnte er mit seiner Leistung durchaus zufrieden Sein, nun will es Stephan Krebs auch in der 1. Kreisklasse ordentlich knallen lassen. Foto: NilS

Marl, 27. August 2019

 

Der VfL Hüls III traut sich was. Als Außenseiter startet der VfL Hüls III nach dem eher unverhofften Aufstieg in der 1. Kreisklasse. Die Truppe um Sascha Lupp hofft, dass sich der Mut auszahlt.

 

„Die letzte Saison verlief überraschend gut“, resümiert Lupp vom VfL III. „Nach einiger Diskussion haben wir uns entschlossen, die Herausforderung anzunehmen und wissen nun aber auch, dass es nun extrem schwer wird und wir gegen den Abstieg spielen, wenn wir nicht an ein paar Spieltagen über uns hinauswachsen.“

Mag große Herausforderungen: Sascha Lupp, Spielführer der Hülser Herren III
Mag große Herausforderungen: Sascha Lupp, Spielführer der Hülser Herren III

Die Mannschaft ist in ihrem Kern mit Hendrik Bukohl, Stephan Krebs, Leo Nawrat und Hermann Winkler nahezu unverändert. Verstärkt wird die Hülser Drittvertretung durch Vereinsneuzugang Sebastian Paul vom TTC Westfalia Wattenscheid. Als Bonbon wurde Jens Laser an Position eins aufgestellt, auch wenn dieser vor allem in der 2. Mannschaft zum Zuge kommen soll. „Insgesamt sind wir etwas stärker aufgestellt“, so Lupp. „Ich persönlich freue mich auf jeden Fall schon auf die Spiele und bin sehr gespannt, wie gut wir abschneiden können.“

 

Die erste Bewährungsprobe erhält der VfL Hüls III am Freitag, 30. August, auswärts beim TTC Horst-Süd (Beginn 19 Uhr). Dabei werden die Hülser ohne Hermann Winkler auskommen müssen. Wegen einer Fußverletzung muss er noch ein paar Wochen pausieren.


Saison-Vorschau Teil 4: Herren IV

Eine kleine Wundertüte

Gibt einen Mittelfeldplatz als Ziel vor: Mark Schidlowski, Kapitän des VfL Hüls IV.
Gibt einen Mittelfeldplatz als Ziel vor: Mark Schidlowski, Kapitän des VfL Hüls IV.

Marl, 26. August 2019

 

„Wo wir im Vergleich zu den anderen Mannschaften stehen, wissen wir nicht“ - für Kapitän Mark Schidlowski ist die kommende Saison für den VfL Hüls IV eine kleine Wundertüte.

 

Mit Sascha Lupp musste das Team einen wichtigen Spieler endgültig an die Drittvertretung abtreten. Dafür verstärkt mit Arne Reinsch ein Neuzugang das Team, zu dem auch noch Frank Reinbothe gehört. Bei Bedarf kann Schidlowski auch noch auf Unterstützung aus der 5. Mannschaft zählen. Zudem ist Florian Klaphecke als eine Art Joker an Position eins aufgestellt, primär ist er allerdings für die „Dritte“ eingeplant.

 

„Unser Ziel ist eine ordentliche Platzierung im Mittelfeld“, so Schidlowski, der dem Auftakt entgegenfiebert: Am Sonntag, 1. September startet der VfL Hüls IV in der 3. Kreisklasse zu Hause gegen den TSSV Bottrop VIII (Beginn 10 Uhr, Harkortschule).


Saison-Vorschau Teil 3: Herren V

"Sehen uns im oberen Drittel"

Seit drei Jahren für den VfL im Wettkampf an der Platte: Silvio Marszalek
Seit drei Jahren für den VfL im Wettkampf an der Platte: Silvio Marszalek

Marl, 25. August 2019

 

„Wir können weder aufsteigen, noch absteigen“, umreißt Holger Werkmeister die Eigenheiten der Hobbyliga. Der Kapitän des VfL Hüls V weiß: Es geht vor allem um Spaß.

 

Dass der bei Siegen besonders groß ist, dürfte aber auch kein Geheimnis sein. Dementsprechend ambitioniert startet das Hobby-Team in die Saison. Im Kern besteht das Team aus Rainer Schröder, Silvio Marszalek, Sascha Löhrmann, Freddi Siegmund, Holger Werkmeister und Simon Wallrad. Weitere Akteure sind im Notfall spielberechtigt.

 

Vor dem Saisonstart am Samstag, 21. September, auswärts beim SuS Polsum IV (Beginn 1730 Uhr) trau Werkmeister seinem Team eine ordentliche Rolle zu: „Angesichts der Entwicklung diverser Spieler sollte die Mannschaft im oberen Drittel zu sehen sein.“


Saison-Vorschau Teil 2: Damen

Hauptsache drinbleiben

Nach dem Aufstieg treten (v.l.) Sarah-Jane Aubry, Sandra Osuch und Daniela Kos nun in der Bezirksliga an. Zur Stammformation gehört auch noch Selina Osuch.
Nach dem Aufstieg treten (v.l.) Sarah-Jane Aubry, Sandra Osuch und Daniela Kos nun in der Bezirksliga an. Zur Stammformation gehört auch noch Selina Osuch.

