Fünf Medaillen beim Vest-Cup

Marl, 07. Juni 2016

 

Fünf Medaillen - der VfL Hüls war beim Vest-Cup der erfolgreichste Verein. Dafür sorgten vor allem die Damen. Jana Siegmund siegte vor Daniela Kos und Sarah-Jane Aubry. So sorgte das Hülser Trio in der Damen-Klasse für einen totale VfL Truimph. Ebenfalls erfolgreich waren Nico Breda bei den Herren B und Hendrik Bukohl bei den Herren E mit jeweils einem zweiten Platz.


Tolle Leistung trotz Handicaps

 

Marl, 31. Mai 2016

 

Ausgerechnet vor dem Verbandsentscheid der Mini-Meisterschaften in Arnsberg brach sich Joel Jens den Arm. Immerhin nicht den Schlagarm. Trotz des Handicaps schlug sich der Marler, der es über den Ortsentscheid des VfL Hüls, den Kreisentscheid und den Bezirksentscheid bis in die 4. Runde geschafft hatte, wacker. Joel Jens zeigte einmal mehr starke Leistungen und wurde am Ende Sechzehnter. Auch wenn er am Ende mit sich selbst nicht hundertprozentig zufrieden war, gratulieren wir zu einer ganz tollen Leistung bei den diesjährigen Mini-Meisterschaften!

 


Ballwechsel bis tief in die Nacht

Hielten durch bis zum Schluss: (v.l.) Michael Bähr, Nico Breda, Nils Steufmehl, Dominik Schäfers, Dominik Schäfers, Günter Hammer, Lars Klischewski und Holger Müller.
Hielten durch bis zum Schluss: (v.l.) Michael Bähr, Nico Breda, Nils Steufmehl, Dominik Schäfers, Dominik Schäfers, Günter Hammer, Lars Klischewski und Holger Müller.

Marl, 22. Mai 2016

 

Sechseinhalb Stunden Tischtennis – bei den Vereinsmeisterschaften des VfL Hüls kämpften am Freitagabend 30 Teilnehmer am Freitagabend um die Titel. Erst um 1.20 Uhr in der Nacht fiel die letzte Entscheidung.

 

So feurig ging es bei den Hülser Klubwettkämpfen selten zu. Enttäuschung und Jubel mischten sich in der Sporthalle der Harkotschule zu einer mitunter auch etwas hitzigen Atmosphäre. Lauwarm war diesmal nur die Dusche im Anschluss. In der Herren-Klasse erreichte Top-Favorit Nico Breda ohne Niederlage das Halbfinale. Dort musste er sich gegen einen überraschend stark aufspielenden Michael Bähr ganz schön strecken, setzte sich dann aber knapp nach fünf Sätzen durch. Im Endspiel wartete Nils Steufmehl, der zuvor unter anderem Youngster Domink Schäfers ausgeschaltet hatte. Steufmehl ging von Beginn an aggressiv zu Werke und sicherte sich Durchgang eins. Im zweiten Satz sah es so aus, als könnte der 29-Jährige nachsetzen. Breda verkürzte aber in der Schlussphase, wehrte insgesamt vier Satzbälle und glich aus. Der Noppenstratege nutzte den Aufwind und holte nun auch die Big Points in den Rallys. Im vierten Satz verwandelte Breda den entscheidenden Matchball und sicherte sich somit erstmals die Klub-Krone. Im Doppel setzten sich Breda und Steufmehl gemeinsam im Endspiel gegen Dominik Schäfers und Lars Klischewski letztendlich souverän mit 3:0 durch.

 

Nicht minder spannend war der Damen-Wettbewerb. Im Modus Jede-gegen-Jede hatte am Ende Sarah-Jane Aubry die Nase vorn. Auf den weitere Plätzen folgten Kathrin Reinbothe und Daniela Kos. Die Kombination Aubry/Kos sicherte sich vor dem Duo Kathrin Rienbothe/Anna Wehning den Doppel-Titel.

 

Stark war auch die Hobby-Gruppe vertreten, die ebenfalls ihre Sieger ermittelte. Platz eins sicherte sich im Einzel Rainer Schröder. Holger Müler wurde Zweiter. Den Bronzerang teilten sich Günter Hammer und Mark Schidlowski, die aber gemeinsam dafür im Doppel triumphierten. Sie verwiesen Silvio Marszalek und Sascha Lupp auf Rang zwei.

 

Nachdem sich der Dunst von den schweißtreibenden Senioren-Wettkämpfen langsam verzogen hatte, ging am Samstagvormittag der Nachwuchs an die Tische. Bei den Jugendlichen gab die einzige weibliche Teilnehmerin den Ton an. Cindy Meier wies die männliche Konkurrenz überraschend deutlich in die Schranken. Mit Felix Ortner gewann die Amazone auch den Doppel-Titel.

