"Erste" muss sich Meister beugen

Gelöste Stimmung nach dem Derby: Sowohl der TSV II (l.), als auch der VfL können mit der abgeschlossenen Saison zufrieden sein.
Gelöste Stimmung nach dem Derby: Sowohl der TSV II (l.), als auch der VfL können mit der abgeschlossenen Saison zufrieden sein.

Marl, 22. April 2018

 

Herren-Kreisliga 1: TSV Marl-Hüls II – VfL Hüls 9:2

 

An den Tischen war die Lage schnell klar. Der TSV Marl-Hüls II bezwang den Lokalrivalen VfL Hüls verdient mit 9:2. Die TSV-Meisterfeier konnte im Anschluss also schnell beginnen.

 

Am Ende steht der TSV Marl-Hüls II mit sechs Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze – viel souveräner kann man nicht Meister werden. Der Lohn ist der Aufstieg in die Bezirksklasse. Auch für den VfL Hüls war es eine insgesamt erfolgreiche Spielzeit. Nachdem der VfL im vergangene Jahr noch so gerade eben dem Abstieg entkommen war, konnte die Mannschaft um Kapitän Michael Bähr diesmal frühzeitig die Klassenzugehörigkeit sichern. Dabei stellte sie mehrmals unter Beweis, dass sie an guten Tagen auch mit den Großen der Liga mithalten kann. Im Hinspiel beispielsweise schrammte der Außenseiter beim 7:9 für den TSV II nur knapp an einem Punktgewinn vorbei. Diesmal war die Sache aber eindeutig.

 

Vor toller Kulisse lag der Klassenprimus nach den Doppeln mit 2:1 vorne und erstickte die Bemühungen der Gäste anschließend meist schon im Keim. Den Anfang machte Timo Bernatek, der sich im Duell mit Nils Steufmehl für die erlittene Einzel-Niederlage im Hinspiel revanchierte. Die Hausherren legten weiter nach und ließen nichts mehr anbrennen. Erfolgreichster TSV-Akteur war Thomas Schwierz mit zwei Einzel-Erfolgen. Auf der anderen Seite holte Leon Fankhänel den einzigen Solo-Zähler für den VfL.

 

Länger als das Spiel dauerte die gemeinsame 3. Halbzeit, in der beide Teams gemeinsam auf die abgeschlossene Saison anstießen.

 

Punkte: Bähr/A. Fankhänel 1, L. Fankhänel

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: TTC Arminia Ückendorf – VfL Hüls II 9:0

 

Raus ohne Applaus: Zum Abschluss der Spielzeit hat sich der Tabellenletzte VfL Hüls II eine 0:9-Klatsche in Ückendorf abgeholt.

 

Beriets die Voraussetzungen waren ein Spiegelbild dieser Saison: Kurzfristig meldeten sich Akteure krank bzw. verletzt ab, wieder einmal bekam Kapitän Karsten Neumann nur mit Ach und Krach ein vollzähliges Team zusammen. So konnte zumindest eine Ordnungsstrafe vermieden werden. Sportlich reichte es für die Hülser Zweitvertretung nur zu zwei Satzgewinnen. Am Ende steht – wenn nicht noch andere Mansnchaften auf ihre Starzplätze verzichten – der Abstieg in die 2. Kreisklasse.

 

Punkte: -

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: VfL Hüls III – TuS Haltern III 0:9

 

Das Hülser Tischtennis-Wunder ist ausgeblieben. Die Aufholjagd des VfL Hüls III endete gegen den TuS Haltern IV mit einem klaren 0:9 für die Seestädter. Der Abstieg ist aber noch längst nicht besiegelt.

 

Vor wenigen Wochen war die Mannschaft um Kapitän Florian Klaphecke noch vollkommen abgeschlagen – ohne jegliche Hoffnung, den Tabellenkeller zu verlassen. Doch durch eine atemberaubende Serie hatte der VfL Hüls III bis zuletzt noch die theoretische die Chance, das Abstiegsgespenst doch noch zu verscheuchen.

 

Gegen den TuS Haltern IV, der über die Relegation noch in die 1. Kreisklasse aufsteigen kann, gab es für die Hausherren aber keine Geschenke. Die Stever-Sechs spielte ihre Partie konzentriert herunter, Hüls war chancenlos.

 

Noch darf der VfL III aber auf den Klassenverbleib hoffen. Es geht für die Klaphecke-Kombo wohl in die Relegation. Wann und gegen wen, das steht noch nicht fest.

 

Punkte: -


Endspiel für Herren III

Marl, 18. April 2018

 

Herren-Kreisliga 1: VfL Hüls – TTC BW Ückendorf 9:5

 

Einen verdienten 9:5-Sieg feierte der VfL Hüls im letzten Heimspiel der Saison gegen den TTC BW Ückendorf. Damit präsentierte sich die Sechs von der Harkotschule eine Woche vor dem Derby beim schon feststehenden Meister TSV Marl-Hüls II in guter Form.

 

Die Hülser konnten ganz befreit aufspielen. Der Klassenerhalt ist längst im Sack, die Stimmung dementsprechend gelöst. Lediglich der Ausfall von Spitzenspieler Jacek Wikarek trübte die Laune etwas. Jens Laser rückte für die Hülser Nummer eins auf.

 

Zum Heimausklang verirrten sich auch ein paar Zuschauer mehr als üblich in die Harkortschule. Darunter auch Andreas Wolf, der die glorreichen VfL-Zeiten in der Bezirksklasse und Bezirkliga mitgestaltet hatte. Er war mit der Leistung seiner alten Mannschaftskollegen durchaus zufrieden.

 

Der VfL Hüls startete gut und stellte die Weichen früh auf Sieg. Doch nach der 6:1-Führung hielt der Schlendrian beim VfL Einzug. Jens Laser und Nils Steufmehl verpassten es bei ihren knappen Fünf-Satz-Niederlagen, frühzeitig den Deckel draufzumachen.

 

Es stand nur noch 6:5, als die überragenden Michael Bähr und Dominik Schäfers den Hülser Motor wieder anwarfen. Andreas Fankhänel driftete mit dem VfL-Boliden gekonnt über die Ziellinie.

 

Am kommenden Freitag gastiert der VfL Hüls zum Abschluss beim designierten Kreisliga-Meister TSV Marl-Hüls II (Beginn 19.30 Uhr), angesichts der aktuellen Situation beim TSV (die MZ berichtete in ihrer Printausgabe ausführlich) ein durchaus besonderes Derby.

 

Punkte: L. Fankhänel/Schäfers 1, Steufmehl/Laser 1, L. Fankhänel 1, Steufmehl 1, Bähr 2, Schäfers 2, A. Fankhänel

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: VfL Hüls II – FC Schalke 04 IV 8:8

 

Da hat der Außenseiter dem Aufstiegsfavoriten tatsächlich ein Beinchen gestellt. Am vorletzten Spieltag trotzte das Tabellenschlusslich VfL Hüls II dem FC Schalke 04 IV ein 8:8 ab. Die Knappen fielen dadurch auf Rang vier zurück. Die Hülser behalten die "Rote Laterne" trotzdem.

 

"Uneingeschränkt zufrieden waren wir trotzdem nicht", sprach VfL-Kampfschwein Jens Laser. Wer hätte das vorher für möglich gehalten? Laser erläutert: "Wir gewinnen alle Eingangsdoppel, führen zwischendurch mit 6:2 und liegen auch vor dem Abschlussdoppel vorne – für uns war einfach mehr drin." Bester Hülser war Karsten Neumann mit zwei Solo-Siegen.

 

Punkte: Schlüchter/Laser 1, Bobe/Bukohl 1, Neumann/Nawrat 1, Bobe 1, Neumann 2, Bukohl 1, Nawrat 1

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: SuS Polsum II – VfL Hüls III 5:9

 

Der VfL Hüls III hat sich sein Endspiel erkämpft. Durch den 9:5-Sieg in Polsum kann sich die Hülser Drittvertretung noch Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Am nächsten Wochenende geht es um die Wurst.

 

Ein Unentschieden und drei Siege in Folge – mit dieser beeindruckenden Serie robbte sich der VfL III wieder heran. Das sichere Ufer ist plötzlich wieder in Reichweite. Um den diekten Klassenerhalt zu erreichen, müssen die Hülser am kommenden Samstag gegen den TuS Haltern IV (Beginn 18.30 Uhr) siegen. Gleichzeitig muss die Konkurrenz vom TTC Rotthausen und TTC Horst-Emscher V patzen.

 

Im Derby beim SuS Polsum II gab das mittlere Paarkeuz den Ausschlag: Michael Kirschnick und Hermann Winkler blieben solo ungeschlagen und sorgten so für die entscheidenden Zähler.

 

Punkte: Kirschnick/Ortner 1, Krebs/Klaphecke 1, Krebs 1, Klaphecke 1, Kirschnick 2, Winkler 2, Warzok 1


VfL III schockt Tabellenzweiten

Man of the Match: Stephan Krebs
Man of the Match: Stephan Krebs

Marl, 9. April 2018

 

Herren 2. Kreisklasse 1: VfL Hüls III – TB Beckhausen III 9:7

 

Jetzt drehen die Jungs völlig durch! In den ersten 16 Spielen holte der VfL Hüls III nicht einen einzigen Sieg. Aber nach dem ersten Saisonerfolg in der letzten Woche beim TTC Rotthausen setzte die Mannschaft um Kapitän Florian Klaphecke sogar jetzt noch einen drauf: Mit 9:7 schlug die Hülser Drittvertretung den Tabellenzweiten und heißen Aufstiegskandidaten TB Beckhausen III.

 

Geht da jetzt vielleicht noch was? Vor drei Wochen schien der VfL III mausetot, der Abstieg eigentlich schon klar. Doch seit Jannis Krebs, inzwischen vier Wochen alt, die Spiele seine Papas Stephan Krebs besucht, präsentiert sich die Mannschaft wie ausgewechselt. Nun ist sogar auf sportlichem Wege noch der Klassenerhalt möglich! Gleichwohl sind die Chancen minimal. Die Gleichung lautet: Wenn Hüls die beiden ausstehenden Spiele beim Schlusslicht SuS Polsum II und gegen den TuS Haltern IV gewinnt, der TTC Rotthausen nicht mehr punktet und der TTC Horst-Emscher V maximal drei Zähler holt, dann steht der VfL III am Ende über dem Strich.

 

Mit der Leistung der letzten beiden Partien und Glücksbringer Jannis an der Seite dürfen die Hülser noch hoffen. Man of the Match war Stephan Krebs, der an gleich vier Punkten beteiligt war. Überragend spielten auch Sascha Lupp und Felix Ortner, die im unteren Paarkreuz für eine optimale Ausbeute sorgten.

 

Die Entscheidung fiel im Abschlussdoppel. Und dramatischer hätte es kaum sein können. Das VfL-Spitzenduo Krebs/Klaphecke lag bereits mit 0:2 hinten. Die Hülser kämfpten sich aber in den fünften Satz, wehrten dort beim Stande von 8:10 zwei Matchbälle ab und durften am Ende tatsächlich jubeln.

 

Punkte: Krebs/Klaphecke 2, Krebs 2, Winkler 1, Lupp 2, Ortner 2


Kleiner Jannis bringt VfL III Glück

Marl, 29. März 2018

 

Herren-Kreisliga 1: VfL Hüls – PSV Recklinghausen III 5:9

 

Das Ergebnis interessierte nur am Rande. Denn trotz der 5:9-Niederlage gegen den PSV Recklinghausen hat der VfL Hüls sein Saisonziel erreicht und den Klassenerhalt vorzeitig eingetütet.

 

Nach der Partie stießen die Akteure und Zuschauer in der Sporthalle an. Nicht nur aufgrund der insgesamt erfolgreichen Spielzeit. Getrunken wurde auch auf Neuankömmling Linus Steufmehl, der am Mittwochfrüh zur Welt kam. Papa Nils Steufmehl waren die Strapazen der letzten Tage und Nächte durchaus anzusehen. Er kam diesmal an den Tischen nicht über eine Teilnehmerurkunde hinaus. Ebenfalls angeschlagen – allerdings aufgrund einer Erkältung – stieg Jacek Wikarek in die Box. Die Kraft reichte aber nicht aus. Wikarek trat nach Niederlage im ersten Einzel zum zweiten Solo nicht mehr an.

 

Doch auch in Top-Form wäre es für den VfL alles andere als ein Selbstläufer gewesen. Nach verkorkster Hinserie und großer Abstiegsnot hatte der PSV Recklingausen III in der Winterpause noch einmal ordentlich aufgerüstet und sich souverän aus dem Tabellenkeller befreit. So war das obere Paarkreuz auch für Leon Fankhänel – bis dahin einer der überragenden Spieler der Rückrunde – einfach zu stark. Dass die Hülser dennoch in Reichweite blieben, war den starken Auftritten von Michael Bähr, Domink Schäfers und Andreas Fankhänel zu verdanken.

 

Nach der Osterpause spielt der VfL Hüls wieder zu Hause: Am 14. April, Beginn 18.30 Uhr, ist der abstiegsbesdrohte TTC BW Ückendorf zu Gast in der Harkortschule.

 

Punkte: Bähr/A. Fankhänel 1, Bähr 2, Schäfers 1, A. Fankhänel 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: TTV Horst-Emscher IV – VfL Hüls II 9:5

 

Das war's! Der VfL Hüls II steigt in die 2. Kreisklasse ab. Auch wenn rechnerisch noch etwas möglich ist – der letzte Funke Hoffnung ist seit der 5:9-Niederlage im absoluten Keller-Duell beim direkten Konkurrenten TTV Horst-Emscher IV erloschen.

 

An Position eins uns drei fehlten mit Thorsten Schlüchter und Marco Bobe zwei Spieler, die den Unterschied hätten ausmachen können. Der VfL II war einmal mehr nah dran, am Ende reichte es aber wieder einmal nicht zum Punktgewinn. Ein weiteres Kapitel der Hülser Geschichte über Ausfälle und fehlende Konstanz. Mit 16 eingesetzten Spielern und 27 verschiedenen Doppel-Kombinationen wurschtelte sich die Hülser Reserve bisher durch die Saison. Bitter wie unnötig. Gemessen an der Stärke der einzelnen Spieler hat sich die Mannschaft deutlich unter Wert verkauft. In Gelsenkirchen-Horst punkteten Jens Laser und Karsten Neumann im Doppel sowie Laser, Neumann, Hendrik Bukohl und Leo Nawrat einmal solo.

 

Punkte: Laser/Neumann 1, Laser 1, Neumann 1, Bukohl 1, Nawrat 1

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: VfL Hüls III – TTC Rotthausen 9:5

 

Jannis bringt dem VfL Hüls III Glück. Zum ersten Mal überhaupt schaute sich der zweieinhalb Wochen alte Jannis Krebs ein Tischtennis-Spiel seines Vaters Stephan an. Und zum ersten in Mal in dieser Saison ging seine Mannschaft als Sieger von den Tischen. Das kann kein Zufall sein...

 

Schon oft schrammte die Hülser Drittvertretung in dieser Spielzeit knapp an einem Sieg vorbei. Doch diesmal stieß der VfL III den Bock endlich einmal um. Michael Kirschnick, Paul Warzok und Hermann Winkler waren mit jeweils zwei Einzel-Siegen die überragenden Männer. Doch auch Stephan Krebs und Felix Ortner ließen sich nicht lumpen und trugen sich einmal in die Siegerliste ein. Florian Klaphecke kämpfte und schimpfte diesmal vergeblich, was der gemeinsamen Freude aber keinen Abbruch tat.

 

Mit dem kleinen Jannis hinter der Bande verdrängen die Hülser den Lokalrivalen SuS Polsum II in der Tabellen von Rang zehn. In den verbleibenden drei Spielen könnte die Klaphecke-Sechs sogar noch weiter klettern, die Abstiegszone wird die Truppe aber voraussuchtlich nicht mehr verlassen.

 

Punkte: Winkler/Warzok 1, Krebs 1, Kirschnick 2, Winkler 2, Warzok 2, Ortner 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 1: DJK Olympia Bottrop V – VfL Hüls IV 8:2

 

Einen kuriosen Verlauf nahm die Partie des VfL Hüls IV auswärts bei der DJK Olympia Bottrop V. In den Doppeln lief für die Hülser alles nach Plan – die Gäste gingen mit 0:2 in Führung und hatten sich dementsprechend für die Einzel ordentlich etwas vorgenommen.

 

Doch da stellte die VfL-Drittvertretung plötzlich das Spielen ein. Patsch, patsch, patsch – Bottrop gewann acht Einzel in Folge und schickte die Hülser mit dieser Klatsche wieder nach Hause. Ärgerlich: Drei Einzel gingen erst im fünften Satz an die Olympia. Wäre Hüls in diesen Duellen nervensträker gewesen, wäre es womöglich auf ein Remis hinausgelaufen. So kassierte das Marler Quartett zum Abschluss seine neunte Saison-Niederlage, beendet die Spielzeit aber auf Rang sieben und lässt damit drei Teams hinter sich - unter anderem auch Olympia Bottrop V.

 

Punkte: Lupp/Wallrad 1, Pahlke/Schidlowski 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: DJK Eintracht Erle II – VfL Hüls V 7:3

 

Hätte durchaus besser laufen können. Was aus Hülser Sicht für die komplette Saison gilt, galt auch für den Saison-Abschluss in Erle, der mit 3:7 verloren ging.

 

Ein Sieg, 15 Niederlagen, Tabellenschlusslicht – so lautet am Ende die Bilanz einer Spielzeit, für die sich der VfL Hüls V eh keine utopische Ziele gesetzt hatte. Gerne hätten sich die Hülser für ihre engagierten Leistungen der vergangenen Wochen aber noch einmal belohnt. Und anfangs sah es auch gut aus. 2:0 ging Hüls in den Doppeln in Führung, konnte dann allerdings nicht mehr nachlegen. Lediglich André Huber gelang noch ein Einzelsieg.

 

Punkte: Huber/Löhrmann 1, Werkmeister/Maszalek 1, Huber 1

 

 

Jungen-Kreisliga: VfL Hüls – TTC Horst-Emscher 5:5

 

Mit einem 5:5-Unentschieden gegen den TTC Horst-Emscher verabschiedete sich der Hülser Nachwuchs in die lange Sommerpause. Drei Siege und ein Unentschieden bei zwölf Niederlagen – die Bilanz gibt auf der einen Seite keinen Anlass für große Freudensprünge, andererseits war in dieser Saison aufgrund der Umstände nicht viel mehr drin. Zwei potenzielle Stammkräfte verließen den Verein kurzfristig vor der Saison. Ein Stammspieler gab in der Winterpause seinen Abschied bekannt. Zudem verpasste ein weiterer wichtiger Akteur verletzungs-, kranhkeits- und oder schulbedingt einen Großteil der Partien.

 

Tragende Säule war Felix Ortner, der mit 27:16 Einzeln vehement dazu beitrug, dass der VfL in dieser Saison überhaupt konkurrenzfähig war. Sich stets in den Dienst der Mannschaft stellte sich auch Sebastian Joswig. Obwohl er theoretisch noch bei den A-Schülern spielen könnte, begeisterte Joswig durch große Einsatzbereitschaft und Verlässlichkeit. Gegen Horst-Emscher wollte sein siebter Solo-Sieg aber nicht gelingen.

 

In der Rückrunde zur Mannschaft stieß Darleen Eigener, die zu jedem Spiel aus Oer-Erkenschwick anreist. Auch wenn sie keinen persönlichen Erfolg verbuchen konnte, ist sie ein wichtiger und fester Bestandteil der Mannschaft geworden.

 

Punkte: Ortner 2, kampflos 3


Damen verpassen Aufstieg

Braucht jetzt einen neuen Schläger: Leon Fankhänel vom VfL I
Braucht jetzt einen neuen Schläger: Leon Fankhänel vom VfL I

Marl, 18. März 2018

 

Damen-Bezirksklasse 1: VfL Hüls – TTV Waltrop 99 6:8

 

Das war's! Die Damen des VfL Hüls haben die allerletzte Aufstiegschance verspielt. Im Spitzenspiel gegen den TTV Waltrop unterlagen die Hülserinnen mit 6:8.