Marl, 24. August 2019

 

Neue Klasse, harte Konkurrenz, anderes System – die Damen des VfL Hüls müssen sich nach dem Aufstieg in die Bezirksliga gehörig umstellen. Das Team um Mannschaftsführerin Daniela Kos bereitet sich auf eine harte Spielzeit vor. Am Ende soll eines stehen: der Klassenerhalt.

 

„Wir haben viele starke Gegner“, fasst Daniela Kos bei einem Blick auf den Spielplan kurz zusammen. Die Grundschullehrerin kann Eins und Eins zusammenzählen: Für VfL geht es nur darum, irgendwie drinzubleiben. Größere Rollen traut die Hülser Spielführerin vor allem den Nachbarn aus dem TT-Kreis Emscher-Lippe zu: „Für mich sind Schalke und MJK Herten die klare Aufstiegskandidaten.“

 

Doch auch die anderen Teams sind nicht zu unterschätzen. Gleich zum Auftakt am Sonntag, 1. September, kommt mit dem TTC Werne ein echtes Kaliber in die Harkortschule (Beginn 10 Uhr). Wernes Nummer eins Katharina Schwirten gehört als ehemalige Regionalliga-Spielerinnen zu den Top-Akteurinnen der Bezirksliga. Die VfL-Damen wollen mit mannschaftlicher Geschlossenheit, Mut und auch Qualität dagegenhalten.

 

Im Vergleich zur Bezirksklasse, wo 3er-Teams gestattet sind, muss der VfL Hüls in der Bezirksliga wieder als Quartett auftreten. Zum Stamm gehören werden Sandra Osuch, Daniela Kos, Sarah-Jane Aubry und Selina Osuch. Als Backups stehen Petra Klus, Kathrin Pahlke, Janina Götz und Isabel Klaus zur Verfügung.


Saison-vorschau Teil 1: Nachwuchs

"Eltern stehen 100 % dahinter"

Eine eingeschworene Truppe: Das Jungen-15-Team des VfL Hüls
Eine eingeschworene Truppe: Das Jungen-15-Team des VfL Hüls

Marl, 23. August 2019

 

Mit großer Spannung erwarten die Verantwortlichen des VfL Hüls den Saisonbeginn der Nachwuchsteams. Der Klub hat nach der Dürreperiode der letzten Jahre wieder verstärkt den Fokus auf die Förderung der Jüngsten gelegt. Der Verein wähnt sich auf dem richtigen Weg; allerdings noch am Anfang einer langen Strecke.

 

Das Fundament ist gelegt. Nach einer Dürreperiode erfreuen sich Trainer und Vorstand über regen Zulauf. Das Nachwuchs-Training ist gut besucht, die Kinder sind mit Spaß bei der Sache. Ein wichtiger Baustein war die Verpflichtung von Philip Brosch als Trainer. Geduldig erklärt der B-Lizenz-Inhaber die Übungen. Er korrigiert, erläutert, zeigt wie es geht. Vor allem auf eine saubere Technik kommt es ihm an. Die Kinder saugen die Tipps auf und merken schnell, dass ihre Schläge, präziser, härter und sicherer werden.

 

Was die Jungen und Mädchen in den letzten Wochen und Monaten gelernt haben, können Sie nun auch in der Meisterschaft zeigen. Erstmals stellt der VfL Hüls wieder drei Nachwuchs-Teams. Damit sind die Hülser wieder in allen Altersklassen vertreten. Die Jungen 18 treten in der 1. Kreisklasse mit „Routinier“ Sebastian Joswig, Rückkehrer Patrick Helmrich und den Meisterschafts-Neulingen Lukas Piske und Hannes Monski an. „Wenn sie komplett spielt, ist die Truppe recht stark“, findet Jugendwart Holger Werkmeister, der den Jungs einen Platz im oberen Drittel zutraut.

 

Ins Schwärmen kommt Werkmeister bei den Jungen 15. Das Team spielt schon einige Zeit zusammen, versteht sich auch privat blenden. „Ein super Verständnis untereinander und liebe Eltern, die 100 Prozent dahinterstehen zeichnen die Truppe aus“, so Werkmeister über das Kreisliga-Quintett mit Philipp Freund, Caleb The, Frederik Haake, Isabel Klaus und Vanessa Klaus. „Die werden ihren Weg gehen und sicherlich im oberen Drittel der Tabelle landen.“

 

Vor allem Wettkampferfahrung sammeln soll das neuformierte Team der Jungen 13. Joel Jens, Theo Lukas, Jamie-Miro Yakar, Caleb Wernimont, Yusuf Eroglu, Felix-Joel Dost und Mia Valentina Inhestern gehen in der Kreisliga an die Platten. Bis auf Joel Jens hat noch niemand aus dem Team Meisterschaftsluft geschnuppert. Daher wagt Werkmeister auch keine echte Prognose. Die Kinder sollen zunächst an denn Wettkampf herangeführt werden und die Möglichkeit bekommen, sich weiterzuentwickeln.