 

Eine Duell auf Augenhöhe lieferten sich die beiden Favoriten Paul Neubauer und Robin Goldstein in der Schüler-Klasse. Am Ende hatte Neubauer knapp die Nase vorn. Dritter wurde Maximilian Waldheim. Im Doppel gewannen Neubauer und Goldstein den Titel. Zweiter wurde das Duo Maximilian Waldheim/Sebastian Joswig.

 

Geehrt werden die Vereinsmeister am 11. Juni im Rahmen der Vereinsfeier auf der Platzanlage des FC Marl an der Hagenstraße.

Der VfL-Nachwuchs mit (v.l.) Sebastian Joswih, Maximilian Waldheim, Nico Kümmel, Tim Golberg, Paul Neubauer, Felix Ortner, Cindy Meier, und Robin Goldstein.
Der VfL-Nachwuchs mit (v.l.) Sebastian Joswih, Maximilian Waldheim, Nico Kümmel, Tim Golberg, Paul Neubauer, Felix Ortner, Cindy Meier, und Robin Goldstein.

Die Ergebnisse im Überblick:

Herren-Einzel

1. Nico Breda
2. Nils Steufmehl
3. Michael Bähr/Dominik Schäfers

Herren-Doppel
1. Nico Breda/Nils Steufmehl
2. Dominik Schäfers/Lars Klischewski

Damen-Einzel
1. Sarah-Jane Aubry
2. Kathrin Reinbothe
3. Daniela Kos

Damen-Doppel
1. Sarah-Jane Aubry/Daniela Kos
2. Kathrin Reinbothe/Anna Wehning

Hobby-Einzel
1. Rainer Schröder
2. Holger Müller
3. Mark Schidlowski/Günter Hammer

Hobby-Doppel
1. Günter Hammer/Mark Schidlowski
2. Silvio Marszalek/Sascha Lupp

Jugend-Einzel

1. Cindy Meier
2. Felix Ortner
3. Nico Kümmel

Jugend-Doppel
1. Cindy Meier/Felix Ortner
2. Nico Kümmel/Tim Golberg

Schüler-Einzel

1. Paul Neubauer
2. Robin Goldstein
3. Maximilian Waldheim

Schüler-Doppel

1. Paul Neubauer/Robin Goldstein
2.Maximilian Waldheim/Sebastian Joswig


Annika van bracht blickt zurück

Tipps von einer mini-Meisterin

Annika van Bracht als VfL-Vereinsemeisterin 2001
Annika van Bracht als VfL-Vereinsemeisterin 2001

Kommender Sonntag, 10 Uhr: Aufschlag in Beelen im östlichen Münsterland. Für die beiden neunjährigen Marler Joel Jens und Phil Scharnetzki ist der anstehende Bezirksentscheid der mini-Meisterschaften der vorläufige Höhepunkt ihrer noch jungen Tischtennis-Laufbahn. Was auf die beiden zukommt, das weiß Annika van Bracht genau. Die ehemalige Spielerin des VfL Hüls gewann 1997 als Zehnjährige den Bundesentscheid der mini-Meisterschaften in Hamburg-Bergedorf. Wie hat sie das damals geschafft? Für uns blickt sie noch einmal zurück.

 

"Das ist ja schon eine gefühlte Ewigkeit her", kramt Annika van Bracht in ihren Erinnerungen nach, als sie auf ihren damaligen Triumpfh angesprochen wird. "Damals habe ich gar nicht so sehr an das Bundesfinale als finales Ziel gedacht, sondern eher von Spiel zu Spiel und von Turnier zu Turnier. Umso schöner, dass es am Ende tatsächlich geklappt hat." Zu jender Zeit trainierte sie wie ihr älterer Bruder Jan beim SuS Polsum. "Generell war die Teilnahme bei den mini-Meisterschaften eher zufällig. Dass ich beim SuS das einzige Mädchen war und somit nicht an Meisterschaftsspielen teilnehmen konnte, hat das Ganze natürlich begünstigt." Nach dem Finalsieg in der Elbmetropole wurde der VfL Hüls auf die aufstrebende Linkshänderin aufmerksam, für den sie nun auf Punktejagd ging. Zunächst in der Schüler-Bezirksliga-Mannschaft und später bei den Hülser Damen war Annika van Bracht eine wichtige Stütze und sorgte mit für einen sportlichen Aufschwung beim VfL um die Jahrtausendwende.

 

Beruflich zog es van Bracht vor einigen Jahren ins Rheinland, wo sie in der Hotelbranche tätig ist. Dem kleinen Ball ist sie aber die ganzen Jahre treu geblieben. Aktuell kämpft die Frohnatur mit dem TV Sürth 05 in der Damen-Verbandliga um den Klassenerhalt. Für dieses Unterfangen drücken wir ihr ganz herzlich die Daumen und hoffen, dass die bald mal wieder bei uns vorbeischaut.