Noch vor wenigen Wochen waren die VfL-Mädels ein ganz heißer Anwärter auf die beiden Aufstiegs-Relegationsplätze hinter Meister TTC BW Datteln. Doch nur ein Sieg aus den letzten vier Spielen war in der Endabrechnung einfach zu wenig. Hüls ging im Schlussspurt die Luft aus und schließt die Saison auf Rang fünf ab.

 

Gegen Waltrop gingen die Gastgeberinnen zwar mit den beiden Doppeln 2:0 in Führung. Nachlegen konnten die Hülserinnen aber nicht. Am Ende gelang Daniela Kos, Sarah-Jane Aubry, Petra Klus und Kathrin Pahlke jeweils nur ein Einzel-Erfolg. Zu wenig gegen die Ostvestlerinnen, die nun selbst auf die Aufstiegsrelegation hoffen können, dabei aber auf Schützenhilfe angewiesen sind.

 

Punkte: Kos/Klus 1, Aubry/Pahlke 1, Kos 1, Aubry 1 , Klus 1, Pahlke 1

 

 

Herren-Kreisliga 1: DC Dream Team Recklinghausen – VfL Hüls 8:8

 

"Das Ergebnis tut keinem weh", resümierte VfL-Kapitän Michael Bähr nach dem 8:8 am Recklinghäuser Hittorf-Gymnasium. Zwar hatten sich die Hülser auswärts beim abstiegsbedrohten DC Dream Team etwas mehr vorgenommen, allerdings machten sie dabei aber nicht immer eine glückliche Figur.

 

Mit 4:1 lagen die Gäste vorne, da war die Hülser Welt noch in Ordnung. Aber schnell zeichneten sich Probleme ab. Wieder einmal – wie schon vor zwei Wochen in Suderwich – wurde deutlich: Der VfL Hüls wird mit dem neuen zelluloidfreien Plastik-Ball einfach nicht warm. Michael Bähr versuchte es zunächst mit einem Noppen-Belag auf der Rückhand, korrigierte seinen Fehlgriff aber nach seiner Niederlage im ersten Einzel gegen Frank Bremer. Seinen zweiten Auftritt gestaltete Bähr erfolgreich. Nils Steufmehl wirkte sieben Sätze lang vollkommen hilf- und ratlos, Jacek Wikarek und Leon Fankhänel ging es in ihrem zweiten Solo jeweils auch nicht besser. Fankhänel sorgte in der Folge für Unverständnis, als er nach seinem zweiten Match seinen Schläger derart demolierte, dass dieser für das Abschlussdoppel nicht mehr zu gebrauchen war. Der Linkshänder versuchte es mit einem nicht einmal ansatzweise ähnlichen Ersatzgerät. Das entscheidende letzte Doppel war so allerdings nicht zu gewinnen, da konnte sich Partner Wikarek strecken wie er wollte.

 

Gut für den VfL, dass Jens Laser diesmal auf Temperatur war. Weil der Hülser Joker – spielte für Dominik Schäfers – diesmal gleich zwei Siege einfahren konnte, nahmen die Marler immerhin einen Zähler mit.

 

In der Tabelle hat sich nichts getan. Hüls bleibt Sechster und hat den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche. Am kommenden Samstag ist der PSV Recklinghausen III beim VfL zu Gast in der Harkortschule (Beginn 18.30 Uhr).

 

Punkte: Wikarek/L. Fankhänel 1, Bähr/A. Fankhänel 1, Wikarek 1, L. Fankhänel 1, Bähr 1, A. Fankhänel 1, Laser 2

 

 

Herren 1. Kreisklass 2: VfL Hüls II – TTV GW Schultendorf V 2:9

 

Das alte Lied: Wieder fehlten wichtige Stammkräfte, wieder hatte er VfL II keine Chance. 2:9 hieß es am Ende gegen Schlutendorf V. Thorsten Schlüchter und Hendrik Bukohl sorgten für den 2:4-Zwischenstand. Auch geballte Frauen-Power – Daniela Kos und Sarah-Jane Aubry halfen aus – nützte am Ende nichts.

 

Am nächsten Freitag (19.30 Uhr) hat der VfL Hüls II die letzte Chance, die Rote Laterne doch noch abzugeben. Im direkten Duell treffen die Hülser auswärts auf den Tabellennachbarn TTC Horst-Emscher IV.

 

Punkte: Schlüchter 1, Bukohl 1

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: ETG Recklinghausen IV – VfL Hüls III 8:8

 

Starker Achtungserfolg für den VfL Hüls III: In Recklinghausen erkämpfte sich die Mannschaft von Kapitän Florian Klaphecke ein 8:8.

 

Den Punktgwinn sicherten Michael Kirschnick und Felix Ortner im Abschlussdoppel. Das Hülser Duo war an insgesamt fünf Zählern beteiligt. Die übrigen Punkte holten Stephan Krebs und Klaphecke.

 

Punkte: Kirschnick/Ortner 2, Krebs 2, Klaphecke 1, Kirschnick 2, Ortner 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 1: VfL Hüls IV – TB Beckhausen IV 9:1

 

Keine Gnade hatte die Hülser Viertvertretung gegen dezimierte Beckhausener. Die Gäste traten nur zu dritt an, so hatte der VfL IV bereits kampflos drei Zähler auf dem Konto. Sascha Lupp, Kathrin Pahlke, Marc Schidlowski und Silvio Marszalek ließen nichts anbrennen.

 

Punkte: Schidlowski/Marszalek 1, Lupp/Pahlke 1 kampflos, Lupp 2, Pahlke 1, Schidlowski 1/1 kampflos, Marszalek 1/1kampflos

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: VfL Hüls V – TTV DJK Herten/Disteln IV 2:8

 

Die 14. Pleite im 15. Spiel kassierte der VfL Hüls V zu Hause gegen den TTV DJK Herten/Disteln IV. André Huber besorgte die beiden Ehrenpunkte im Alleingang. Rainer Schöder, Silvio Marszalek und Holger Werkmeister blieben glück- und punktlos.

 

Punkte: Huber 2

 

 

Jungen-Kreisliga: VfL Hüls – TST Buer-Mitte 4:6

 

Mit 4:6 unterlag der Hülser Nachwuchs dem TST Buer-Mitte und verlor damit zum dritten Mal in Folge mit dem knappsten aller möglichen negativen Ergebnisse. Felix Ortner und Sebastian Joswig trugen sich mit dem gemeinsamen Doppel und auch jeweils solo in die Siegerliste ein. Darleen Eigener konnte keinen Punkt einfahren.

 

Punkte: Ortner/Joswig 1, Ortner 2, Joswig 1

Unbesiegt: Die B-Schüler mit (v.l.) Isabel Klaus , Vanessa Klaus, Philipp Freund, Marcel Karst, Frederik Haake und Caleb The schlossen die Serie in der Kreisliga 2 RR mit sechs Siegen und zwei Remis als Spitzenreiter ab.
Unbesiegt: Die B-Schüler mit (v.l.) Isabel Klaus , Vanessa Klaus, Philipp Freund, Marcel Karst, Frederik Haake und Caleb The schlossen die Serie in der Kreisliga 2 RR mit sechs Siegen und zwei Remis als Spitzenreiter ab.

B-Schüler-Kreisliga 2 RR: VfB Kirchhellen II – VfL Hüls 2:8

 

Einfach spitzenmäßig! Die B-Schüler blieben auch im letzten Spiel der Rückserie in der Kreisliga-Gruppe 2 ungeschlagen und schließen die Serie mit sechs Siegen und zwei Remis als Erster ab.

 

Kirchhellen trat nur mit zwei Spielern an, so wurde der letzte Spieltag für den Hülser Nachwuchs zu einem Schaulaufen. Frederick Haake, Marcel Karst, Isabel Klaus und Caleb The machten den Sieg zum Abschluss perfekt. Zwar diesmal nicht an den Tischen, aber hinter der Bande waren auch die Team-Mitglieder Vanessa Klaus und Philipp Freund dabei, die erfolgreich die Daumen drückten und sich gemeinsam mit den Kollegen über den erfolgreichen Saison-Abschluss freuten.

 

Punkte: Haake/Karst 1, Haake 1/1kampflos, Karst 2, I. Klaus 1/1 kampflos, The 1 kampflos


Papa Krebs punktet für die Zwote

Spitzenmäßig: Philipp Freund, Marcel Karst, Isabel und Vanessa Klaus feierten mit den B-Schülern im Top-Spiel gegen den TTV Hervest Dorsten einen starken 10:0-Sieg.
Spitzenmäßig: Philipp Freund, Marcel Karst, Isabel und Vanessa Klaus feierten mit den B-Schülern im Top-Spiel gegen den TTV Hervest Dorsten einen starken 10:0-Sieg.

Marl, 13. März 2018

 

Damen-Bezirksklasse 1: VfL Hüls – DJK TTG Gladbeck-Süd 6:8

 

Wer soll das noch verstehen? Die Damen des VfL Hüls haben ihre guten Chancen im Kampf um die Aufstiegsrelegation wieder hergeschenkt. Durch die überraschende 6:8-Niederlage gegen Gladbeck-Süd sind die Hülserinnen nun im Saisonendspurt auf Schützenhilfe angewiesen.

 

Platz drei hätte gewunken. Hätte... Nach der Pleite gegen den Tabellenachten droht der Aufstiegszug nämlich nun endgültig an Hüls vorbeizurauschen.

 

In den Doppeln erlebten die VfL-Mädels einen Horrorstart: Beide gingen nach fünf Sätzen an Gladbeck. Und der Albtraum ging weiter. Auf einmal stand es bereits 1:6 aus Hülser Sicht. Die Gastgeberinnen berappelten sich noch einmal. Sarah-Jane Aubry, Daniela Kos, Leoni Reinbothe und Kahrin Pahlke verkürzten auf 6:7. Die Aufholjagd kam aber zu spät. Im letzten Einzel des Tages konnte Pahlke die Niederlage nicht mehr abwenden.

 

Punkte: Aubry 3, Kos 1, Reinbothe 1, Pahlke 1

 

 

Herren-Kreisliga 1: VfL Hüls – TTC Horst-Süd 9:2

 

Dritter Sieg in Folge: Mit 9:2 überrollte der VfL Hüls den Tabellendritten TTC Horst-Süd. Für die Hülser war das ein weitere großer Schritt in Richtung Klassenerhalt, für die Gäste die bisher höchste Pleite in dieser Saison.

 

Das deutliche Ergebnis hatte aber nicht nur etwas mit der Stärke des VfL zu tun, entscheidend waren viel mehr die großen personellen Probleme bei den Gelsenkirchenern. Der TTC musste in der Harkortschule auf wichtige Stammkräfte verzichten, was durch die engagierten Ersatzspieler nicht kompensiert werden konnte. Dazu kam, dass das Horster Spitzenduo Dirk Haske und Rüdiger Grieß gesundheitlich angeschlagen auflief. Grieß schenkte sein zweites Einzel gegen Leon Fankhänel deshalb und aufgrund des aussichtlosen Zwischenstands ab. Damit war der Drops endgültig gelutscht.

 

Hüls startete mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln in die Partie und legte solo zuverlässig nach.

 

Große Schwierigkeiten hatte Michael Bähr, der nach 0:2-Rückstand doch noch so gerade eben die Kurve bekam. So war es Jacek Wikarek, der den einzigen Einzel-Zähler für die Gäste zuließ. Den anderen Gegenpunkt hatte das Doppel Steufmehl/Schäfers gegen Haske/Grieß zu verantworten.

 

Der VfL Hüls untermauert damit Platz sechs und bleibt in der oberen Tabellenhälfte. Der Vorsprung auf die Abstiesgränge ist auf sechs Zähler angewachsen. Am kommenden Freitag können die Hülser den Klassenerhalt auswärts bei DC Dream Team Recklinghausen endgültig eintüten.

 

Punkte: Wikarek/L. Fankhänel 1, Bähr/ A. Fankhänel 1, Wikarek 1, L. Fankhänel 1/1 kampflos, Steufmehl 1, Bähr 1, Schäfers 1, A. Fankhänel 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: TTC Wacker Recklinghausen-Süd – VfL Hüls II 9:5

 

Wird es der letzte oder doch der vorletzte Platz? Um mehr geht es für den VfL Hüls II in dieser Saison nicht. Durch die 5:9-Pleite in Recklinghausen und den Sieg der Konkurrenz hat die Hülser Zweitvertretung nun wieder die Rote Laterne übernommen.

 

Durch die Ausfälle von Jens Laser, Marco Bobe und Karsten Neumann konnte der VfL II wieder einmal nicht annähernd aus dem Vollen schöpfen. Die Gäste versuchten trotzdem alles, gingen sogar 3:1 in Führung. Am Ende mussten sie aber ohne Punkte nach Hause fahren. Die Hülser Zähler holten Leo Nawrat und Hermann Winkler im Doppel sowie Hendrik Bukohl, Nawrat und Stephan Krebs solo.

 

Für Krebs war es ganz sicher ein ganz besonderes Spiel. Erst am vorherigen Dienstag durften sich Stephan und seine Frau Steffi über die Geburt ihres Sohnes Jannis freuen. Ob der Nachwuchs das Talent und Temperament seines Vaters geerbt hat, ist noch nicht abschließend geklärt. Nicht bekannt ist außerdem, ob Jannis von seinem Vater bereits in der Hülser TT-Abteilung angemeldet wurde... Wir gratulieren den Eltern herzlich zur Geburt und wünschen Jannis einen tollen Start ins Leben.

 

Punkte: Schlüchter/Krebs 1, Nawrat/Winkler 1, Bukohl 1, Nawrat 1, Krebs 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 1: DJK Germania Lenkerbeck III – VfL Hüls IV 9:1

 

Das Duell der Nachbarn – sowohl geographisch als auch tabellarsich – hatten sich die Hülser anders vorgestellt. Die DJK Germania Lenkerbeck III erwies sich als kein allzu generöser Gastgeber. Dem VfL blieb nur ein winziges Stück vom aufgetischten Kuchen. Sascha Lupp schnappte sich das Stück in Form des Ehrenpunktes vom Teller des Lenkerbecker Spitzenspielers Dieter Lindtner. Bei den Hausherren schlugen Cedric Franke, Gerrit Raub und Chris Andersen im Einzel doppelt zu.

 

Punkte VfL IV: Lupp 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: VfL Hüls V – TTC BW Ückendorf IV 4:6

 

Ein André Huber in Top-Form reichte nicht. Beim 4:6 gegen Ückendorf verpasste die Hülser Fünftvertretung ihren zweiten Saisonsieg. André war mit zwei Einzelsiegen und seinem Erfolg im Doppel an der Seite von Rainer Schröder der überragende Mann. Schröder punktete solo einmal. Für Marc Schidlowski und Sascha Löhrmann reichte es diesmal nicht für einen persönlichen Erfolg.

 

Punkte: Huber/Schröder 1, Huber 2, Schröder 1

 

 

Jungen-Kreisliga: TTV DJK Herten/Disteln II – VfL Hüls 6:4; TTV GW Schultendorf III – VfL Hüls 6:4

 

Gleich zweimal unterlag der Hülser Nachwuchs am vergangenen Wochenende mit jeweils 4:6. In der Freitagspartie gegen Herten/Disteln II war für den VfL auch ein Sieg drin. Sebastian Joswig musste sich allerdings zweimal im fünften Satz geschlagen geben. Immerhin holte Joswig das Doppel mit Felix Ortner. Ortner blieb auch im Einzel unbesiegt. Darleen Eigener muss noch auf ihr erstes Erfolgerlebnis im Hülser Dress warten.

 

Einen Tag später das gleiche Bild: Ortner/Joswig sorgten im Doppel für einen guten Auftakt. In der Folge blieben die Hülser durch drei Siege von Ortner im Geschäft. Der entscheidende Zähler zu einem möglichen Remis wollte dem VfL aber nicht mehr gelingen.

 

Punkte gegen Herten/Disteln II: Ortner/Joswig 1, Ortner 3

 

Punkte gegen Schultendorf III: Ortner/Joswig 1, Ortner 3

 

 

B-Schüler-Kreisliga 2 RR: VfL Hüls – TTV Hervest Dorsten 10:0

 

Durch einen beeindruckenden 10:0-Kantersieg im Spitzendspiel gegen den TTV Hervest-Dorsten hat der VfL Hüls seine Tabellenführung behauptet. Ganz so deutlich wie das Endreslultat war die Partie aber nicht. Gleich fünf Einzel-Duelle entschieden die Hülser erst jeweils im fünften Satz für sich. Besondere Nervenstärke bewiesen Philipp Freund und Isabel Klaus, die jeweils zweimal über die volle Distanz gehen mussten. Marcel Karst musste einmal in den Entscheidungssatz. Vanessa Klaus brachte ihre beiden Soli souverän über die Bühne.

 

Punkte: Karst/I.Klaus1 , Freund/V.Klaus 1, Freund 2, Karst 2, I. Klaus 2, V. Klaus


Damen hoffen auf Relegation

Marl, 4. März 2018

 

Damen-Bezirksklasse 1: TTC Lembeck II – VfL Hüls 3:8

 

Jetzt geht es um die Wurst! Durch den 8:3-Erfolg beim TTC Lembeck II haben sich die VfL-Damen in Position gebracht. Der Schlussspurt im Kampf umd die Aufstiegsrelegationsplätze ist eröffnet!

 

Ein Blick auf die Tabelle: Die Meisterfrage ist bereits beantwortet. Der TTC BW Datteln II thront einsam an der Spitze und ist mit 23:1 Punkten nicht mehr einzuholen. Dahinter streiten sich der TTC Lembeck I (14:10), TTC Werne 98 (13:9), VfL Hüls (13:11) und auch noch der TTV Waltrop (12:12) um zwei Startplätze für die Aufstiegsrelegationsrunde.

 

Zwei Spieltage vor Schluss haben die Hülserinnen wichtige Trümpfe in der Hand: Die letzten beiden Partien (11. März, 10 Uhr, gegen DJK TTG Gladbeck-Süd; 15. April, 10 Uhr, gegen TTV Waltrop 99) darf der VfL zu Hause in der Harkortschule bestreiten. Zudem treffen die beiden direkten Konkurrenten TTC Lembeck und TTC Werne 98 am 17. März, 18.30 Uhr, im direkten Duell aufeinander.

 

Die Hülser Mädels scheinen gut gewappnet, zumindest zeigten sie in Lembeck eine ansprechende Leistung. Daniela Kos und Petra Klus sorgten im Doppel für einen erfolgreichen Auftakt. In den Einzeln trugen sich alle vier VfL-Spielerinnen in die Siegerliste ein und machten damit den klaren 8:3-Sieg perfekt.

 

Am kommenden Sonntag ist ein Sieg gegen Kellerkind DJK TTG Gladbeck-Süd Pflicht. Die heiße Saisonschlussphase ist damit eröffnet.

 

Punkte: Kos/Klus 1, Kos 3, Klus 1, Reinbothe 2, Pahlke 1

 

 

Herren-Kreisliga 1: SG Suderwich II – VfL Hüls 6:9

 

Noch nie hat ein Sieg so wenig Spaß gemacht. Beim 9:6-Erfolg in Suderwich machten den Hülsern vor allem die genauso ungewohnten wie ungeliebten Plastikbälle ordentlich zu schaffen. Letztendlich wurschtelte der VfL die Punkte dann doch irgendwie nach Hause.

 

Was im Profi-Bereich schon Pflicht ist, ist in den unteren Amateurligen noch nicht so verbreitet: Viele Vereine halten noch am guten alten Zelluloidball fest, nur einige wenige Verein im Kreis- Emscher-Lippe haben bereits jetzt auf den neuen Plastikball umgestellt. Erst am 1. Juli 2019 ist die Einführung des Plastik, -oder Polyballs, für alle Vereine und Wettkämpfe vorgeschrieben. Warum sich die Begeisterung der Spieler und Vereine für das neue Spielgerät noch in Grenzen hält, liegt auf der Hand: Die neuen Bälle sind im direkten Vergleich teurer als die Zelluloidbälle. Gleichzeitig sind sie nicht so robust und haltbar wie die Vorgänger. Und außerdem weichen die Spieleigenschaften wie Absprung, Flugkurve und Rotation signifikant ab.