"Hobbys" nutzen Trainingspause

Marl, 21. August 2019

 

Sie haben's schon wieder getan! Die trainingsfreie Zeit nutzte unsere Hobbygruppe für einen Abstecher in andere Gefilden. Auf der Minigolf-Anlage Brassert übte sich die Truppe um Breitensportwart Ralf Brox in Präzision und Ballgefühl, so wie sonst montags auch beim Tischtennis-Training in der Harkortschule. Der Spaß kam auch diesmal nicht zu kurz. Auch einige Gäste, darunter auch der 2. Vorsitzende Stephan Krebs, begleiteten die Gruppe. Die Chancen auf eine Widerholung in der nächsten Sommerpause sind groß.


Erst Breda-Show, dann Sommerfest

Marl, 11. Juli 2019

 

So gehört es sich. Zum Abschluss der Saison 2018/19 ließ die Tischtennis-Abteilung des VfL Hüls nichts anbrennen. Den Ausklang zelebrierten die Hülser mit einem 4er-Tisch-Turnier und anschließend auf der zünftigen Sommerfeier.

 

 Zunächst zum Sportlichen: 14 aktuelle und ehemalige VfL-Akteure sowie Freunde der Abteilung gaben an den 4er-Tischen Vollgas. Bei der bereits vierten Auflage dieses Wettbewerbs strotzten die Teilnehmer nur so voller Ehrgeiz. Für die erste große Überraschung sorgte Fredeick Haala – wenn auch unfreiwillig. In der „Todesgruppe“ A musste der Mitfavorit bereits vor der K.o.-Runde die Segel streichen. Neben Gruppensieger Nico Breda schaffte auch noch Philip Brosch den Sprung ins Halbfinale. Broscht hatte seine Fälle nach der Auftaktniederlage gegen Breda bereits fortschwimmen sehen, riss sich dann aber doch noch entscheidend zusammen.

 

Die Gruppe B wurde von Maik Schäfer dominiert, dieser leistete sich nur in einzelnen Sätzen ein paar Schwächen, spielte sich aber insgesamt ohne größere Schrammen ins Halbfinale. Den letzten Halbfinalplatz spielten Lars Klischewski und Nils Steufmehl im abschließenden Gruppenspiel direkt gegeneinander aus. Klischewski setzte seinen Gegner vor allem mit knallharten Rückhandaufschlägen unter Druck. Zu spät fand Steufmehl ein Mittel dagegen, außerdem kam er selbst mit seinem eigenen Aufschlag viel zu selten durch und musste dann zu viel Risiko gehen. Den Entscheidungssatz entschied der frischgebackene Maturant Klischewski klar für sich.

 

In der Runde der letzten Vier setzten sich die Favoriten durch: Breda bezwang Klischeski, Schäfer setzte sich gegen Brosch durch.

 

Im Spiel um Platz drei verlangte der junge Klischewski dem im Vergleich zum letzten Jahr deutlich fitteren Brosch alles ab. Am Ende setzte sich Routinier Brosch, der in der kommenden Saison für den SC Arminia Ochtrup in der NRW-Liga aufschlägt durch und sicherte sich Bronze.

 

Im Endspiel lieferte Breda und Schäfer eine echte 4-erTisch-Show ab, an dessen Ende der Vorjahres-Vize Breda den Sieg am Ende klarmachte.

 

Nahtlos ging das Spektakel anschließend beim VfL-Sommerfest auf der Sportanlage Hagenstraße weiter. Zwischen Grillmusik, Frischgezapftem und boomenden Beats herrschte blendende Stimmung. Nur für gutes Wetter hatte das Orga-Team nicht gesorgt. Auch Ehemalige ließen sich blicken, um mit ihren alten Vereinskameraden zu klönen. Tolle Preise gab es bei einer fixen Runde Bingo, durch die Abteilungskassierer Michael Bähr gekonnt leitete. Abteilungsboss Karsten Neumann ehrte die Aufstiegsspieler der letzten Saison, die Vereinsmeister sowie „Turnierhai“ Sascha Lupp für sein besonderes Engagement für den Klub. Gefeiert wurden die ganzen Erfolge bis tief in die Nacht.

 

Die Füße werden die Hülser nun in der Sommerpause nicht ganz hochlegen. Selbst in den Sommerferien wird trainiert. Die nächste Saison beginnt nämlich schon wieder am 30. August.


Du suchst die Berichte der letzten Saison? Dann schau mal unter "Archiv" nach oder klicke hier unten auf den Button.