 

Auffallend schwer taten sich vor allem die drei Hülser Top-Spieler Jacek Wikarek, Leon Fankhänel und Nils Steufmehl, die allesamt ihren ersten Solo-Auftritt vergeigten. "Das war über weite Strecken ziemlich frustrierend, dass wir nicht so abliefern konnten wie gewohnt", fand Steufmehl. Wikarek blieb in der Recklinghäuser Helmut-Pardon-Sporthalle, wo er 2000 und 2001 drei Kreismeister-Titel abräumte, gänzlich ohne Einzel-Sieg. Dabei stand Wikarek in seinem zweiten Match schon mit dem vollen Einkaufswagen an der Kasse. Sein Gegner Jürgen Weinhöfer drängelte sich aber dann, begünstigt durch einen Kantenball im vierten Satz, doch noch vor und nahm im Entscheidungssatz selbst den Zähler mit. Leon Fankhänel und Steufmehl berappelten sich wenigstens im zweiten Einzel-Durchgang. Auch Michael Bähr schnappte sich einen persönlichen Erfolg.

 

Weniger Anpassungschwierigkeiten hatten Dominik Schäfers und Andreas Fankhänel, die im unteren Paarkreuz alles wegfegten und somit den entscheidenden Unterschied ausmachten. "Das hätte auch durchaus anders ausgehen können", so Bähr. "Am Ende können wir froh sein, dass wir doch beide Zähler eingetütet haben und dem Klassenerhalt wieder ein Stück näher gekommen sind."

 

Durch diesen Erfolg klettern die Hülser erstmals in die obere Tabellenhälfte auf Rang sechs. Weiter geh es für den VfL am kommenden Samstag um 18.30 Uhr zu Hause gegen den Tabellendritten TTC Horst-Süd., dann wieder mit bewährtem Zelluloid.

 

Punkte: Wikarek/L. Fankhänel 1, Bähr/A. Fankkhänel 1, L. Fankhänel 1, Steufmehl 1, Bähr 1, Schäfers 2, A. Fankhänel 2

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: VfL Hüls II – TSSV Bottrop V 4:9

 

Dem VfL Hüls II läuft die Zeit davon. Beim 4:9 gegen den TSSV Bottrop V blieb der erhoffte Big Point aus. Fünf Spieltage vor Schlss beträgt der Rückstand auf das sichere Ufer acht Punkte. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt ist nur noch theoretischer Natur. Praktisch war die Hülser-Reserve den Bottropern spielerisch unterlegen. Dabei fehlten dem VfL II mit Jens Laser und Marco Bobe zwei wichtige Stützen. Trotzdem versuchten die Hausherren dagegenzuhalten, was phasenweise auch funktionierte. Nach dem Sieg von Leo Nawrat und Hermann Winkler im Doppel legten Hendrik Bukohl, Florian Klaphecke und Thorsten Schlüchter Solo nach und hielten die Gäste zumindest in Schlagweite. In der Schlussphase zog der TSSV V aber noch einmal die Zügel an und machte mit drei Siegen in Folge alles klar.

 

Am nächsten Freitag muss Hüls zum Kelleduell beim TTC Wacker Recklinghäuser (Beginn 19.30 Uhr) antreten. Springt für den VfL II da kein Sieg heraus, dürfte auch der letzte Funken Hoffnung erlöschen.

 

Punkte: Nawrat/Winkler 1, Schlüchter 1, Bukohl 1, Klaphecke 1

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: VfL Hüls IV – TTC BW Ückendorf III 2:8

 

Da muss man nicht lange analysieren: Der Tabellenzweite aus Ückendorf war für den VfL Hüls IV einfach eine Nummer zu groß. Zwar gelang Sascha Lupp und marc Schidlowski jeweils ein persönlicher Erfolg, gefährlich wurde es für die Gäste aber zu keiner Zeit. Die Hülser bleiben damit Siebter. Am kommenden Samstag, 18.30 Uhr, hat der VfL IV aber die große Chance, dem Tabellennachbarn DJK Germania Lenkerbeck III, im direkten Duell auf die Pelle zur rücken.

 

Punkte: Lupp 1, Schidlowski 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: TSC Dorsten IV – VfL Hüls V 4:6

 

Die Dreizehn als Glückszahl! Der VfL Hüls V hat im 13. Anlauf seinen ersten Saisonsieg eingefahren, Und das kurioserweise gegen keinen Geringeren als den Tabellendritten TSC Dorsten IV. Die Hülser erwischten in der Nachbarstadt einen echten Sahnetag. Überragender Mann war André Hiber mit drei Punktebeteiligungen. Holger Werkmeister und Silvio Marszalek holten die übrigen Zähler. Die VfL-Fünftvertretung bleibt zwar Letzter, mit einem Sieg auf dem Konto lässt sich das aber sicher etwas besser ertragen.

 

Punkte: Huber/Schröder 1, Werkmeister/Marszalek 1, Huber 2, Werkmeister 1, Marszalek 1

 

 

Jungen-Kreisliga: VfL Hüls – TTC 75 Bottrop 0:10

 

Als zu stark erwies sich Tabellenführer TTC 75 Bottrop für den Nachwuchs des VfL Hüls. Mit 0:10 unterlagen die Hausherren dem Primus. Felix Ortner, Sebastian Joswig und Darleen Eigener mühten sich nach Kräften, Zählbares sprang aber nicht heraus. Die Hülser bleiben damit Vorletzter, haben aber am nächsten Wochenende die Chance, Boden gut zu machen. Freitagabend muss der VfL in einem Nachholspiel beim TTC Herten/Disteln II ran, am Samstag geht es zum Schlusslicht TTV GW Schultendorf III.

 

Punkte: -

 

 

B-Schüler-Kreisliga 2 RR: SG Suderwich II – VfL Hüls 2:8

 

Die Jüngsten des VfL Hüls fühlen sich an der Tabellenspitze offensichtlich wohl. Mit 8:2 siegten sie bei der SG Suderwich II und feierten damit den vierten Sieg in der Rückserie. Phillip Freund, Marcel Karst, Isabel und Vanessa Klaus trugen allesamt zu diesem tollen Erfolg bei. Weiter geht es für Hüls mit einem echten Kracher: Am kommenden Samstag kommt es in der Harkortschule zum absoluten Top-Spiel gegen den Tabelenzweiten TTV Hervest Dorsten (Beginn 16 Uhr).

 

Punkte: Karst/I. Klaus 1, Freund/V. Klaus 1, Freund 2, Karst 2, I. Klaus 2


VfL macht Eisenbahnern Dampf

Starke Rechts-Links-Kombination: Michael Kirschnick (l.) und Felix Ortner punkteten für den VfL Hüls III, der sich am Ende aber doch mit 6:9 geschlagen geben musste.
Starke Rechts-Links-Kombination: Michael Kirschnick (l.) und Felix Ortner punkteten für den VfL Hüls III, der sich am Ende aber doch mit 6:9 geschlagen geben musste.

Marl 1. März 2018

 

Damen-Bezirksklasse 1: VfL Hüls – TTC Lembeck 3:8

 

Das Hinspiel entschieden die VfL-Damen noch mit 8:3. Nun mussten sich die Hülserinnen im Rückspiel gegen den TTC Lembeck mit dem selben Ergebnis geschlagen geben. Der Start ging gehörig schief – prompt lagen die Gastgeberinnen mit 0:4 zurück. Auch wenn Petra Klus, Sarah-Jane Aubry und Kathrin Pahlke in der Folge punkteten, blieb die große Aufholjagd aus.

 

Der VfL Hüls bleibt zwar Vierter und dmait immer noch auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen, in den nächsten Partien muss das Team um Mannschaftsführerin Daniela Kos aber noch eine Schippe drauflegen, um ernsthaft ein Wörtchen im Kampf um die vordersten Plätze mitreden zu können.

 

Punkte: Aubry 1, Klus 1, Pahlke 1

 

 

Herren-Kreisliga: VfL Hüls – ETG Recklinghausen II 9:5

 

Zu Hause ließ der VfL Hüls einmal mehr nichts anbrennen. Mit 9:5 besiegte die Sechs von der Harkortschule die ETG Recklinghausen II. Das Ziel Klassenerhalt ist inzwischen in greifbarer Nähe.

 

Bevor die Tischtennis-Kreisliga in die Zielgeraden abbiegt, haben die VfL-Herren noch einmal zwei wichtige Zähler eingefahren. Sechs Spieltage vor Schluss haben die Hülser nun alle Trümpfe in der Hand, den Klassenerhalt frühzeitig sicherzustellen. Die Mannschaft um Kapitän Michael Bähr wirkte auch im Heimspiel gegen ETG Recklinghausen II als Kollektiv beeindruckend stabil. Dass sie diesmal wieder auf ihre etwatmäßige Nummer eins Jacek Wikarek zurückgreifen konnte, gab der Mannschaft einen weiteren Schub.

 

Das machte sich zu Beginn bemerkbar: Hüls entschied alle drei Eingangsdoppel für sich. "Wir haben in allen drei Partien richtig toll gekämpft, hatten in den entscheidenden Situationen aber auch das nötige Glück", resümierte Bähr nach den drei Fünfsatz-Siegen. Offensichtlich waren die Hülser von dem guten Start so überrascht, dass sie zunächst den Faden verloren. Die Einzelniederlagen von Jacek Wikarek und Nils Steufmehl waren so nicht eingeplant. Auch Michael Bähr und Domink Schäfers wurden unter Wert geschlagen.

 

Vater und Sohn, Andreas und Leon Fankhänel, brachten dann die Wende. Und auch Jacek Wikarek fand im zweiten Einzeldurchgang zurück in die Spur. Michael Bähr und Dominik Schäfers vollendeten dann mit ihren Solo-Erfolgen zum 9:5-Gesamtsieg.

 

Punkte: Wikarek/L. Fankhänel 1, Steufmehl/Schäfers 1, Bähr/A. Fankhänel 1, Wikarek 1, L. Fankhänel 2, Bähr 1, Schäfers 1, A. Fankhänel 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: ETG Recklinghausen III – VfL Hüls 9:0 (kampflos)

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: VfL Hüls III – TST Buer-Mitte IV 6:9

 

Die Hülser Drittvertrtetung hat alles versucht. Am Ende verpasse der VfL III zu Hause gegen das TST Buer-Mitte IV nur knapp eine Überasschung. Das TopSpin Team aus Gelsenkirchen schnappte sich beide Punkte.

 

Bis zum Schluss hielt Hüls die Partie aber offen. Eine gute Doppel-Ausbeute und ein stark aufspielender Stephan Krebs ließen die Hausherren auf einen Punktgewinn hoffen. Doch gerade in den engen Partien ließen die Hülser Federn – vier der fünf Fünfsatz-Spiele gingen an die Bueraner. Dennoch fehlte nur noch ein Sieg, um das Abschlussdoppel zu erreichen. Jugendspieler Felix Ortner musste sich aber im entscheidenden Einzel geschlagen geben – im fünften Satz.

 

Punkte: Kirschnick/Ortner 1, Winkler/Warzok 1, Krebs 2, Lupp 1, Ortner 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 1: TTV Hervest Dorsten VI – VfL Hüls IV 6:4

 

Tischtennis-Drama ohne Hülser Happy End. Die Partie zwischen Hervest Dorsten VI und Hüls IV war an Spannung kaum zu toppen. Die Kontrahenten schenkten sich nichts, gleich elf Sätze gingen in die Verlängerung. Beim Stande von 4:4 hatten die Gäste zumindest ein Unentschieden schon scheinbar auf dem Schläger. Kathrin Pahlke und Marc Schidlowski erwischten aber - abgesehen vom gemeinsamen Doppel – einen rabenschwarzen Tag und blieben auch im zweiten Solo-Durchgang sieglos.

 

Punkte: Pahlke/Schidlowski 1, Reinbothe 1, Lupp 2


Damen melden sich zurück

Marl, 20. Februar 2018

 

Damen-Bezirkslasse 1: TTC Werne 98 – VfL Hüls 4:8

 

So ganz haben die Hülser Damen das Thema Aufstieg offensichtlich noch nicht ad acta gelegt. Beim direkten Konkurrenten TTC Werne 98 feierten die VfL-Mädels einen 8:4-Sieg. Daniela Kos und Petra Klus waren mit je drei Punktebeteiligungen die Spielerinnen des Tages. Sarah-Jane Aubry gewann ein Solo und war zuvor auch im Doppel an der Seite von Kos erfolgreich gewesen. Leoni Reinbothe ging leer aus.

 

Punkte: Kos/Aubry 1, Kos 3, Aubry 1, Klus 3

 

 

Herren-Kreisliga 1: DJK Olympia Bottrop II – VfL Hüls 9:6

 

Viel fehlte wahrlich nicht. Am Ende musste sich der VfL Hüls aber beim Aufstiegsaspiranten DJK Olympia Bottrop II hauchdünn mit 6:9 geschlagen geben.

 

"Wir haben erneut gezeigt, dass wir auch mit den Top-Teams der Liga mithalten können. Schade, dass wir uns für unsere gute Leistung nicht belohnt haben", fand VfL-Kapitän Michael Bähr. Wie eng es zuging, wurde in den insgesamt acht Fünf-Satz-Partien deutlich, von denen die Hülser allerdings nur drei gewinnen konnten. Trotzdem blieb die Begegnung bis zum End offen. Beim Stande von 6:6 hatten die Gäste den Punktgewinn fast schon auf der Pfanne. Ausgerechnet Dominik Schäfers, ansonsten starker Punktegarant, verlor auch sein zweites Solo. In der Folge unterlag Andreas Fankähnel nach 2:0-Satzführung noch. Jens Laser konnte die Gesamtniederlage nicht mehr verhindern.

 

Beste Hülser waren Leon Fankhänel und Michael Bähr mit zwei Einzel-Erfolgen. Nils Steufmehl holte einen Zähler.

 

Punkte: Bähr/A. Fankhänel 1, L. Fankhänel 2, Steufmehl 1, Bähr 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: VfL Hüls II – TTV DJK Herten/Disteln III 8:8

 

War das vielleicht der Startschuss zur großen Aufholjagd? Sicher ist zumindest soviel. Durch das stark erkämpfte 8:8-Remis gegen Herten/Disteln III hat der VfL Hüls II zumindest die Rote Laterne abgegeben.

 

Ein Schlüssel zum Erfolg waren die klug aufgestellten Doppel-Paarungen. Am Anfang hatte der VfL noch etwas Pech, lag nach den ersten drei Doppeln mit 1:2 hinten, wobei für die Kombinationen Bobe/Bukohl und Neumann/Nawrat mehr drin war. Thorsten Schlüchter und Jens Laser hielten Hüls im Spiel. In den Einzeln sahen die Zuschauer eine komplett ausgeglichene Begegnung, wobei sich alle sechs Hülser je einmal in die Siegerliste eintragen durften. So musste das Abschlussdoppel entscheiden und da setzten Marco Bobe und Hendrik Bukohl ein dickes Ausrufezeichen. Nach gutem Beginn (11:7) verlor das VfL-Duo nämlich komplett den Faden: Satz zwei ging mit 7:11 über die Wupper und im dritten Durchgang sahen die Hausherren überhaupt kein Land (1:11). Wer aber dachte, dass sich sie Hülser die komplette Butter vom Brot nehmen lassen, sah sich getäuscht. Durch eine bärenstarke Willensleistung drehten Bobe und Bukohl das Ruder noch einmal rum und retteten so den Punktgewinn für Hüls.

 

Punkte: Bobe/Bukohl 1, Schlüchter 1, Laser, Bobe 1, Neumann 1, Bukohl 1, Nawrat 1

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: TTC Horst-Emscher V – VfL Hüls III 9:5

 

Das wäre ein Big Point gewesen. Wäre. Denn im Kellerduell beimm TTC Horst-Emscher V zog der VfL Hüls III mit 5:9 den Kürzeren.

 

Von Beginn an rannten die Gäste einem Rückstand her. Durch die Einzelsige von Stephan Krebs, Michael Kirschnick und Hermann Winkler flammte die Hülser Hoffnung noch einmal auf. Nach Paul Warzoks Niederlage war aber Schluss.

 

Punkte: Winkler/Warzok 1, Krebs 1, Kirschnick 2, Winkler 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: TuS Haltern V – Herren V 10:0

 

Hüls kam, sah und fuhr mit einer Packung wieder nach Hause. Im Duell der Fünftvertretungen gab es für das VfL-Team in der Seestadt nichts zu holen. Rainer Schröder war bei seiner knappen Fünf-Satz-Niederlage dem Ehrenpunkt am nächsten. Holger Werkmeister und Simon Wallrad holten je einen Satz.

 

Punkte: -

 

 

Jungen-Kreisliga: VfL Hüls – VfB Kirchhellen 6:4

 

Bisher lief die Saison fast komplett am Hülser Nachwuchs vorbei. Doch jüngst ließ der VfL durch einem 6:4-Sieg gegen den Tabellendritten VfB Kirchhellen aufhorchen. Dreimal Felix Ortner, zweimal Justin Degler und einmal beide zusammen – so war die Punkteverteilung. Sebastian Joswig, mit Abstand Jüngster im Team hatte in seinem ersten Einzel großes Pech. Er bot seinem Konkurrenten einen offenen Schlagabtausch, gewann dabei den zweiten Satz mit sage und schreibe 20:18, um seinem Gegner dann doch nach fünf Durchgängen zu gratulieren.

 

Punkte: Ortner/Degler 1, Ortner 3, Degler 2

 

 

B-Schüler-Kreisliga 2 RR: TTV DJK Herten/Disteln – VfL Hüls 1:9

 

Der VfL Hüls surft weiter auf der Erfolgswelle. Durch einen 9:1-Sieg in Herten verteidigten die VfL-Bambini souverän die Tabellenführung. Frederik Haake, Marcel Kars sowie Vanessa und Isabel brachten den Erfogl unter Dach und Fach.

 

Punkte: Karst/I. Klaus 1, Haake 3, Karst 2, I. Klaus 1, V. Klaus 2


VfL zu stark für Kirchhellen III

Trafen zuletzt als Jugendliche aufeinander: VfL-Spitzenspieler Jacek Wikarek...
Trafen zuletzt als Jugendliche aufeinander: VfL-Spitzenspieler Jacek Wikarek...
...und der Ex-Hülser André Nieblich, inzwischen Kapitän des VfB Kirchhellen III.
...und der Ex-Hülser André Nieblich, inzwischen Kapitän des VfB Kirchhellen III.

Marl, 4. Februar 2018

 

Herren-Kreisliga 1: VfL Hüls – VfB Kirchhellen III 9:3

 

Am Ende flutschte es dann doch. Nach zähem Beginn setzte sich der VfL Hüls erwartungsgemäß gegen das Tabellenschlusslicht VfB Kirchhellen mit 9:3 durch. Der Spielverlauf erinnerte etwas an den Ketchupflaschen-Effekt.

 

 Zunächst punkteten die Hüler nämlich nur kleckerweise. Die Doppel-Umstellungen – Nils Steufmehl spielte mit Michael Bähr, Dominik Schäfers mit Andreas Fankhänel – entpuppten sich als Rohkrepierer. Lediglich das VfL-Spitzenduo Jacek Wikarek/Leon Fankhänel machte seine Hausaufgaben ordentlich und legte dann auch im Einzel souverän nach. Steufmehl fuchste sich nach 0:2-Rückstand zurück ins Spiel und besorgte das 4:2. Bähr ließ eine 2:1-Führung und eigene Matchbälle ungenutzt – Kirchhellen saß den Haushaerren im Nacken.

 

Doch dann plöppte die Punkte-Soße doch noch aus der Hülser Pulle: Schäfers und Andreas Fankhänel erhäten auf 6:3; Wikarek, Fankhänel junior und Steufmehl machten mit ihrem jeweils zweiten Einzel-Erfolg zum 9:3 alles klar. "Das Ergebnis geht in Ordnung. Immerhin haben wir das richtige Einzel gewonnen", verteilte Kirchhellens Kapitän und Ex-Hülser einen freundschaftlichen Seitenhieb an seinen ehemaligen Klubameraden Michael Bähr. Bähr nahm's sportlich: "Diesmal musste ich mit durchgezogen werden. Wichtig ist, dass die Punkte an uns gegangen sind."

 

Punkte: Wikarek/L. Fankhänel 1, Wikarek 2, L. Fankhänel 2, Steufmehl 2, Schäfers 1, A. Fankhänel 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: VfL Hüls II – TV Einigkeit Gladbeck 7:9

 

Pech oder Unvermögen – die Wahrheit lag bei der 7:9-Niederlage des VfL Hüls II gegen TV Einigkeit Gladbeck wahrscheinlich in der Mitte.

 

Eigentlich hatten die sich Hülser, Besitzer der roten Laterne, im Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten und Tabellenzweiten von der Gladbecker Roßheide überhaupt nichts ausgerechnet. Doch nach kämpferisch starker stand die VfL-Reserve plötzlich mit eine 7:8-Rückstand im Abschlussdoppel. "Tja, die Doppel... Das lief ganz am Anfang schon schlecht", berichtet Jens Laser. Das Hülser Einser-Duo Thorsten Schlüchter/Karsten Neumann ging mit 0:3 baden, Jens Laser und Leo Nawrat verloren nach vier Sätzen. Immerhin setzten sich Marco Bobe und Hendrik Bukohl erfolgreich zu wehr und hielten den Rückstand in Grenzen. Nachdem sich beide Teams in den Einzel neutralisiert hatten, stand zum Abschluss wieder ein Doppel an. Und dort kam es, wie es nach der vorherigen Ausbeute fast schon kommen musste. 6:11, 8:11, 3:11 – Schlüchter und Neumann hatten gegen Gladbecks Timo Perplies und Cavit Sahin nichts zu bestellen, die Punkte gingen an die Gäste.

 

Hüls II dümpelt weiter im Tabellenkeller rum. Der Rückstand auf den ersten nicht-Abtiegsplatz beträgt bereits sechs Punkte. Am Freitag, 16. Februar, kommt der TTV DJK Herten/Disteln III in die Harkortschule (19.30 Uhr). Die letzten Leistungen in den Einzeln düfen Mut machen, an den Doppeln muss der VfL aber definitiv feilen.

 

 Punkte: Bobe/Bukohl 1, Schlüchter 1, Laser 1, Bobe 1, Neumann 1, Nawrat 2

 

 

Herren 2. Kreislasse 1: FC Schalke 04 V – VfL Hüls IV 10:0

 

Autsch- nach zuletzt zwei Siegen in Folge ist der VfL Hüls IV ganz hart gelandet. Auf Schalke holten sich die Hülser eine 0:10-Klatsche ab. Allerdings muss man relativieren: Die Knappen spielen quasi in einer eigenen Liga und sind mit elf Siegen aus elf Spielen unangefochten auf Meisterkurs. So war das Gastpiel des VfL-Quartetts Frank Reinbothe, Sascha Lupp, Mark Schidlowski und Holger Werkmeister ein ziemlich schnelles. Auf der anderen Seite stand mit Dennis Mundinar ein ehemaliger Hülser und immer noch gern gesehener Trainingsgast an den Tischen.

 

Der VfL IV kann die Partie schnell abhaken. Weiter geht es erst am 24. Februar auswärts beim TTV Hervest Dorsten VI.

 

Punkte: -

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: VfL Hüls V – TSSV Bottrop VII 1:9

 

Es hätte gerne etwas enger zugehen können. Am Ende war der TSSV Bottrop VII für den VfL Hüls VII doch zu stark. Mit 1:9 entführten die Gäste alle Punkte aus der Harkortschule. Rainer Schröder besorgte den Ehrenpunkt in einer einseitigen Partie.

 

Schon diese Woche geht es für die Truppe um Kapitän Holger Werkmeister weiter: Am Mittwoch kommt der TTV GW Schultendorf III nach Drewer-Nord.

 

Punkte: Schröder 1

 

 

Jungen-Kreisliga: VfL Hüls – SC Buer-Hassel 1:9

 

Sportlich gab es auf Hülser Seite im Spiel gegen den SC Buer-Hassel nicht viel zu jubeln. Freuen konnte sich der VfL-Nachwuchs aber über einen Neuzugang: Darleen Eigener verstärkt ab sofort den VfL Hüls. Zu einem Punktgewinn reichte es bei ihrem Debüt zwar nicht, nach mehrjähriger Wettkampfpause ließ Eigener doch durchaus ihr Können aufblitzen. Zur Ehrenrettung holte Felix Ortner den einzigen Hülser Zähler. Sebastian Joswig unterlag zweimal etwas unglücklich nach vier Sätzen.

 

Punkte: Ortner 1

 

 

B-Schüler-Kreisliga 2 RR: TTC MJK Herten – VfL Hüls 5:5

 

Tabellenführung verteidigt! Die B-Schüler des VfL Hüls grüßen nach dem hart umkämpften 5:5 in Herten weiter ganz von oben.

 

In einem offenen Schlagabtausch schenkten sich die Kontrahenten nichts. Das Eingangsdoppel schnappten sich die Hertener, dies konnte der VfL im Einzel aber kompensieren. Gleich dreimal schlug Marcel Karst zu, Isabel Klaus holte die übrigen zwei Zähler. Vanesse Klaus war in ihrem zweiten Solo auch ganz nah an einem Punktgewinn, unterlag dann aber in der Verlängerung des vierten Satzes knapp mit 11:13 und musste ihrem Gegner somit gratulieren.

 

Der VfL-Nachwuchs bleibt also in der Rückrunde ungeschlagen.

 

Am 17. Februar wollen die Hülser ihre Serie auswärts beim TTV DJK Herten/Disteln ausbauen.

 

Punkte: Karst 3, I. Klaus 2


"Erste" triumphiert auf Schalke

Hermann Winkler (v.) und Paul Warzok streckten sicn für die Herren III vergeblich, am Ende detzte es eine 3:9-Pleite beim TTV Hervest Dorsten IV.
Hermann Winkler (v.) und Paul Warzok streckten sicn für die Herren III vergeblich, am Ende detzte es eine 3:9-Pleite beim TTV Hervest Dorsten IV.

Marl, 31. Januar 2018

 

Damen-Bezirsklasse 1: TTC BW Datteln II – VfL Hüls 8:2

 

Es kam wie erwartet. Im Auswärtsspiel bei Tabellenführer BW Datteln II gab es für die Hülserinnen nichts zu holen.

 

Die Rollen waren von vornherein klar verteilt. Im Ostvest war der VfL, der nur zu dritt an die Tische gehen konnte, letztendlich chancenlos. Petra Klus setzte mit zwei Einzel-Zählern die einzigen Hülser Akzente. Daniela Kos und Sarah-Jane Aubry gingen leer aus.

 

Bereits vor zwei Wochen mussten sich die VfL-Damen zum Rückrundenauftakt mit 2:8 beim TB Beckhausen geschlagen geben. Durch die beiden Pleiten rutscht Hüls erst einmal von den Aufstiegsrelegationsplätzen ab auf Rang vier ab. Weiter geht es am 18. Februar – wieder auswärts – beim Tabellenzweiten TTC Werne 98.

 

Punkte: Klus 2

 

 

Herren-Kreisliga 1: FC Schalke 04 III – VfL Hüls 4:9

 

Big Point im Kampf um den Klassenerhalt! Der VfL Hüls revanchierte sich für die 1:9-Hinspielklatsche und setzte sich auf Schalke mit 9:4 durch.

 

"Damit haben wir nicht unbedingt gerechnet", resümierte Kapitän Michael Bähr im Anschluss. Doch schon zum Rückrundenauftakt, den die Hülser vor zwei Wochen äußerst unglücklich gegen den TTC Horst-Emscher mit 7:9 verloren hatten, zeigte die Bähr-Sechs eine starke Form.

 

Am Gelsenkirchener Schürenkamp konnte sich der VfL sogar zwei "Ausfälle" leisten: Nils Steufmehl – gegen Horst-Emscher noch bester Hülser – und Jens Laser kamen erst Samstagnacht aus dem Ski-Urlaub nach Hause und wirkten in der Folge sonntagmorgens nicht ganz so spritzig. Immerhin entschied das Pisten-Duo das gemeinsame Doppel für sich. Michael Bähr und Andreas Fankhänel legten als Doppel drei nach und schickte ihr Team mit einer knappen Führung in die Einzel.

 

Dort gaben sich Leon und Papa Andreas Fankhänel keine Blöße. Den entscheidenden Vorteil erspielte sich der VfL allerdings in der Mitte, wo Bähr und Dominik Schäfers gleich vier Zähler einsackten.

 

Am kommenden Samstag ist Schlusslicht VfB Kirchhellen III zu Gast in der Marler Harkortschule. Für die Hülser, die voraussichtlich in Bestbesetzung antreten können, ist ein Sieg klar angepeilt.

 

Punkte: Steufmehl/Laser 1, Bähr/A. Fankhänel 1, L. Fankhänel 2, Bähr 2, Schäfers 2, A. Fankhänel 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: TTC BW Ückendorf II – VfL Hüls II 9:1

 

Mit gleich drei Ersatzsspielern trat die Hülser Zweitvertretung in Ückendorf an. So hagelte es eine 1:9-Pleite für den VfL, der mit der roten Laterne wieder zurück nach Marl fuhr.

 

Neben Jens Laser, der in der 1. Mannschaft aushalf, fehlten beim VfL II auch noch Capitano Karsten Neumann und Hendrik Bukohl. Florian Klaphecke, Daniela Kos und Holger Werkmeister stellten sich in den Dienst des Vereins und rückten auf. Klaphecke gelang in seinem Solo mit 3:2 Sätzen sogar der Ehrenzähler für Hüls.

 

Bereits am Donnerstag geht es für den VfL Hüls II weiter: Zu Gast ist der Tabellendritte TV Einigkeit Gladbeck (Beginn 19 Uhr).

 

Punkte: Klaphecke 1

 

 

Herren 2. Kreisklasse: TTV Hervest Dorsten IV – VfL Hüls III 9:3

 

Erst die Niederlage gegen den Tabellenführer TSV Marl-Hüls III, nun eine 3:9-Pleite in Dorsten – der VfL Hüls III musste dem knüppelharten Programm zum Rückrundenauftakt Tribut zollen.

 

Dabei ging es für die Gäste verheißungsvoll los. Florian Klaphecke und Stephan Krebs legten los wie die Feuerwehr und brachte den VfL III durch Siege im gemeinsaem Doppel sowie in der ersen Einzelrunde mit 3:2-Führung. Doch dann war der Ofen schnell aus. Sieben Solopleiten in Folge bedeuteten die elfte Saisonpleite im zwölften Spiel.

 

Weiter geht es am 16. Februar. Freitagabends (19.30 Uhr) will der VfL Hüls III beim Vorletzten TTC Horst-Emscher V den ersten Saisonsieg einfahren.

 

Punkte: Klaphecke/Krebs 1, Klaphecke 1, Krebs 1

 

 

Herren 3. Kresklasse 1: VfL Hüls IV – ETG Recklinghausen V 4:6

 

Der VfL Hüls IV ist gut in Schuss. Nach dem tollen Sieg in Bertlich hatte die Hülser Viertevertetung gegen den hochfavorisierten Aufstiegskandidaten ETG Recklinghausen die nächste Überraschung auf der Pfanne. Letztendlich schrammten der Underdog nur knapp an einem Unentschieden vorbei.

 

Die Hülser ließen zunächst beide Eingangsdoppel liegen, schlugen dann aber im Einzel durch Frank Reinbothe und Sascha Lupp im Einzel zum 2:2-Ausgleich zurück. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, Marc Schidlwoski glich zum 3:3 aus. Reinbothe und Lupp hatten zu Beginn der zweiten Einzelrunde die Riesen-Möglichkeit, die Weichen auf Sieg für Hüls zu stellen. Beide Soli gingen allerdings äußerst unglücklich im fünften Satz an die Eisenbahner. Kathrin Pahlke verkürzte noch einmal auf 4:5; Schidlowski konnte im letzten Einzel des Tages die Gesamt-Niederlage aber nicht abwenden.

 

Punkte: Reinbothe 1, Lupp, Pahlke, Schidlowski 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: FC Schalke 04 VI – VfL Hüls V 9:1

 

Deutliche Niederlage bei den Knappen: Der VfL Hüls V unterlag auf Schalke mit 1:9.

 

André Huber setzte sich in einem engen Fünfsatzmatch knapp mit 3:2 durch und bholte damit den Ehrenpunkt. Rainer Schörder, Silvio Marszalek und Simon Wallrad gingen leer aus.

 

Punkte: Huber 1

 

 

Jungen-Kreisliga: TTV Hervest Dorsten – VfL Hüls 7:3

 

Tapfer gewehrt hat sich das Hülser Jungen-Team beim Tabellenzweiten Hervest Dorsten. Am Ende musste sich der VfL dennoch mit 3:7 beugen.

 

Felix Ortner luchste dem Favoriten zwei Einzelpunkte ab; Justing Degler war einmal für Hüls erfolgreich. Für Sebastian Joswig reichte es nicht für einen persönlichen Erfolg.

 

Punkte: Ortner 2, Degler 1

 

So wird's gemacht: Mit 10:0 siegten die Hülser B-Schüler gegen den Nachwuchs aus Dorsten.
So wird's gemacht: Mit 10:0 siegten die Hülser B-Schüler gegen den Nachwuchs aus Dorsten.

B-Schüler-Kreisliga 2 RR: VfL Hüls – TTV Hervest-Dorsten II 10:0

 

Höchststrafe für Hervests Zweitvertretung: Der Nachwuchs des VfL Hüls schickte die Dorstener B-Schüler mit 10:0 nach Hause.

 

Von Anfang an spielten die Hausheren bärenstark auf und überließen dem TTV Hervest Dorsten II lediglich zwei Sätze. Das Doppel entschieden Philipp Freund und Isabel Klaus für sich. In den Einzeln brachten Freund, Marcel Karst, Caleb The und Vanessa Klaus die Partien locker nach Hause.

 

Nach dem Unentschieden im Derby in Lenkerbeck und dem 8:2-Erfolg gegen die SG Suderwich II bleibt Hüls also auch gegen Dorsten unbesiegt. Damit kletterte der VfL auf Rang eins in der Tabelle.Am kommenden Samstag wollen die Hülser gegen den TTC MJK Herten den vierten Streich folgen lassen.

 

Punkte: Freund/I. Klaus 1, Freund 3, Karst 2, The 2, V. Klaus

 


Erste wird nicht belohnt

Felix Ortner feierte mit den Hülser Jungen einen 6:4-Sieg.
Felix Ortner feierte mit den Hülser Jungen einen 6:4-Sieg.

Marl, 7. Dezember 2017

 

Damen-Bezirksklasse 1: DJK TTG Gladbeck-Süd – VfL Hüls 7:7

 

Mit einem 7:7-Remis gegen die DJK TTG Gladbeck-Süd verabschieden sich die Hülser Bezirksklasse-Damen in die Winterpause. Dabei hatte sich der VfL zum Hinrunden-Kehraus eigentlich mehr ausgerechnet.

 

Die Hüls lagen kämpften sich nach frühem Rückstand ins Spiel zurück, verpassten es aber, entscheidend davonzuziehen. Daniela Kos und Sarah-Jane Aubry warnem it je zwei Einzelerfolgen die besten VfL-Spielerinnen. Kos gewann mit Petra Klus auch das gemeinsame Doppel. Je einen Solosieg holten Klus und Leoni Reinbothe.

 

Der VfL Hüls beendet die Hinserie auf Rang drei und kann nun in der Winterpause die Kräfte für das Aufstiegsrennen bündeln.

 

Punkte: Kos/Klus 1, Aubry 2, Kos 2, Klus 1, Reinbothe 1

 

 

Herren-Kreisliga 1: VfL Hüls – TSV Marl-Hüls III 7:9

 

Mit einem blauen Auge kam der TSV Marl-Hüls III im Derby beim VfL Hüls davon. Der Spitzenreiter kam in auswärts in der Harkortschule gehörig ins Schlittern, setzte sich dann aber durch einen Sieg im Abschlussdoppel knapp mit 9:7 durch.

 

Wie ein Verlierer fühlten sich die Hausherren trotz der knappen Niederlage nicht. Obwohl dem VfL mit Jacek Wikarek und Dominik Schäfers zwei Punktegaranten fehlten, bot die Sechs um Kapitän Michael Bähr eine starke Partie. "Ein Unentschieden wäre nicht unverdient gewesen", zollte TSV-Spitzenspieler Timo Bernatek den Nachbarn seinen Respekt. "Natürlich freuen wir uns, dass wir die Punkte mitnehmen können."

 

Der TSV III, nach dem Rückzug der ersten und zweiten Mannschaft die höchste Vertretung des Klubs, musste ebenfalls zwei Spieler ersetzen, ging aber trotzdem als klarer Favorit an die Tische.

 

In den Doppeln wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle zunächst gerecht – der Gast ging mit 1:2 in Führung. In den ersten Einzeln konnte der VfL den TSV III aber erstmals schocken: Leon Fankhänel drehte gegen André Barabas einen 0:2-Rückstand um; Nils Steufmehl gelang gegen Bernatek, dem erfolgreichsten Spieler der Hinrunde, ein beeinruckender 3:1-Sieg.

 

Die Hausherren ließen in der Folge nicht locker und zwangen den Tabellenführer ins Abschlussdoppel. Dort spielten Bernatek und Thomas Schwierz aber ihre ganz Klasse aus und machten den hauchdünnen Auswärtserfolg perfekt.

 

Der TSV Marl-Hüls überwintert mit drei Zählern Vorsprung auf Verfoflger Olympia Bottrop II an der Spitze und ist klar auf Aufstiegskurs. Ebenfalls im Soll ist der VfL Hüls, der im Kampf um den Klassenerhalt ein Poslter auf vier Punkten auf die Abstiegszone hat.

 

Punkte: Steufmehl/Laser 1, L. Fankhänel 1, Steufmehl 2, Bähr 1, Bobe 1, A. Fankhänel 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: VfL Hüls II – TTC Arminia Ückendorf 1:9

 

Zum Hinrunden-Abschluss ging es ratzfatz. Der VfL Hüls II kassierte zu Hause gegen Armina Ückendorf eine 1:9-Packung. Andreas Fankhänel verhinderte die Höchststrafe mit einem Solosieg.

 

Punkte: Fankhänel

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: TuS Haltern IV – VfL Hüls III 9:3

 

Ohne Sieg beendet der VfL Hüls III die Hinrunde. Mit einer 3:9-Niederlage in Haltern verabschiedeten sich die Hülser in die Winterpause. Mithalten konnten nur Florian Klaphecke und Michael Kirschnick, die zusammen an allen drei VfL-Zählern beteiligt waren.

 

Punkte: Klaphecke/Kirschnick 1, Klaphecke 1, Kirschnick 1

 

 

Jungen-Kreisliga: VfL Hüls – TTV GW Schultendorf 6:4

 

Den zweiten Saisonsieg fuhr der Hülser Nachwuchs am letzten Hinrundenspieltag ein. Bester VfL-Spieler war einmal mehr Felix Ortner, der an vier Zählern beteiligt war. Timo Schaffer und Sebastian Joswig hilten je einen Einzelzähler.

 

Punkte: Ortner/Schaffer 1, Ortner 3, Schaffer 1, Joswig 1


Damen verteidigen Platz drei

Starke Mitte: Domink Schäfers (vorne) und Michael Bähr verloren zwar ihr Doppel, holten im Einzel dann aber insgesamt drei von vier möglichen Punkten.
Starke Mitte: Domink Schäfers (vorne) und Michael Bähr verloren zwar ihr Doppel, holten im Einzel dann aber insgesamt drei von vier möglichen Punkten.

Marl, 26. November 2017

 

Damen-Bezirksklasse 1: VfL Hüls – TB Beckhausen 8:5

 

Die Hülser Bezirksklasse-Damen haben Platz drei in der Tabelle verteidigt. Am vorletzten Spieltag der Hinrunde setzte sich der VfL doch knapper als erwartet mit 8:5 gegen den TB Beckhausen durch.

 

Die Gastgeber kamen nur schwer in die Gänge. Daniela Kos und Petra Klus gewannen ihr Doppel, dann hagelte es erst einmal drei Pleiten. Klus und Leoni Reonbothe glichen zm 3:3 aus. In der zweiten Spielhälfte kamen die Hülserinnen ins Rollen und wurden ihrer Favoritenrolle doch noch gerecht. Klus und Reonbothe punkteten jeweils ein weiteres Mal, auch Kos trug sich zweimal in die Siergliste ein. Sarah-Jane Aubry konnte einen Sieg verzeichnen.

 

Am kommenden Samstag geht es für die VfL-Damen zur DJK TTG Gladbeck-Süd. Bei einem Sieg würde Hüls sehr wahrscheinlich auf Rang drei überwintern.

 

Punkte: Kos/Klus 1, Aubry 1, Kos 2, Klus 2, Reinbothe 2

 

 

Herren-Kreisliga 1: TTC BW Ückendorf – VfL Hüls 9:5

 

Ohne zwei Stammkräfte reiste der VfL Hüls an den Schalker Markt zum TTC BW Ückendorf. Am Ende waren die Ausfälle – vor allem der von Spitzenspieler Jacek Wikarek – nicht zu kompensieren. Trotz der 5:9-Auswärtsniederlage verkauften sich die Hülser aber durchaus teuer.

 

Aus Rücksicht auf die Zweitvertretung, die parallel spielte und sich im Abstiegskampf diesmal Chancen ausrechnete, verzichtete die "Erste" auf Ersatz von der 2. Mannschaft. Wieder einmal. "Letztendlich muss man sagen, dass uns das wahrscheinlich einige Punkt gekostet hat", so Kapitän Michael Bähr, der aber gleichzeitig den beiden Ersatzspielern Kathrin Pahlke und Mark Schidlowski ein Lob und Dankeschön für den tollen Einsatz aussprach. Etwas Zählbares konnten Pahlke, eigentlich bei den Damen und den Herren IV zu Hause, und Schidlowsi, Stammspieler der Fünftvertretung, nicht einfahren. "Schade. Vor allem Mark war in den einzelnen Sätzen immer nah dran. Insgesamt war er dann in den entscheidenden Momenten einen Tick zu hektisch. Da fehlt es noch an der nötigen Routine", resümierte Bähr.

 

Aufgrund der Ausfälle musste der VfL seine Doppel umstellen. Bähr und Dominik Schäfers unterlagen gegen das Ückendorfer Einser-Duo knapp nach fünf Sätzen (-5,-8, 9, 3, -9). Am Nebentisch ließen Leon Fankhänel und Nils Steufmehl in den ersten beiden Sätzen Führungen liegen (-12, -11, -4); Palke und Schidlowski waren bei ihrem gemeinsamen Auftritt ziemlich chancenlos (-2, -5, -8).

 

In den Einzeln bewies Hüls Moral und ließ nicht locker. Richtig stark spielte Leon Fankhänel, der zunächst Lukas Karman in einem völlig verrückten und ausgeglichenen Match bezwang (16, -11, 11, 12) und dann auch noch Ückendorfs Nummer eins Jörg Borowski in fünf Sätzen niederrang. Auch Steufmehl hatte im oberen Paarkreuz durchaus Siegchancen, es schlichen sich aber zu viele leichte Fehler ein. "Die Tagesform war heute nicht gut genug. Die Gegner waren diesmal einfach einen Tick besser. Das muss man dann auch so anerkennen", analysierte Steufmehl im Anschluss.

 

Im mittleren Paarkeuz. Hatten die Gäste die Nase vorn. Michael Bähr holte zwei Zähler. In seinem ersten Einzel kam der Mannschaftsführer trotz souverän herausgespielter 2:0-Satzführung noch richtig ins Schlingern, hatte am Ende gegen Timur Ucarol aber das Glück auf seiner Seite (2, 4, -9, -9, 9). Dominik Schäfers fehlten gegen Robin Meyer die richtigen Antworten; in seinem zweiten Einzel glich die Hülser Nummer vier aber ihre Einzelbilanz aus.

 

"Wir wären gerne noch ins Abschlussdoppel gekommen", meinte Bähr, der angekündigte, in Kürze noch einmal mit den Herren II in den Dialog zu gehen. "Klar, wir stehen gut da. Das Polster auf die Abstiegsränge ist enorm. Man muss aber trotzdem darüber reden, ob bei den nächsten Engpässen nicht doch die besten Spieler der 2. Mannschaft bei uns aushelfen sollten. Noch mehr Zähler wollen wir eigentlich nicht verschenken."

 

Punkte: L. Fankhänel 2, Bähr 2, Schäfers 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: FC Schalke 04 IV – VfL Hüls II 9:2

 

Mit Hoffnungen reiste der VfL Hüls II nach Gelsenkirchen, mit einer Packung trat die Truppe von Mannschaftsführer Karsten Neumann wieder nach Hause. Thorsten Schlüchter und holte mit Neumann einen Zähler im Doppel; Hendrik Bukohl war im Einzel einmal erfolgreich. Mehr hatten die Gäste den Knappen nicht entgegenzusetzen. Die Hülser Reserve bleibt damit Vorletzter in der Tabelle. Vor der Winterpause ist am kommenden Freitag (Anschlag 19 Uhr) Arminia Ückendorf zu Gast in der Harkortschule

 

Punkte: Schlüchter/Neumann 1, Bukohl 1

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: VfL Hüls III – SuS Polsum II 7:9

 

Die Hülser Pechsträne will nicht abreißen. Zum vierten Mal in dieser Saison stand der VfL III im Abschlussdoppel. Erst einmal konnte Hüls etwas Zählbares einfahren. Gegen den SuS Polsum II unterlag das Team von der Harkortschule mit 7:9.

 

Im Derby hatten die Polsumer meist die Nase vorn, führten zwischendurch sogar 3:7. Der VfL III kam durch Siege von Florian Klaphecke, Michael Kirschnick, Paul Warzok und Felix Ortner zum 7:7-Ausgleich auf beeindruckende Manier zurück. Björn Berger brachte die Gäste aber durch einen Einzel-Erfolg über Holger Werkmeister mit einem hauchdünnen Vorsprung ins Abschlussdoppel. Dort machten Thorben Mendel und Wolfgang Urbanke mit einem klaren 3:0 gegen das VfL-Duo Krebs/Klaphecke alles klar.

 

Die Hülser haben sich damit auf Platz elf eingekellert, Polsum hat im Abstiegskampf wieder Hoffnung geschöpft.

 

Punkte VfL III: Kirschnick/Ortner 1, Klaphecke 1, Kirschnick 2, Warzok 2, Ortner 1

 

Jungen-Kreisliga: TTC Horst-Emscher – VfL Hüls 6:4

 

Zwei Stammkräfte fehlten dem VfL Hüls beim Auswärtsspiel in Gelsenkirchen. Trotztdem schrappten die Hülser nur knapp an einem Unentschieden vorbei. Felix Ortner und Sebastian Joswig besorgten gemeinsam alle vier Zähler. B-Schüler-Spieler Marcel Karst, der kurzfristig aushalf, hatte in seinem zweiten Einzel gute Chancen zu einem Punktgewinn, musste sich letztendlich aber doch ganz knapp geschlagen geben.

 

Punkte: Ortner/Joswig 1, Ortner 2, Joswig 1

 

 

B-Schüler-Kreisliga 2 VR: VfL Hüls – DC DT Recklinghausen 1:9

 

Mit so starken Recklinghäusern hatten die Hülser B-Schüler nicht gerechnet. Bei der 1:9-Niederlage holte Philipp Freund den Ehrenpunkt für den VfL zum zwischenzeitlichen 1:1. Isabel Klaus, Vanessa Klaus und Marcel Karst gingen diesmal leer aus. Die Hinserie beenden die Jüngsten des VfL am Samstag auswärts beim TTV Hervest-Dorsten. In ihrer ersten Saison beenden die Jüngsten des VfL die Saison mit zwei Siegen und fünf Niederlagen auf Rang neun.

 

In der parallelen Staffel gewannen die B-Schüler II ihr Spiel gegen DJK Olympia Bottrop II kampflos mit 10:0. Am kommenden Samstag mus der Hülser Nachwuchs zum Abschluss der Hinrunde in Suderwich ran.

 

Punkte: Karst 1


"Erste" bleibt in der Erfolgsspur

Hausaufgaben erledigt: Jens Laser hatte beim Auswärtsspiel in Recklinghausen eine lupenreine Bilanz vorzuweisen.
Hausaufgaben erledigt: Jens Laser hatte beim Auswärtsspiel in Recklinghausen eine lupenreine Bilanz vorzuweisen.

Marl, 22. November 2017

 

Damen-Bezirksklasse 1: TTC Waltrop 99 – VfL Hüls 1:8

 

Die Hülser Bezirksklasse-Damen haben sich den Frust von der Seele gespielt. Nur eine Woche nach der ärgerlichen 6:8-Niederlage gegen Erle siegten die VfL-Mädels mit 8:1 in Waltrop und schafften so den Sprung auf Relegationsplatz drei.

 

Die Doppel verliefen noch ausgeglichen: Daniela Kos und Petra Klus machte nihre Hausaufgaben; am zweiten Tisch mussten Leoni Reinbothe und Kathrin Pahlke den Ausgleich hinnehmen. Im Einzel brannten die Hülserinnen dann ein richtiges Feuerwerk ab. Kos, Klus und Reinbothe schlugen zweimal zu, Pahlke blieb in ihrem Solo ebenfalls ungeschlagen. Lediglich in zwei Fünfsatzspielen kam ein Hauch von Spannung auf, am Ende konnte Waltrop gegen den VfL aber nichts ausrichten.

 

Punkte: Kos/Klus 1, Kos 2, Klus 2, Reinbothe 2, Pahlke 1

 

 

Herren-Kreisliga 1: PSV Recklinghausen III – VfL Hüls 3:9

 

Der VfL Hüls ist weiter im Aufwind. Nach dem schon fast unheimlich souveränen 9:3-Sieg in Recklinghausen sind die Hülser bereits seit vier Spielen ungeschlagen. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträt bereits sechs Punkte. Kurzfristig meldete sich Youngster Leon Fankhänel krankheitsbedingt ab. Doch auch ohne den Linkshänder ließ der VfL nichts anbrennen. Nicht zu letzt deswegen, weil Spitzenspieler Jacek Wikarek wieder einmal spitzenmäßig ablieferte und an an drei Zählern beteiligt war. Hüls startete mit drei Siegen im Doppel und waren auch in Einzeln insgesamt überlegen. So behielten Dominik Schäfers, Michael Bähr und Jens Laser eine weiße Weste. Steufmehl gewann sein immerhin sein zweites Solo. Ersatzmann Marco Bobe bei seinem Auftritt leer aus.

 

Am Samstag muss der Hülser Tross nach Gelsenkirchen in den Stadtteil Schalke zum TTC Ückendorf. Trotz der jüngsten Erfolge ist der VfL klarer Außenseiter. "Die Voraussetzungen könnten besser sein, zumal wir voraussichtlich ohne zwei Stammkräft auflaufen werden", verrät Michael Bähr. "Aber wir werden wieder alles geben und gucken, was am Ende dabei herauskommt."

 

Punkte: Steufmehl/Laser 1, Wikarek/Bähr 1, Schäfers/Bobe 1, Wikarek 2, Steufmehl 1, Bähr 1, Schäfers 1, Laser 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: VfL Hüls II – TTC Horst-Emscher IV 9:4

 

Hurra, der erste Sieg ist da! Im absoluten Kellerduell gegen Horst-Emscher IV setzte sich die Hülser Reserve mit 9:4 durch und reichte die "rote Laterne" an den Konkurrenten weiter. In den Eingangsdoppeln ebnete der VfL II die Erfolgsspur. Die Tagesbesten waren Thorsten Schlüchter und Andreas Fankhänel mit jeweils drei Punktebeteiligungen.

 

Punkte: A. Fankhänel/Nawrat 1, Schlüchter/Neumann 1, Bobe/Bukohl 1, Schlüchter 2, A. Fankhänel 2, Neumann 1, Nawrat 1

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: TTC Rotthausen – VfL Hüls III 9:7

 

Trotz erheblicher Personalprobleme bot der VfL Hüls III in Rotthausen ein starkes Spiel. Die Hülser, die mit gleich drei Ersatzspielern aus den unteren Teams aufliefen, kämpften am Ende aber vergeblich. Im entscheindenden Abschlussdoppel zogen Stephan Krebs und Felix Ortner nämlich den Kürzeren und verpassten somit den erhofften Punktgewinn.

 

Punkte: Krebs/Ortner 1, Schidlowski/Löhrmann 1, Krebs 1, Ortner 1, Lupp 1, Schidlowski 1, Löhrmann 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 1: VfL Hüls IV – DJK Olympia Bottrop V 6:4

 

Lange Zeit teilten sich der VfL Hüls IV und die DJK Olympia Bottrop V die Zähler gerecht aus. Nur Kathrin Pahlke tanzte im zweiten Einzeldurchgang aus der Reihe, fuhr als einzige Spielerin an diesem Tag zwei Solo-Siege ein und sorgte damit quasi mit dem 5:4 für die Vorentscheidung. Mark Schidlowski machte im letzten Spiel der Begegnung den Deckel drauf. Die weiteren Punkte hatten Frank Reinbothe und Sascha Lupp im gemeinsamen Doppel sowie durch jeweils einen Einzel-Erfolg besorgt.

 

Durch diesen Erfolg glichen die Hülser Viertvertrteung ihr Punktekonto aus und beenden die Hinsierie auf Rang ach.

 

Punkte: Reinbothe/Lupp 1, Reinbothe 1, Lupp 1, Pahlke 2, Schidlowski 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: VfL Hüls V – DJK Eintracht Erle V 1:9

 

Auch im letzten Spiel der Hinrunde gab es für den VfL Hüls IV nicht viel zu holen, Lediglich ein Ehrenpünktchen überließ Eintracht Erle V den Hausherren. Den schnappte sich Silvio Marszalek in der ersten Einzelrunde. Seine Team-Kollegen Rainer Schröder, Holger Werkmeister und Simon Wallrad gingen leer aus.

 

Punkte: Marszalek 1

 

 

Jungen-Kreisliga: VfL Hüls – TTV Hervest Dorsten 2:8

 

Spitzenreiter Hervest Dorsten war für den VfL-Nachwuchs eine Nummer zu groß. Dabei war der Hülser Beginn verheißungsvoll: Felix Ortner und Justin Degler gewannen das Eingngsdoppel, im ersten Einzel erhöhte Timo Schaffer auf 2:0. Mehr gelang den Gastgebern nicht. Sebastian Joswig war bei seiner Fünfsatzniederlage dem dritten Zähler am nächsten.

 

Punkte: Ortner/Degler 1, Schaffer 1


Wikarek und Co. ganz souverän

Wie in alten Tagen: Jacek Wikarek setzte sich in seinen Einzeln mühelos durch.
Wie in alten Tagen: Jacek Wikarek setzte sich in seinen Einzeln mühelos durch.

Marl, 12. November 2017

 

Damen-Bezirksklasse 1: VfL Hüls – DJK Eintracht Erle 6:8

 

Einen empfindlichen Rückschlag im Aufstiegskampf erlitten die Hülser Damen, die ihr Heimspiel gegen Erle hauchdünn verloren.

 

In die Rolle der Pech-Marie schlüpften diesmal Petra Klus und Kathrin Pahlke, die im Einzel kein Bein auf die Erde bekamen und auch beim Stande von 6:8 die letzten beiden entscheidenden Soli abgaben. Gemeinsam mit Daniela Kos hatte Klus zumindest ihr Doppel gewonnen. Beste Hülserin war Leoni Reinbothe mit drei persönlichen Erfolgen. Kos holte zwei Einzel-Punkte. Die VfL-Damen rutschtin durch diese Niederlage auf Rang sechs ab.Am kommenden Freitag muss Hüls zu einem weiteren weichenstellenden Match nach Waltrop.

 

Punkte: Kos/Klus 1, Kos 2, Reinbothe 3

 

 

Herren-Kreisliga 1: VfL Hüls – DC Dream Team Recklinghausen 9:2

 

Einen ganz wichtigen Zweier im Kampf um den Klassenerhalt fuhr der VfL Hüls am vergangenen Wochenende ein. Das Team von Kapitän Michael Bähr schlug den DC Dream Team Recklinghausen überraschend deutlich mit 9:2 und zog so in der Tabelle an den Veststädtern vorbei.

 

"Mit so einem klaren Ergebnis hatten wir nicht gerechnet", war Bähr selbst ein bisschen überrascht. Sein Team bot am Samstag eine souveräne Vorstellung. Die Recklinghäuser, die ohne zwei Stammkräfte aufliefen, konnten diesmal nicht Schritt halten. Bei Hüls musste Dominik Schäfers krankheitsbedingt kurzfristig abagen. Ihn vertrat Andreas Fankhänel. Ansonsten trat der VfL in Bestbestung an. Und dies machte sich bezahlt. Im oberen Paarkreuz waren Jacek Wikarek und Leon Fankhänel eine Klasse für sich und fuhren gemeinsam fünf Zähler ein. Auch Nils Steufmehl, der auf seine ehemalige Kreisstützpunkt-Trainerin Cordula Murek traf, hielt sich schadlos. Michael Bähr und Jens Laser behielten ebenfalls eine weiße Einzel-Weste.

 

Durch diesen Erfolg kletterten die Hülser auf Rang acht und haben ihr Punktepolster auf die Abstiegsränge auf vier Zähler ausgebaut. Am kommenden kommenden Samstag gastiert der VfL beim Drittletzten PSV Recklinghausen. Bähr: "Wir wollen auch alles in die Waagschale werfen, um den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhal zu machen."

 

Punkte: Wikarek/L. Fankhänel 1, Bähr/A. Fankhänel 1, Wikarek 2, L. Fankhänel 2, Steufmehl 1, Bähr 1, Laser 1

 

 

Herren 2. Kreisklasse 2: TTV GW Schultendorf V – VfL Hüls II 9:1

 

Der VfL Hüls II geht auf dem Zahnfleisch. Beim TTV GW Schultendorf V hagelte es für den Tabellenletzten ein 1:9-Pleite.

 

Wieder einmal konnte die Hülser Reserve nicht in Bestbesetzung auflaufen und kam so vollkommen unter die Räder. Andreas Fankhänel holte den Ehrenpunkt. Karsten Neumann und Ersatzmann Sascha Lupp verpassten bei ihren Fünfsatz-Niederlagen ein etwas knapperes Ergebnis.

 

Punkte: A. Fankhänel 1

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: VfL Hüls III – ETG Recklinghausen IV 7:9

 

 

Herren 3. Kreisklasse 1: TB Beckhausen IV - VfL Hüls IV 5:5

 

Eine respektables Ergebnis fuhr die Hülser Viertvertretung in Gelsenkirchen ein. Vom Auswärtsspiel beim TB Beckhausen IV fuhr der VfL IV mit einem 5:5-Remis nach Hause.

 

Dabei erwischten die Gäste einen klassischen Fehlstart, lagen nach den Doppeln mit 0:2 hinten und konnten auch im Einzel zunächst keinen Boden gutmachen. Frank Reinbothe und Mark Schidlowski hielten Hüls im Spiel. Als die Auswärts-Niederlage beim Stande von 2:5 schon besiegelt schien, setzten die Hülser zum Endspurt an. Sascha Lupp, Kathrin Pahlke und Mark Schidlowski holten ihre Einzel und tüteten so das Unentschieden ein.

 

Am kommenden Samstag empfängt der VfL Hüls IV die DJK Olympia Bottrop V und hat gute Chancen, den vierten Saisonsieg einzufahren.

 

Punkte: Reinbothe 1, Lupp 1, Pahlke 1, Schidlowski 2

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: TTV DJK Herten/Disteln IV – VfL Hüls V 7:3

 

Hätten Sascha Löhrmann und Rainer Schröder jeweils im fünften Satz die Nerven behalten, wäre wömglich ein Unentschieden drin gewesen. So stand am Ende für den VfL Hüls V die siebte Plete im siebten Spiel auf der Abrechnung. Rainer Schröder und Silvio Marszalek hatten im Doppel zum 1:1 ausgeglichen. Im Einzel punktete Marszalek zwei weitere Male und beendete damit seine persönliche Einzel-Pleitenserie aus acht Niederlagen in Folge.

 

Kommenden Freitag kommt es in der Sporthalle der Harkortschule zum absoluten Kellerduell mit dem Vorletzten DJK Eintracht Erle II.

 

Punkte: Schröder/Marszalek 1, Marszalek 2

 

 

B-Schüler-Kreiskliga 2 VR: VfL Hüls – VfB Kirchhellen II 7:3

 

Die Hülser B-Schüler haben am Samstag den zweiten Saisonsieg eingefahren. Gegen Kirchhellen II feierten die Jüngsten des VfL einen 7:3-Sieg. Philipp Freund und Marcel Karst gewannen ihr gemeinsames Doppel und jeweils zwei Einzel. Isabel Klaus besorgte ebenfalls zwei Einzelzähler. Vanessa Klaus wehrte sich vergeblich und hatte bei ihren beiden Fünfsatz-Niederlagen kein Glück.

 

Punkte: Freund/Karst 1, I. Klaus 2 , Freund 2, Karst 2

 

 

B-Schüler-Kreisliga 1 VR: VfL Hüls II – DJK TTG Gladbeck-Süd 2:8

 

Der Hülser Nachwuchs sorgte gegen Gladbeck-Süd nur für das "Rahmenprogamm": Das erste und das letzte Spiel des Tages gingen an den VfL. Die Partien dazwischen schnappten sich allesamt die Gäste. Erfolgreichster Hülser war Marcel Karst, der das gemeinsame Doppel mit Claeb The und ein Einzel gewann.

 

Punkte: Karst/The 1, Karst 1


VfL-Herren schocken Horst

Brachte offensichtlich Glück: Ersatzspielerin Petra Klus entführte mit den Herren I einen Zähler in Horst.
Brachte offensichtlich Glück: Ersatzspielerin Petra Klus entführte mit den Herren I einen Zähler in Horst.

Marl, 22. Oktober 2017

 

Herren-Kreisliga 1: TTC Horst-Süd – VfL Hüls 8:8

 

Aus dem VfL Hüls wird man einfach nicht schlau. In den letzten Wochen spielten die Hülser nicht gerade die Sterne vom Himmel. Nun sorgte das Team um Kapitän Michael Bähr aber für eine kleine Sensation. Beim Tabellendritten TTC Horst-Süd erkämpfte sich das Team ein starkes 8:8.

 

Die Vorzeichen waren dabei nicht ganz günstig. Hüls musste ohne Spitzenspieler Jacek Wikarek antreten. Aufgrund der eigenen dünnen Personaldecke versagte die Zweitvertretung ihre Unterstützung. So kam mit Petra Klus zum ersten Mal überhaupt eine Damen-Spielerin in der 1. Hülser Herren-Mannschaft zum Einsatz. Nach drei mäßigen Auftritten in Folge ging der VfL als klarer Außenseiter am Schloss Horst an die Tische.

 

Diese Rollenverteilung bestätigte sich in den Eingangsdoppeln. Hüls war noch gar nicht richtig angekommen, da stand es schon 3:0 für die Hausherren. Die Kombinationen Fankhänel/Schäfers sowie Bähr/Klus gingen je mit 0:3 baden. Nils Steufmehl und Jens Laser leisteten bei ihrer 2:3-Niederlage immerhin etwas Gegenwehr. Im Einzel kam der VfL dann etwas besser rein, konnte den Rückstand aber zunächst nicht verkürzen. Steufmehl, Schäfers und Laser punkteten; Fankhänel, Bähr und Klus, die ihr Einzel nur knapp mit 2:3 verlor, mussten gratulieren.

 

Gefrustet verließ Leon Fankänel zu Beginn der zweiten Einzelrunde den Tisch – auch gegen Dirk Haske war für den Linkshänder nichts zu holen. Alles in allem ein schwarzer Tag für den 19-Jährigen. Dagegen richtig rund lief es für Steufmehl, der im Einzel eine richtig starke Vorstellung bot und wie schon letzte Woche ungeschlagen blieb. Dadurch ging noch einmal ein Rück durch die Mannschaft. Bähr, Schäfers und Laser warfen noch einmal alles in die Waagschale und glichen zum 7:7 aus. Das letzte Einzel des Tages ging an Horst-Süd, sodass der VfL mit einem knappen 7:8-Rückstand ins Abschlussdoppel gingen.

 

Nun waren Nils Steufmehl und Jens Laser gefordert, einen Zähler für Hüls zu ergattern. "Wir harmonieren gut und haben in den Einzeln zuvor jede Menge Selbstvertrauen getankt", so Steufmehl. "Deshalb sind wir mit einer richtig breiten Brust ins Spiel gegangen." Und das brachten das Duo auch auf den Tisch. Satz ging nach starker Schlussphase mit 11:9 an den VfL. Dirk Haske und Wolfgang Rosinek glichen im zweiten Durchgang aus. In der Folge spielten die beiden Hülser phasenweise über ihrem Limit, brachten Horst immer wieder miteiner Mischung aus kontrollierten und kompromisslisem Angriffspiel zur Verzweiflung. "In den entscheidenen Momenten hatten wir auch einfach das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite." Steufmehl und Laser holten den dritten Satz mit 12:10 und machten dann im vierten Durchgang mit 11:8 den Deckel drauf.

 

"Damit haben wir absolut nicht gerechnet. Am Ende war es eine richtig gute und geschlossene Mannschaftsleistung", jubelte Mannschaftsührer Bähr. In der Tabelle klettert der VfL auf Rang acht. Der TTC Horst-Süd bleibt trotz des nicht eingepalnten Punktverlusts Dritter und damit weiter auf Aufstiegskurs. In den Herbstferien pausiert die Saison. Für den VfL geht es am 11. November zu Hause weiter gegen DC Dream Team Rcklinghausen. Bähr: "Wenn wir an diese Leistung anknüpfen, müssen wir uns vor Recklinghausen nicht verstecken."

 

Punkte: Steufmehl/Laser 1, Steufmehl 2, Schäfers 2, Bähr 1, Laser 2

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: VfL Hüls II – TTC Wacker Recklinghhausen-Süd 6:9

 

Nein, so wird das nichts mit dem Klassenerhalt. Im so wichtigen Kellerduell gegen den TTC Wacker Recklinghausen-Süd war es Spielern der dritten, vierten und fünften Mannschaft zu verdanken, dass die Hülser "Reserve" überhaupt vollzählig auflaufen konnte. Doch auch die konnten nicht verhindern, dass sich der VfL Hüls II an diesem Wochenende die "rote Laterne" umhängte. Trotzdem drei Stammkräfte fehlten, hielten die Hausherren das Spiel lange offen. Am Ende hatte Wacker aber den längeren Atem und machte durch vier Einzelsiege in Serie den 6:9-Auswärtserfolg perfekt. Bester Hülser war Andreas Fankhänel mit zwei Solosiegen. Michael Kirschnick und Sascha Lupp holten als Ersatzspieler je einen Punkt. Holger Werkmeister, der ebenfalls aushalf, blieb diesmal glücklos. Die Frage, was für die Sechs von der Harkortschule in Bestbesetzung möglich gewesen wäre, bleibt hypothetisch. Allerdings sollte klar sein: Im Abstiegskampf ist die Hülser Reserve nur mit der besten Sechs ernsthaft konkurrenzfähig.

 

Punkte: A. Fankhänel/Nawrat 1, Schlüchter 1, A. Fankhänel 2, Kirschnick 1, Lupp 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 1: VfL Hüls IV – DJK Germania Lenkerbeck III 7:3

 

Hellwach präsentierte sich die Hülser Viertvertretung am Sonntagmorgen im Derby gegen Germania Lenkerbeck III. Mit 7:3 schickte der VfL IV die DJK wieder nach Hause. Die Doppel und die Einzel im oberen Paarkreuz verliefen komplett ausgeglichen. So war es das untere Paarkreuz des VfL mit Kathrin Pahlke und Rainer Schröder, das den Unterschied am Ende ausmachte. Bereits im gemeinsamen Doppel waren Pahlke und Schröder erfolgreich. Frank Reinbothe und Sascha Lupp gewannen je ein Solo. Für Lenkerbeck punkteten Florian Plotek und Geritt Raub im Doppel sowie jeweils einmal im Einzel.

 

Punkte VfL IV: Pahlke/Schröder 1, Reinbothe 1, Lupp 1, Pahlke 2, Schröder 2

 

Punkte DJK III: Plotek/Raub 1, Plotek 1, Raub 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: TTC BW Ückendorf IV – VfL Hüls V 9:1

 

Der VfL Hüls V kommt nicht von der Stelle. In Ückendorf verloren die Hülser bereits das sechste Spiel in Folge. Sascha Löhrmann und Holger Müller besorgten bereits im Doppel den Ehrenpunkt. Mark Schidlowski vergab in seinem ersten Einzel nur knapp nach fünf Sätzen einen weiteren VfL-Erfolg.

 

Punkte: Löhrmann/Müller 1


Herren I atmen durch

Marl, 15. Oktober 2017

 

Damen-Bezirksklasse 1: VfL Hüls – TTC Lembeck II 8:4

 

Auf dem Tableau schien es eine klare Angelegenheit, dennoch tat sich der VfL Hüls gegen den TTC Lembeck II äußerst schwer. Warum der Sieg der Hülserinnen dennoch relativ deutlich ausfiel, erklärte VfL-Spielerin Leoni Reinbothe nach dem letzten Ballwechsel so: "Wir haben ziemlich gekämpft. So konnten wir sechs von sieben Fünfsatzspielen für uns entscheiden. Dadurch waren wir am Ende deutlich im Vorteil."

 

Schon im Doppel mussten sich Hüls ziemlich strecken: Die Kombinationen Reinbothe/Pahlke und Kos/Klus setzten sich erst im Entscheidungssatz durch. Im Einzel ging es ebenfalls ganz eng zu. Beste Hülserin war Daniela Kos, die solo gleich dreimal erfolgreich war – davon zweimal nach fünf Sätzen.

 

Die VfL-Damen setzen sich damit erst einmal in der oberen Tabellenhälfte fest. Die Aufstiegsplätze sind weiterhin in Reichweite.

 

Punkte: Reinbothe/Pahlke 1, Kos/Klus 1, Kos 3, Klus 1, Reinbote 2

 

 

Herren-Kreisliga 1: VfL Hüls – SG Suderwich II 9:5

 

Zwei ganz wichtige Punkte sicherte sich der VfL Hüls im Kellerduell gegen die SG Suderwich II. Damit verlassen die Hülser erst einmal die Abstiegszone. Viel mehr Positives bot das Spiel aber nicht. Alles in allem servierten sich die Kontrahenten an den Tischen ziemlich zähe Kost. Obwohl die Gäste nur zu fünft antraten, taten sich die Hausherren äußerst schwer. So ging das VfL-Spitzendoppel Jacek Wikarek und Leon Fankhänel zum Auftakt richtig baden. Im Gegenzug glichen Nils Steufmehl und Jens Laser mit einem Sieg über das Suderwicher Einser-Doppel zum 1:1 aus. Das dritte Doppel ging kampflos an Hüls.

 

Auch im Einzel kamen die Hausherren immer wieder ins Schlingern. Einen rabenschwarzen Tag erwischten Leon Fankhänel und Michael Bähr, die jeweils zwei Soli abgaben. Schwer tat sich auch Jacek Wikarek, der sich in beiden Einzeln jeweils erst in der Verlängerung des fünften Satzes durchsetzen konnte. Vor allem im Duell mit Suderwichs Nummer eins Björn Kowalski geriet für Wikarek zur Zitterpartie. Nachdem der Hülser zunächst einen 0:2-Satzrückstand aufgeholt hatte, lief im fünften Durchgang alles gegen ihn. Wikarek hatte die Partie eigentlich schon abgehakt und machte seinem Unmut über die eigene Vorstellung Luft. Dies schien den Suderwicher irgendwie aus dem Rhythmus zu bringen. Kowalski gelang nichts mehr – ein glücklicher Sieg für Wikarek, ein umso wichtiger für Hüls, der nun mit 7:3 führte. Nils Steufmehl, der eine an diesem Abend eine weiße Weste behielt und Dominik Schäfers, der sich in seinem einzigen Auftritt schadlos hielt, machten zum 9:5-Endstand den Deckel drauf.

 

Weiter geht es für die VfL-Herren am Freitag auswärts beim Tabellendritten Horst-Süd. Um dort halbwegs mithalten zu können, müssen sich die Hülser deutlich steigern.

 

Punkte: Steufmehl/Laser 1, Wikarek 2, Steufmehl 2, Schäfers 1, Laser 1, kampflos 2

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: TSSV Bottrop V – VfL Hüls II 8:8

 

Eigentlich war die Messe kurz vor Ende der ersten Einzelrunde bereits gelesen. Die Hülser Reserve kam überhaupt nicht ins Spiel. Zunächst waren nur Marco Bobe und Hendrik Bukohl im Doppel und Karsten Neumann im Einzel erfolgreich. Als Andreas Fankhänel und Leo Nawrat im Einzel jeweils knapp im fünften Satz verloren, lag Hüls bereits mit 2:6 zurück. Dennoch steckte der VfL II nicht auf. Hendrik Bukohl blies mit einem klaren 3:0-Sieg zur Aufholjagd. Die Gäste blieben in Schlagdistanz und setzten kurz vor der Ziellinie zum Schlusspurt an. Bukohl zum Zweiten und Nawrat verkürzten auf 7:8 und retteten ihre Farben ins Abschlussdoppel. Dort behielten Fankhänel und Nawrat im fünften Satz die nerven und sicherten dem VfL Hüls II ein 8:8-Unentschieden.

 

Punkte: Fankhänel/Nawrat 1, Bobe/Bukohl 1, Bobe 1, Fankhänel 1, Neumann 1, Bukohl 2, Nawrat 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 1: TTC BW Ückendorf III – VfL Hüls IV 10:0

 

Für den VfL Hüls IV gab es in Ückendorf nichts zu holen. Leidiglich sieben Sätze gingen an die Gäste; ein Zähler sprang dabei aber nicht heraus. Am kommenden Samstag empfängt der VfL IV die DJK Germania Lenkerbeck III zum Derby.

 

Punkte: -

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: VfL Hüls V – TSC Dorsten IV 2:8

 

Mit besseren Nerven, wäre ein Unentschieden dringewesen, allerdings gab der VfL Hüls V beim 2:8 gegen TSC Dorsten IV alle drei Fünfsatzspiele ab. So war diesmal nicht mehr drin. Die Hülser Zähler holten André Huber und Mark Schidslowski.

 

Punkte: Huber 1, Schidlowski 1

 

 

B-Schüler-Kreisliga 2 VR: VfL Hüls – SG Suderwich II 4:6

 

Gegen den Tabellenführer SG Suderwich wehrten sich die Hülser B-Schüler bravourös. Am Ende verpassten die Hülser Jungs und Mädchen nur knapp ein Unentschieden. Philipp Freund und Marcel Karst gewannen je zwei Einzel. Vanessa Klaus und Isabel Klaus schrammten diesmal an einem persönlichen Erfolg vorbei.

 

Als nächstes bekommt es der VfL-Nachwuchs erneut mit einem harten Brocken zu tun: Am Freitag (18.30 Uhr) kommt die DJK Olympia Bottrop als Tabellenzweiter in die Harkortschule.

 

Punkte: Freund 2, Karst 2

 

 

B-Schüler-Kreisliga 1 VR: VfL Hüls II – VfB Kirchhellen 5:5

 

Einen spannenden Schlagabtausch lieferten sic Jüngsten des VfL Hüls II und des VfB Kirchhellen. Zunächst erspielten sich die Hülser gegen den Spitzenreiter Vorteile und führten mit 4:1. Dann wendete sich das Blatt und Kirchhellen ging mit 4:5 in Führung. Im letzten sorgte Marcel Karst mit seinem zweiten Solo-Sieg für den 5:5-Endstand. Zu Beginn hatte er auch schon das Doppel mit Frederik Haaka gewonnen. Haake entschied ebenfalls zwei Einzel für sich. Caleb The musste sich diesmal dreimal knapp geschlagen geben.

 

Aktuell belegt der VfL Hüls II einen starken vierten Platz. Am 11. November geht es mit einem Heimspiel gegen die DJK TTG Gladbeck-Süd weiter.

 

Punkte: Karst/Haake 1, Karst 2, Haake 2


Damen klopfen oben an

Michael Bähr unterlag mit den Herren I in Recklinghausen deutlich.
Michael Bähr unterlag mit den Herren I in Recklinghausen deutlich.

Marl, 8. Oktober 2017

 

Damen-Bezirksklasse 1: TTC Lembeck – VfL Hüls 3:8

 

Die Hülser Damen haben am vierten Spieltag ein Ausrufezeichen gesetzt. Beim bis dahin noch verlustpunktfreien TTC Lembeck setzten sich die VfL-Mädels klar mit 8:3 durch. Entscheidend war diesmal die Nervestärke der Gäste. Alle vier Fünfsatz-Spiele gingen an den VfL Hüls. Daniela Kos und Leoni Reinbothe gelang sogar jeweils das Kunststück, einen 0:2-Rückstand noch zu drehen.

 

Die Hülserinnen kletterten durch diesen Sieg auf Rang fünf und sind auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen. Am kommenden Sonntag (10 Uhr) soll der dritte Saisonsieg gegen Lembecks Zweitvertretung gelingen.

 

Punkte: Aubry/Kos 1, Aubry 2, Kos 1, Reinbothe 2, Pahlke 2

 

 

Herren-Kreisliga 1: ETG Recklinghausen II – VfL Hüls 9:1

 

Schnell wieder zu Hause war der VfL Hüls nach dem Auswärtsspiel an der A2 bei der Recklinghäuser ETG II. Die Hülser spielten in den einzelnen Sätzen gut mit, ließen aber die entscheidenden Bälle liegen. So gingen bereits alle drei Doppel an die Eisenbahner. Im Einzel sollte es für den VfL nicht besser werden. Nils Steufmehl zwang Recklinghausens Nummer eins Justin Olejniczak zwar zweimal in die Verlängerung, verlor dann aber am Ende doch klar mit 0:3. Für Leon Fankhänel, Michael Bähr und Jens laser war im Einzel auch mehr möglich. Ausgerechnet Florian Klaphecke, Ersatzmann aus der Dritten, gelang dann doch trotz eines 0:2-Satzrückstandes der Ehrenpunkt.

 

Hüls faällt damit zunächst einmal auf Absteigsrang zehn zurück. Die nächsten Zähler sind aber bereits am kommenden Wochenende in Aussicht. Der Tabellenvorletzte SG Suderwich II ist am kommenden Samstag um 18.30 Uhr zu Gast in der Harkortschule. "Da sind wir ganz klar unter Zugzwang", meint VfL-Kapitän Michael Bähr. "Das Spiel müssen wir unbedingt für uns entscheidend. Dann sind wir im Soll."

 

Punkte: Klaphecke 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: VfL Hüls II – ETG Recklinghausen III 6:9

 

Der Hülser Zweitvertretung klebt das Pech am Schläger. Zum bereits dritten Mal in dieser Spielzeit zog der VfL Hüls II mit 6:9 ganz knapp den Kürzeren. Die bittere Niederlage gegen ETG Recklinghausen III war für die Neumann-Sechs die fünfte Pleite im fünften Spiel. Nach dem denkbar schlechten Start mit drei verlorenen Doppeln rappelte sich der VfL II überraschend schnell wieder auf. Thorsten Schlüchter, Andreas Fankhänel und Karsten Neumann stellten den Punktestand auf 3:3. Im weiteren Verlauf konnte sich kein Team so richtig absetzen. Erst im zweiten Einzel-Durchgang geriet die Hausherren mit drei Solo-Niederlagen hintereinander entscheidend ins Stolpern. Leo Nawrats zweiter Einzel-Sieg zum 6:8 ließ noch einmal etwas Hoffnung aufkeimen, nach Sascha Lupps zweiten persönlichen Niederlage war aber der Deckel drauf.

 

Punkte: Schlüchter 2, A. Fankhänel 1, Neumann 1, Nawrat 2

 

 

Herren 3. Kreisklasse 1: VfL Hüls IV – TTV Hervest-Dorsten VI 2:8

 

Denkbar schlechte Voraussetzungen gab es für den VfL Hüls IV vor der Partie gegen den TTV Hervest-Dorsten VI. Kurzfristig mussten die Hülser nämlich einen Ausfall hinnehmen, sodass nur drei Akteure zur Verfügung standen. Also startete der VfL IV mit der Hypothek von drei Gegenpunkten ins Spiel. Trotz einiger knapper Partien konnten die Hülser den Rückstand nicht mehr aufholen. Sascha Lupp und Kathrin Pahlke holten die Zähler für die Gastgeber.

 

Punkte: Lupp 1, Pahlke 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: TTV GW Schultendorf VIII – VfL Hüls V 9:1

 

Zu hoch fiel die Niederlage des VfL Hüls in Schultendorf aus. Bei der 1:9-Niederlage wären ein paar Pünktchen mehr für den VfL V möglich gewesen. Schon die Sätze in den Doppeln waren ganz knapp. Zudem unterlag Mark Schidlowski im Duell der Spitzenspieler erst im fünften Satz knapp mit 9:11. Holger Werkmeister verlor alle drei Sätze später allesamt in der Verlängerung. Zuvor hatte Werkmeister den Ehrenpunkt erspielt.

 

Punkte: Werkmeister 1

 

 

Jungen-Kreisliga: VfL Hüls – TTV DJK Herten/Disteln II 7:3

 

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt ist der Hülser Nachwuchs endlich in Schwung gekommen. Zu Hause schlugen die VfL-Jungen Herten/Disteln II mit 7:3. Zunächst lieferten sich die Teams bis zum 3:3 ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Im Schlussspurt gaben die Hülser aber noch einmal Vollgas und machten mit vier Einzel-Siegen in Folge den 7:3-Erfolg perfekt. Erfolgreichster Hülser war diesmal der Jüngste: Sebastian Jowsig blieb bei seinen drei Auftritten ungeschlagen und hatte damit großen Anteil am Gesamtsieg des VfL Hüls.

 

Punkte: Ortner/Degler 1, Ortner 1, Degler 2, Joswig 3

 

 

B-Schüler-Kreisliga 2 VR: TST Buer-Mitte II – VfL Hüls 7:3

 

Auf richtig starke Gegner trafen die B-Schüler am Wochenende. Der VfL-Nachwuchs unterlag beim TST Buer-Mitte mit 3:7. Vanessa Klaus, Philipp Freund und Marcel Karst gewannen je ein Einzel. Isabel schrammte in ihrem ersten EInzel nach einem 10:12 im vierten Satz nur haarscharf an einem möglichen Erfolg vorbei.

 

Punkte: V. Klaus 1, Freund 1, Karst 1

 

 

B-Schüler-Kreisliga 1 VR: VfL Hüls II – DJK Germania Lenkerbeck II 8:2

 

Das neue B-Schüler-Teams des VfL Hüls hat das Derby gegen Germania Lenkerbeck klar für sich entschieden. Marcel Karst, Frederik Haake und Caleb The lieferten zu Hause eine runde Vorstelung ab und ließen der Germania keine Chance. Damit kletterte das VfL-Trio in seiner Debüt-Saison auf den vierten Rang. Am kommenden Samstag empfangen die Hülser den Tabellennachbarn VfB Kirchhellen in der Harkortschule (Anschlag 15 Uhr).

 

Punkte: Haake/The 1, Karst 2, Haake 3, The 2


Herren IV feiern Kantersieg

Holte mit der "Dritten" ein 8:8: Stephan Krebs
Holte mit der "Dritten" ein 8:8: Stephan Krebs

Marl, 5. Oktober 2017

 

Damen-Bezirksklasse 1: VfL Hüls – TTC Werne 98 6:8

 

Knapper geht es nicht – gegen Werne kasierten die VfL-Damen eine ganz bittere 6:8-Pleite. Nach schlechtem Start – beide Doppel gingen an die Gäste – berappelten sich die Hülserinnen wieder. Sarah-Jane Aubry, Daniela Kos und Petra Klus brachten den VfL mit 3:2 in Führung. In den ncähsten Einzeln gewannen die Wernerinnnen aber mehr und mehr die Kontrolle zurück. Bei den Hausherren hielt vor allem Daniela Kos ihr Team mit insgesamt drei Solo-Erofolgen im Spiel. Im letzten Einzel des Tages wollte Leoni Reinbothe wenigstens noch das Unentschieden für Hüls retten, musste sich dann aber nach teilweise knappen Sätzen dann doch mit 0:3 geschlagen geben. Damit hat der VfL Hüls nach drei Spielen einen Sieg und zwei Niederlagen auf dem Konto. Am kommenden Samstag gastieren die VfL-Mädels beim noch verlustpunktfreien TTC Lembeck.

 

Punkte: Aubry 1, Kos 3, Klus 1, Reinbothe 1

 

 

Herren-Kreisliga 1: VfL Hüls – DJK Olympia Bottrop II 3:9

 

Mit ordentlich Rückenwind aus dem letztem Spiel und Jacek Wikarek an Nummer eins hatte sich der VfL Hüls gegen die DJK Olympia Bottrop II einiges vorgenommen. Allerdings ging der Schuss voll nach hinten los. Die Hülser enttäuschten auf ganzer Linie und leisten sich einige unnötige Punktverluste. Jacek Wikarek, Leon Fankhänel und Dominik Schäfers konnten ihr Einzel-Konto immerhin ausgleichen. Am Freitagabend geht es für den VfL auswärt bei der ETG Recklinghausen II weiter (Anschlag 19.30 Uhr)

 

Punkte: Wikarek 1, L. Fankhänel 1, Schäfers 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: TTC DJK Herten/Disteln III – VfL Hüls II 9:5

 

Eine katastrophale Bilanz im oberen und unteren Paarkreuz war ausschlaggebend für die Hülser 5:9-Pleite in Herten. Für Karsten Neumann und Andreas Fankhänel blieben dagegen in der Mitte schadfrei, jedoch konnten sie die Schulden ihrer Kollegen nicht mehr zurückzahlen. Den fünften Zähler holten Marco Bobe und Sascha Lupp im Doppel

 

Punkte: Bobe/Lupp 1, Fankhänel 2, Neumann 2

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: VfL Hüls III – TTC Horst-Emscher III 8:8

 

Punkt gewonnen oder verloren? Nach dem 8:8 gegen Horst-Emscher III waren die Gefühle auf Hülser Seite gemischt. Zwar lag der VfLHüls III mit 5:1 und 7:4 ausichtsreich in Führung und hatte schon mit einem Sieg geliebäugelt; andererseits konnten die Gastgeber froh sein, dass Stephan Krebs und Florian Klaphecke im Abschlussdoppel immerhin noch das Remis sicherten.

 

Punkte: Krebs/Klaphecke 1, Kirschnick/Schaffer 1, Schidlowski/Marszalek 1, Krebs 1, Klaphecke 2, Kirschnick 2

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: TST Buer-Mitte IV – VfL Hüls III 9:1

 

Nur einen Tag nach dem kräftezehrenden 8:8 gegen Horst-Emscher musste der VfL Hüls III in Gelsenkirchen-Buer ran. Und dort wurden die Hülser sonntagmorgens richtig rasiert. Sascha Lupp hpöte den Ehrenpunkt.

 

Punkte: Lupp

 

 

Herren 3. Kreisklasse 1: VfB Kirchhellen VI – VfL Hüls IV 1:9

 

Mühelos eilten die Hülser Viertvertretung in Kirchhellen zum Sieg. Lediglich ein Doppel ging an die Hausherren. In den Einzeln war der VfL IV eine Klasse für sich.

 

Punkte: Reinbothe/Lupp, Reinbothe 2, Lupp 2, Pahlke 2, Degler 2

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: VfL Hüls V – TuS Haltern V 4:6

 

Aufopferungsvoll hielt der VfL Hüls gegen den TuS Haltern dagegen, die verdiente Belohnung blieb aber aus. Nur ein Zähöer fehlte zum verdienten Remis. Bester Hülser mit drei unktebeteiligungen war André Huber. Sascha Löhrmann holte einen Einzelpunkt.

 

Punkte: Huber/Wallrad 1, Huber 3

 

 

Jungen-Kreisliga: VfB Kirchhellen – VfL Hüls 8:2

 

Nicht in Topform präsentierte sich der Hülser Nachwuchs in Kirchhellen. Felix Ortner und Justin Degler im Doppel sowie Ortner im Einzel besorgten die VfL-Zähler. Insgesamt waren die Kirchhellener Junsg diesmal einfach zu stark.

 

Punkte: Ortner/Degler 1, Ortner 1

 

 

B-Schüler-Kreisliga 1 VR: TST Buer-Mitte – VfL Hüls 7:3

 

Dem hochgehandelten TST Buer-Mitte machten es die Hülser Frischlinge richtig schwer. Die Gastgeber – die vor allem an Position eins und zwei mit spielstarken und schon erfahrenen Kräften aufgestellt waren – hatten so viel Gegenwehr offensichtlich nicht erwartet. Hüls spielte frei auf und rüttelte in den den Partien immer wieder an der einen oder anderen Überraschungen. Am Ende freuten sich Marcel Karst, Frederik Haake und Caleb The über je einen persönlichen Solo-Erfolg.

 

Punkte: Karst 1, Haake 1, The 1


Herren I siegen in Kirchhellen

Jubelposer: Jens Laser trug sich beim Spiel der Herren I in Kirchhellen in die Siegerliste ein.
Jubelposer: Jens Laser trug sich beim Spiel der Herren I in Kirchhellen in die Siegerliste ein.

Marl, 28. September 2017

 

Damen-Bezirksklasse 1: TTV Preußen 47 Lünen – VfL Hüls 2:8

 

Die Hülser Bezirksklasse-Damen haben sich schnell von ihrer Auftaktpleite gegen Datteln erholt. Am zweiten Spieltag feierten die VfL-Mädels einen 8:2-Auswärtssieg in Lünen.

 

Nach den beiden klaren Dreisatz-Siegen in den Eingangsdoppeln ließen die Hülserinnen auch in den Einzeln nicht mehr anbrennen. Nur an Lünens Spitzenspielerin Katharina Radau bissen sich Daniela Kos (2:3) und Sarah-Jane Aubry (0:3) vergeblich die Zähne aus. Leoni Reinbothe und Kathrin Pahlke holten jeweils zwei Solo-Siege. Kos und Aubry gewannen je ein Einzel.

 

Damit klettern die Chemiestädterinnen zunächst einmal auf Platz sechs. Am kommenden Sonntag (10 Uhr) emfängt der VfL den bisher noch verlustpunktfreien TTC Werne 89.

 

Punkte: Aubry/Kos 1, Reinbothe/Pahlke 1, Kos 1, Aubry 1, Reinbothe 2, Pahlke 2

 

 

Herren-Kreisliga 1: VfB Kirchhellen III – VfL Hüls I 1:9

 

In Kirchhellen machte der VfL Hüls kurzen Prozess. Mit einem 9:1-Auswärts-Triumph entführten die Hülser beide Zähler aus dem Dorf im Norden Bottrops. Dabei mussten sich die Gäste zunächst erst einmal gedulden. Da die Halle am Kirchhellener Ring noch von einer anderen Sportgruppe belegt wurde, konnte der VfL sein Aufwärmprogramm nicht wie gehofft durchziehen. Hüls erwischte trotzdem den besserern Start – wenn auch mit viel Mühe: Nils Steufmehl und Jens Laser ackerten sich nach 0:2-Satzrückstand und mehreren abgewehrten Matchbällen zu einem 3:2-Sieg. Auch im parallelen Doppel schenkten sich die Kontrahenten nichts. Die ersten vier Durchgänge wurden erst jeweils in der Verlängerung entschieden. Im fünften Satz machten Leon Fankhänel und Michael Bähr dann den Deckel drauf. Dominik Schäfers und Ersatzmann Marco Bobe verpassten einen weiteren VfL-Erfolg, sodass die Hülser mit einem knappen 2:1-Vorsprung in die Soli ging.

 

In den Einzeln kam direkt zum Duell zwischen Steufmehl und dem Ex-Hülser André Nieblich. Die Vorfreude des Wahl-Kirchhelleners auf die Partie mit seinem ehemaligen Vereinskollegen war im zweiten Satz verpufft. Steufmehl ließ ihm kaum Luft zum Atmen. Nieblich stellte sein Spiel um, konnte Satz drei sogar für sich entscheiden, musste dem VfL-Akteur nach vier Durchgängen aber dann doch gratulieren. Dominik Schäfers und Michael Bähr legten nach.

 

Im Gegensatz zu den letzten Spielen konnte diesmal auch das untere Hülser Paarkreuz punkten. Jens Laser entschied sein Spiel nach fünf zum Teil sehr hitzigen Sätzen für sich. Auch Marco Bobe musste über die volle Distanz gehen, erhöhte auf den 8:1-Gesamtstand. So war es Leon Fankhänel vorbehalten, mit seinem zweiten persönlichen Erfolg den Deckel draufzumachen.

 

Punkte: Fankhänel/Bähr 1, Steufmehl/Laser, Fankhänel 2, Steufmehl 1, Schäfers 1, Bähr 1, Laser 1, Bobe

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: TV Einigkeit Gladbeck – VfL Hüls II 9:3

 

Es will noch nicht so recht flutschen. In Gladbeck unterlag die Hülser Zweitvertretung mit 3:9. Andreas Fankhänel und Leo Nawrat im Doppel sowie Karsten Neumann und Leo Nawrat im Einzel holten die VfL-Zähler. Hendrik Bukohl und Andreas Fankhänel verloren jeweils ein Solo knapp im fünften Satz.

 

Punkte: Fankhänel/Nawrat 1, Neumann, Nawrat

 

 

Herren 2. Kreisklasse 2: SV Altendorf-Ulfkotte II – VfL Hüls III 9:5

 

In einer vorgezogenen Partie erwischten der VfL Hüls III in Altendorf einen schlechten Start. Mit 1:5 lagen die Gäste hinten, ehe sie dann doch noch eine Aufholjagd starteten. Allerdings konnte der VfL die Lücke dann doch nicht mehr schließen.

 

Punkte: Krebs/Klaphecke 1, Krebs 1, Kirschnick 1, Winkler 1, Ortner 1

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: VfL Hüls IV – FC Schalke 04 V 0:10

 

Gegen die favorisierten Schalker war für den VfL IV kein Blumentopf zu gewinnen. Den Ehrenpunkt hatte Sascha Lupp gegen Ex-Hülser Dennis Mundinar auf der Pfanne, mustse sich trotz 2:1-Satzführung dann aber doch geschlagen geben.

 

Punkte: -

 

 

 Herren 3. Kreisklasse 2: TSSV Bottrop VII – VfL Hüls V 8:2

 

Mark Schidlowski und Sascha Löhrmann waren mit je einem Einzelerfolg im Soll. Vom Rest der Hülser Truppe kam allerdings nichts mehr. So blieben die Punkte allesamt in Bottrop.

 

Punkte: Schidlowski 1, Löhrmann 1

 

 

Jungen-Kreisliga: SC Buer-Hassel – VfL Hüls 7:3

 

Bei ihrem Saisonstart ließen die Hülser Jungen in Buer einige gute Möglichkeiten liegen. Timo Schaffer und Felix Ortner brachten den VfL nach dem verlorenen Doppel zwar zunächst mit 2:1 in Führung, doch dann konnte Hüls nicht mehr nachsetzen. Ortner gewann auch sein zweiten Einzel zum dritten Hülser Zähler.

 

Punkte: Ortner 2, Schaffer 1

 

 

B-Schüler-Kreisliga 2 VR: VfL Hüls – TTC MJK Herten 7:3

 

Stark aufgestpielt haben die Hülser B-Schüler im zweiten Saisonspiel. Gegen MJK Herten gelang den VfL-Bambini der erste Sieg. Philipp Freund und Marcel Karst gewannen jeweils zwei Einzel. Vanessa Klaus und Isabel Klaus holten je einen Solo-Sieg. Zudem gewannen Isabel Klaus und Philipp Freund auch ihr gemeinsames Doppel.

 

Punkte: I. Klaus/Freund, V. Klaus 1, I. Klaus 1, Freund 2, Karst 2

 

 

B-Schüler-Kreisliga 1 VR: VfL Hüls II – TTV Hervest-Dorsten 7:3

 

Das war einfach nur gut: Obwohl die B-Schüler-Zweitvertrteung des VfL Hüls nur zu zweit auflief, gab es einen Sieg zu feiern. Drei Zähler mussten die Hülser kampflos abgeben, ansonsten ließen Marcel Karst und Caleb The nichts anbrennen.

 

Punkte: Karst/The 1, Karst 3, The 3


VfL II schlägt sich selbst

Marl, 10. September 2017

 

Herren-Kreisliga 1: VfL Hüls – FC Schalke 04 III 1:9

 

Da war nichts zu machen. Gegen den heißen Aufstiegstiegsanwärter FC Schalke 04 III ging der VfL Hüls mit 1:9 baden. Ein wenig täuscht das Ergebnis über die durchaus ordentliche Leistung der Hülser hinweg. "Der Sieg ist letztendlich zu hoch ausgefallen", fand auch Schalke-Kapitän Pascal Krusch. Nach Leon Fankhänels Einzelsieg zum 1:3-Gesamtzwischenstand war der VfL nämlich am Drücker. Die nächsten drei Soli standen Spitz auf Knopf. Zunächst verpasste Nils Steufmehl durch zwei zu lang geratene Aufschläge, die sein Gegner Werner Wentzek durchladen konnte, im vierten Satz den Sieg, um dann noch im Entscheidungssatz den Kürzeren ziehen. Michael Bähr und Marco Bobe mussten sich ebenfalls nach fünf Sätzen geschlagen geben. Hendrik Bukohl konnte seine guten Möglichkeiten nicht verwandeln und verlor genauso wie Mannschaftskollege Andreas Fankhänel deutlich zum Abschluss der ersten Einzelrunde.

 

Leon Fankhänel und Steufmehl versuchten in den anschließenden Partien, die drohende Niederlage zumindest aufzuschieben. Steufmehl war auch schon aussichtsvoll auf der Siegerstraße. Da Fankhänel aber seinen 1:2-Satzrückstand nicht mehr drehen konnte, war die Partie vorbei.

 

"Ich finde, wir haben uns zwischenzeitlich gut gewehrt", resümierte VfL-Mannschaftsführer Michael Bähr. "Wir haben jetzt zum Auftakt gegen zwei potenzielle Aufstiegsanwärter verloren. Wir müssen unsere Punkte woanders holen. Am besten im nächsten Spiel beim VfB Kirchhellen."

 

Punkte: L. Fankhänel 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: VfL Hüls II – TTC BW Ückendorf II 6:9

 

"Das hätten wir niemals verlieren dürfen", war Andreas Fankhänel nach der bitteren Niederlage der Hülser "Reserve" gegen BW Ückendorf II fassungslos. Zwei Siege in den Eingangsdoppeln, im Anschluss eine ordentliche Bilanz in den Einzeln; Fankhänel punkete sogar zweimal – bis zum 6:5 war der VfL II voll im Soll. Doch dann gab es aus Sicht der Gastgeber den Genickbruch. Zunächst unerlag Karsten Neumann, anschließend raufte sich Hendrik Bukohl die Haare, nachdem er einen 2:0-Satzvorsprung noch verkimmelte. Leo Nawrat, letzte Woche noch bester Hülser – blieb diesmal komplett blass. Stephan Krebs, der sich zu Beginn der Partie eine Armblessur zugezogen hatte, konnte die Niederlage auch nicht mehr abwenden. Besonders bitter: Im Abschlusdoppel, was parallel bereits angefangen hatte, waren die Hülser Fankhänel und Nawrat dominant. "Das Abschlussdoppel hätten wir wahrscheinlich gewonnen", so Fankhänel. "Ein blödes Einzel hat uns am Ende gefehlt, um hier einen Punkt zu holen..."

 

Punkte: Fankhänel/Nawrat 1, Bukohl/Krebs 1, Bobe 1, Fankhänel 2, Neumann 1

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: VfL Hüls III – TTV Hervest Dorsten IV 3:9

 

Ein Florian Klaphecke in Gala-Form reicht nicht. Mit zwei Einzelsiegen trug sich der Hülser an Nummer zwei in die Siegerliste ein. Ansonsten war nur noch Meik Matiszik gegen Hervests Viertvertretung einmal erfolgreich. Gerne hätte auch Stephan Krebs gejubelt. Der war zwar durch eine Armverletzung stark gehandicapt, hatte den Sieg in seinem zweiten Solo aber schon auf dem Schläger. 13:15 hieß es im Entscheidungssatz für den glücklichen Dorstener Max Hochstrat, was Krebs einmal mehr am Tischtennis-Gott zweifeln ließ: "Was habe ich nur verbrochen?", seufzte der Hülser; eine Antwort erhielt er indes nicht.

 

Nach zwei Spieltagen ist der VfL III ohne Punkte auf Rang elf. Am Freitag, 22. September, nimmt die Truppe in Altendorf einen neuen Anlauf. Nächste Woche ruht der Meisterschaftsbetrieb wegen der Kreismeisterschaften.

 

Punkte: Klaphecke 2, Matiszik 1

 

 

Herren 3. Kreisklasse 1: ETG Recklinghausen V – VfL Hüls IV 8:2

 

Zwei verlorene Fünfsatzspiele zum Spielbeginn sorgten für einen krassen Hülser Fehlstart. Frank Reinbothe und Sascha Lupp zogen in ihrem Doppel nach fünf Sätzen den Kürzeren, Lupp musste dann noch einmal im Einzel nach voller Distanz seinem Gegner gratulieren. So lag der VfL IV schnell mit 0:5 zurück. Einziger Lichbtblick an diesem Abend war VfL-Jugendspieler Justin Degler, der zweimal erfolgreich war.

 

Punkte: Degler 2

 

 

Herren 3. Kreisklasse 2: VfL Hüls V – FC Schalke 04 VI 1:9

 

In ihrem ersten Saisonspiel unterlag die Hülser Fünftvertretung dem FC Schalke 04 VI deutlich. Holger Werkmeister besorgte im letzten Einzel des Tages. André Huber, der wegen einer Verletzung mit seinem schwächeren linken Arm spielen muss, verlor seine erste Partie erst in der Verlängerung des fünften Satzes.

 

Punkte: Werkmeister 1

 

 

Damen-Bezirksklasse 1: VfL Hüls – TTC BW Datteln II 2:8

 

Fehlstart für die VfL-Damen in der Bezirksklasse. Zum Auftakt gab es eine 2:8-Niederlage gegen Dattelns "Reserve". Druch Siege vonSarah-Jane Aubry und Daniela Kos im Doppel sowie Petra Klus in ihrem erstem Einzel hielten die Hülser den Rückstand zunächst noch mit 2:4 in Grenzen, konnten dann aber nicht mehr nachlegen.

 

Punkte: Aubry/Kos 1, Klus 1

 

 

B-Schüler-Kreisliga 2 VR: TTV GW Schultendorf – VfL Hüls 8:2

 

Erstmals Meisterschaftsluft schnupperten die Hülser B-Schüler mit den Zwillingen Vanessa und Isabel Klaus sowie Marcel Karst. Das VfL-Trio hielt in Schultendorf zwischenzeitlich gut mit. Marcel Karst holte beide Zähler für den VfL Hüls und hätte beinahe auch noch das dritte Einzel gewonnen, unterlag dort aber knapp nach fünf Sätzen.

 

Punkte: Karst 2

 

 

B-Schüler-Kreiskliga 1 VR: VfL Hüls II – SuS Polsum 3:7

 

Vor einer stattlichen Kulisse, bestehend aus Familie und Freunden, trugen die B-Schüler des VfL Hüls II und des SuS Polsum ihr Derby aus. Der VfL, der aufgrund personeller Probleme nur zu zweit antrat, wehrte sich tapfer: Frederik Harke und Caleb The gewannen zu Beginn das gemeinsame Doppel und waren im Anschluss im je einmal im Einzel erfolgreich. Die Gäste, die drei Punkte bereits kampflos auf dem Konto hatten, brachten den Vorsprung duch Fabian Klein, Moritz Mendel und Jan Panteleit ins Ziel.

 

Punkte VfL II: Harke/The 1, Harke 1, The 1

 

Punkte SuS: Klein 2 + 1 kampflos, Mo. Mendel 1, Panteleit 1 + 1 kampflos, Mi. Mendel 1 kampflos


Erste trotz Pleite optimistisch

Leon Fankhänel (l.) und Michael konnten die Niederlage in Gelsenkirchen trotz starker Leistung nicht verhindern.
Leon Fankhänel (l.) und Michael konnten die Niederlage in Gelsenkirchen trotz starker Leistung nicht verhindern.

Marl, 3. September 2017

 

Herren-Kreisliga 1: TTC Horst-Emscher II – VfL Hüls 9:6

 

Bis zum Schluss hielt der VfL Hüls die Partie beim favorisierten TTC Horst-Emscher offen. So hielt sich die Enttäuschung der Hülser trotz der 6:9-Niederlage zum Saisonauftakt in Grenzen.

 

Zumal der VfL auf zwei Stammkräfte verzichten musste. Für Jacek Wikarek und Dominik Schäfers gingen die beiden Jungspunde Felix Ortner und Justin Degler an die Tische. Trotz guter Leistungen blieben die Jugendlichen aber ohne persönlichen Erfolg. Ausurfezeichen setzten die Etablierten. Überraschenderweise gleich in den Eingangsdoppeln. Leon Fankhänel und Michael Bähr lösten ihre Aufgabe souverän. Parallel trumpften Nils Steufmehl und Jens Laser gegen das Spitzendoppel der Gastgeber auf.

 

In den Einzeln benötigte Hüls dann etwas, um reinzukommen. Fankhänel war an diesem Tag nicht zu stoppen. Und im zweiten Solo-Durchgang legten auch Steufmeh und Bähr zum 6:6-Ausgleich nach. Eine Sensation lag in der Luft. Laser, Ortner und Degler versuchten in den letzten Einzeln alles, mussten sich aber jeweils geschlagen geben. Vor allem Laser zeigte sich am Ende selbstkritisch: "Ich kann heute nicht zufrieden sein. Gerade in meinem ersten Spiel war mehr drin." VfL-Kapitän Bähr sah trotz der Niederlage viel Positives: "Das war unser bestes Auftaktspiel seit vielen Jahren. In Bestbesetzung wäre hier durchaus etwas möglich gewesen. Wir können mit einem guten Gefühl in die nächsten Spiele gehen."

 

Am kommenden Samstag empfängt der VfL Hüls den FC Schalke 04 III (Anschlag 18.30 Uhr), der mit einem furiosen 9:0-Sieg gegen den PSV Recklinghausen III gestartet ist.

 

Punkte: Fankhänel/Bähr 1, Steufmehl/Laser 1, Fankhänel 2, Steufmel 1, Bähr 1

 

 

Herren 1. Kreisklasse 2: SuS Polsum – VfL Hüls II 9:6

 

Zum Schluss wurde es im Derby zwischen Polsum und dem VfL Hüls II noch einmal richtig eng. Der Hausherr behielt auf der Zielgerade aber knapp mit 9:6 die Nase vorn.

 

Das Dorf-Sextett ging in den Doppeln mit 2:1 in Front und baute seinen Vorsprung sukzessive aus. Angeführt von ihrem Spitzenspieler Uli Altholff sahen die Polsumer schon beim 8:3 früh wie der sichere Sieger aus. Durch Siege der Hülser Andreas Fankhänel, Karsten Neumann und Leo Nawrat kamen die Gastgeber noch einmal ordentlich ins Schwitzen. VfL-Akteur Stephan Krebs hatte die große Chance, seine Farben ins Abschlussdoppel zu hieven und noch so noch vielleicht ein Unentschieden zu retten. Im entscheidenden fündten Satz setzte sich sein Kontrahent Thorben Mendel in der Verlängerung mit 12:10 durch und machte damit den Sack für den SuS zu.

 

Nächsten Freitag spielt die Hülser Reserve gegen die Drittvertretung vom TTC BW Ückendorf (19 Uhr); Polsum muss am Samstag zur ETG Recklinghausen III (18.30 Uhr).

 

Punkte SuS: Bunzel/Resing 1, Altholff/Kunter 1, Althoff 2, Kunter 1, Bunzel 1, Resing 1, Seifert 1, Mendel 1

 

Punkte VfL: Fankhänel/Nawrat 1, Schlüchter 1, Fankhänel 1, Neumann 1, Nawrat 2

 

 

Herren 2. Kreisklasse 1: TSV Marl-Hüls III – VfL Hüls III 9:1

 

Das Derby zwischen dem TSV Marl-Hüls III und dem VfL Hüls III war eine klare Angelegenheit. 9:1 hieß es nach knapp 90 Minuten für die Hausherren an der Martin-Luther-King-Gesamtschule.

 

Bei den Gästen kam es dabi zu einer besonderen Premiere: Erstmals in der VfL-Historie traten drei Damen in einem Herren-Team an. Seit dieser Saison dürfen Frauen und Mädchen sowohl bei den Damen als auch bei den Herren antreten. Die geballte Frauen-Power reichte gegen den starken TSV III aber nicht aus. Bei den Hausherren punkete die Michael Weidinger an Nummer ein gleich doppelt. Den Ehrenpunkt für die Gäste besorgte Meik Matiszik.

 

Punkte TSV III: Weidinger/Jablonowsky 1, Foth/Germesin 1, Kauschke/Rißeler 1, Weidinger 2, Foth 1, Jablonowsky 1, Germesin 1, Kauschke 1, Rißeler 1

 

Punkte VfL III: Matiszik

Das Hülser Sieger-Quartett mit (v.l.) Frank Reinbothe, Meik Matiszik, Sascha Lupp und Kathrin Pahlke
Das Hülser Sieger-Quartett mit (v.l.) Frank Reinbothe, Meik Matiszik, Sascha Lupp und Kathrin Pahlke

Herren 3. Kreisklasse 1: VfL Hüls IV – SuS Bertlich IV 6:4

 

Toller Auftakt: Mit einem 6:4-Erfolg über den SuS Bertlich IV ist der VfL Hüls IV in die Saison gestartet. Dass der Sieg nicht noch deutlicher ausfiel, lag an einer kleinen Hülser Nervenschwäche: Drei der vier Fünf-Satz-Krimis gingen nämlich an Bertlich. Den entscheidenden Unterschied machte das obere Paarkreuz aus. Dort behielten Frank Reinbothe und Sascha Lupp eine weiße Weste. Kathrin Pahlke steuerte einen Sieg bei. Etwas unglücklich agierte VfL-Spieler Meik Matiszik, der in seinem ersten Spiel einen Satz gar mit 0:11 verlor und im zweiten Match eine 2:1-Führung noch aus der Hand gab. Immerhin hatte er zu Beginn mit Kathrin Pahlke sein Eingangsdoppel gewinnen können.

 

Punkte: Pahlke/Matiszik 1, Reinbothe 2, Lupp 2, Pahlke 1


Löhrmann lädt alte Kollegen ein

Haben sich bereits auf ein Rückspiel verständigt: die Sportfreunde aus Hüls und Schonnebeck
Haben sich bereits auf ein Rückspiel verständigt: die Sportfreunde aus Hüls und Schonnebeck

Marl, 4. August 2017

 

Neuzugang Sascha Löhrmann brachte seine ehemaligen Spielkollegen vom TTC Schonnebeck aus Essen zu einem Freundschaftsspiel in die Harkortschule. Dort bekamen es die die Kruppstädter mit einer gemischten Hülser Mannschaft aus den Herren IV und Herren V zu tun. Nach vielen spannenden Ballwechseln setzten sich die Schonnebecker, für die Löhrmann noch einmal auflief, mit 9:3 durch. Die Punkte für den VfL besorgten Frank Reinbothe (2) und Mark Schidlowski. Da die Hausherren sämtliche Fünfsatzspiele abgaben, war für die Hausherren nicht mehr drin.

 

Den Abend ließen die Marler und Essener Sportkameraen gemeinsam ausklingen. Ein Rückspiel in Essen haben die Akteure bereits ins Auge gefasst.


VfL startet mit neun Teams

Marl, 11. Juli 2017

 

Während sich so manch Tischtennis-Verrückter noch auf dem einen oder anderen Turnier austobt, zählen die nächsten bereits die Tage: Die Saison 2017/18 steht vor der Tür. Los geht es am ersten September-Wochenende direkt nach den Sommerferien. Mit neun Teams startet der VfL Hüls in die kommende Spielzeit.

 

 

Damen (Bezirkslasse 1)

 

Einen gehörigen Aderlass hatte der VfL Hüls in den letzten Wochen und Monaten im Damen-Bereich zu verkraften. Zunächst hatte der Verein in der abgelaufenen Saison seine 3. Damen-Mannschaft vom Spielbetrieb abmelden müssen, nun wurde für die nächste Meisterschaftsrunde auch die 2. Mannschaft gestrichen. Möglicherweise hätte es sogar auch diesmal für zwei Teams gereicht, der personelle Puffer war dem Vorstand aber letztendlich zu klein. Zumal sich am Ende der letzten Saison auch noch Eigengewächs Jana Siegmund abgemeldet hat. So war der Schritt, gar nicht erst auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga zu spekulieren und sich freiwillig in die Bezirkslasse zurückzuziehen nur logisch.

 

Trotz der erwähnten Änderungen müssen sich die Hülser Damen aber nicht komplett neu erfinden. Die Spielerinnen, die bereits in den letzten Spielen im Groß den Stamm bildeten, gehen auch in diesem Jahr wieder für den VfL auf Punktejagd. Das Top-Quartett bilden Sarah-Jane Aubry, Daniela Kos, Petra Klus und Leoni Reinbothe. Als Backup stehen Katrhin Pahlke, Sylvia Schmelzer, Neuzugang Janina Götz und Sabine Kage zu Verfügung. Ihre Heimspiele tragen die Hülserinnen sonntagmorgens um 10 Uhr in der Sporthalle der Harkortschule aus. Erster Gegner ist lauft dem vorläufigem Spielplan am 10. September 2017 die Reserve des TTC BW Datteln, die mit dem TTC Werne 98 zu den Topfavoriten auf den Aufstieg zählen. Der VfL Hüls peilt einen Platz in der oberen Tabelenhälfte an.

 

 

Herren I (Kreisliga 1)

 

Das blaue Auge, mit dem die Hülser Kreisliga-Herren in der letzten Spielzeit davongekommen sind, ist inzwischen abgeschwollen. So eine Zitter-Saison wie die letzte, in der sie durch Schützenhilfe noch im Nachgang den Klassenerhalt feiern durfte, wollen die Hüler nicht noch einmal durchmachen. Die einzige personelle Änderung ist, dass sich der kampfstarke Jens Laser ins Team gespielt hat. Für ihn muss Andreas Fankhänel weichen. "Ich will im unteren Paarkreuz meinen Teil dazu beitragen, dass wir den Klassenerhalt diesmal früher klarmachen", lautet Laseres Credo. Angeführt wird die Truppe durch Spitzenspieler Jacek Wikarek, dahinter folgen Leon Fankhänel und Nils Steufmehl. Michael Bähr, Dominik Schäfers und eben Laser komplettieren das Sextett.

 

Den Heimspieltermin haben die Hülser ganz bewusst von freitagabends auf Samstag 18.30 Uhr verlegt – in der Hoffnung, dass der VfL möglichst oft komplett antreten kann. Denn das wird der Schlüssel zum Erfolg sein. Probleme hatten die Hülser im letzten Jahr entweder im unteren Paarkreuz, in den Doppeln oder wenn Stammspieler ausgefallen sind. Die Probleme sind also erkannt. Ob der VfL sie auch beheben kann, wird sich zeigen. Ziel ist ganz klar, der vorzeitige Klassenerhalt. Besonders freut sich die Mannschaft auf die Duelle mit dem TSV Marl-Hüls II, der nach dem Rückzug aus der Bezirksliga nun in der Kreisliga rein vom Spielermaterial zum engen Kreis der Aufstiegsfavoriten gehört.

 

 

Herren II (1. Kreisklasse 2)

 

Auf eine möglichst sorgenfreie Spielzeit hofft auch die Hülser Zweitvertretung. Mit Thorsten Schlüchter, Marco Bobe, Andreas Fankhänel, Kapitän Karsten Neumann, Hendrik Bukohl und Leo Nawrat will der VfL II die nötigen Zähler für den Klassenerhalt sammeln. Heimspiele wird die "Zwote" freitags um 19 Uhr austragen. Dabei wird es unter anderem zu dem Vergleich mit dem Lokalrivalen SuS Polsum kommen.

 

 

Herren III (2. Kreisklasse 1)

 

Gleich zwei Marler Nachbarn hat der VfL Hüls III in seiner Gruppe. In der 2. Kreisklasse 1 bekommen es die Hülser unter anderem mit dem TSV Marl-Hüls III und SuS Polsum II zu tun. Antreten wird die Drittvertretung des VfL mit Stephan Krebs, Florian Klaphecke, Michael Kirschnick, Hermann Winkler, Jörg Schlechter, Paul Warzok und Felix Ortner. Zur Unterstützung sind auch noch die Spielerinnen aus der Damen-Mannschaft spielbechtigt – das ist seit dieser Saison erlaubt. Im letzten Jahr reichte es für die Dritte zu einem ordentlichen siebten Rang. Diesmal ist möglicherweise der Sprung in die obere Tabellenhälfte drin. Dafür wäre mindestens Platz sechs das angepeilte Ziel.

 

 

Herren IV (3. Kreisklasse 1)

 

Keinen Druck machen sich Jungs und Mädels aus der 4. Herren-Mannschaft. Die letzte Saison beendete der VfL IV als Tabellenletzter, konnte aber immerhin zwei Siege und ein Unentschieden auf der Habenseite verbuchen. Diesmal darf es und soll ein bisschen mehr sein. Zumindest werden es Frank Reinbothe, Sascha Lupp, Kathrin Pahlke, Justin Degler, Meik Matiszik und Martin Schaffer nach Kräften versuchen. Und vielleicht hält die "rote Laterne" ja diesmal am Ende ein anderer.

 

 

Herren V (3. Kreisklasse 2)

 

Mit André Huber als neue Nummer eins geht der VfL Hüls V in die kommende Spielzeit. Aufgrund seines relativ hohen QTTR-Wertes wurde der ehemalige Spieler der 2. Mannschaft mit einem Sperrvermerk ausgestattet, darf somit nicht in höheren Mannschaften aushelfen. Hintergrund ist eine hartnäckige Verletzung am Schlagarm. Huber steht der 5. Mannschaft zwar zur Verfügung, wird aber nur mit seinem schwächeren, dem linken Arm spielen. Mit Huber bildet Mark Schidlowski das obere Paarkreuz. An Position spielt Sascha Löhrmann, Neuzugang vom TTC Schonnebeck aus Essen. Rainer Schröder, Timo Schaffer, Holger Müller, Holger Werkmeister, Sylvia Schmelzer, Silvio Marszalek, Janina Götz, Sebastian Jowsig und Simon Wallrad sind die weiteren Kräfte. Wenn sich die Mannschaft schnell findet, sollte ein besseres Ergebnis als im letzten Jahr, das die Truppe als Letzter beendete, auf alle Fälle möglich sein.

 

 

Jungen (Kreisliga)

 

Nach dem Aufstiegsverzicht und personellen Abgängen müssen die VfL-Jungen in diesem Jahr wohl etwas kleinere Brötchen backen. Dennoch wollen Felix Ortner, Justin Degler, Timo Schaffer und Sebastian Joswig so gut es geht an die erfolgreiche letzte Saison anknüpfen.

 

 

B-Schüler I (Kreisliga 2 VR) und B-Schüler II (Kreisliga 1 VR)

 

In diesem Jahr stellt der VfL Hüls wieder Mannschaften im B-Schüler-Bereich. Beide Teams gehen ohne Meisterschafts-Erfahrung ins Rennen. Für Team 1 gehen Vanessa Klaus, Isabel Klaus, Philipp Freund und Leo Westhoff an die Platten. Die 2. Mannschaft besteht aus Marcel Karst, Frederik Haake, Caleb The und Alessndro Piplak. Für beide Formationen geht es darum, erste Erfahrungen im Mannschafts-Wettkampf zu sammeln.