 


Mini-Meisterschaften

Marler Duo rockt Kreisentscheid

Bottrop, 13. Februar 2016

 

Beim Kreisentscheid der Mini-Meisterschaften in Bottrop sorgten zwei Jungs aus Marl für Furore. In der Klasse bis 8 Jahre landeten Joel Jens und Phil Scharnetzki auf den ersten beiden Plätzen. Über den Ortsentscheid in der Harkortschule, der vom VfL Hüls ausgerichtet wurde, hatte sich das Duo für den Kreisentscheid qualifiziert.

 

Und die Reise ist noch nicht zu Ende: Am Sonntag, 17. April 2016, vertreten Joel und Phil die Stadt Marl beim Bezirksentscheid in Münster. Weiter so, Jungs!

 

Weitere Infos und Fotos finden sich auf der Homepage des Ausrichters TTG Bottrop 75. Zu erreichen über den Link ("Mehr...").

 


Mini-Meisterschaften

Joel Jens gewinnt Ortsentscheid

Nils Steufmehl (l.) und Holger Werkmeister vom VfL Hüls gratulieren den "Minis" (v.l.) Saim Kara, Phil Scharnetzki, Joel Jens, Timo Ronaldo Rosario und Emirhan Bekmezci.
Nils Steufmehl (l.) und Holger Werkmeister vom VfL Hüls gratulieren den "Minis" (v.l.) Saim Kara, Phil Scharnetzki, Joel Jens, Timo Ronaldo Rosario und Emirhan Bekmezci.

 

Marl, 12. Februar 2016

 

Der Sieger des Ortsentscheids der Tischtennis-mini-Meisterschaften heißt Joel Jens. Ohne Satzverlust setzte sich der Neunjährige in der Sporthalle der Harkortschule gegen starke Konkurrenz durch. Die „minis“ zeigten unter den Augen einiger Zuschauer sehenswerte Ballwechsel. „Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung“, freute sich Holger Werkmeister vom Ausrichter VfL Hüls. „Die Kinder hatten vor allem Spaß an unserem Sport, und einige haben deutlich ihr Talent bewiesen.”

 

Für die Bestplatzierten heißt es nun am 13. März in Bottrop sich beim Kreisentscheid für die nächste Runde zu qualifizieren. Über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide können sie bis hin zu den Endrunden der Landesverbände spielen. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar nach entsprechender Qualifikation die Teilnahme am Bundesfinale 2016. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Rosenheim (Bayern). Auf die Sieger des Bundesfinals wartet ein Besuch bei einer internationalen Großveranstaltung.

 

Die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Breitensportaktion im deutschen Sport. In 32 Jahren haben knapp 1,4 Millionen Kinder in ganz Deutschland daran teilgenommen – und den Tischtennisvereinen nebenbei viele neue Mitglieder beschert. Sie vermitteln den Kleinen nicht nur Spaß, sie waren auch für einige spätere Nationalspieler der erste Schritt beim schnellsten Rückschlagspiel der Welt. Bastian Steger (SV Werder Bremen) ist so ein Beispiel: Er gewann bei Weltmeisterschaften zweimal die Silbermedaille mit der deutschen Herren-Nationalmannschaft und wurde Deutscher Meister im Einzel und Doppel.

 

Wer einmal Lust bekommen hat, den Schläger am Tischtennistisch zu schwingen, darf gerne dienstags ab 17.30 Uhr beim Anfängertraining in der Harkortschule hineinschnuppern.

 

 

Die Ergebnisse in der Übersicht:

 

1. Joel Jens

2. Timo Ronaldo Rosario

3. Phil Scharnetzki

4. Saim Kara

5. Emirhan Bekmezci

 


Minis schlagen am Freitag auf

Erwarten viele junge Talente: Das Orga-Team um (v.l.) Lars Klischewski, Nils Steufmehl und Holger Werkmeister
Erwarten viele junge Talente: Das Orga-Team um (v.l.) Lars Klischewski, Nils Steufmehl und Holger Werkmeister

Nicht selten werden aus „mini“-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Und dabei sind die Kleinsten in Marl zumindest einen Tag lang die Größten. Am 12. Februar um 15 Uhr wird unter der Regie des VfL Hüls in der Sporthalle der Harkortschule (Lipper Weg/Kampstraße) der Ortsentscheid der mini-Meisterschaften 2015/2016 im Tischtennis ausgespielt. Der Name mag „klein“ klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben knapp 1,4 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen.

 

Mitmachen bei den mini-Meisterschaften dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder im Alter bis zwölf Jahre - mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen jedoch keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben. Im Klartext: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gerne einmal erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist herzlich eingeladen mitzuspielen.

 

Die Besten qualifizieren sich über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide für die Endrunden der Landesverbände. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar über die verschiedenen Qualifikationsstufen die Teilnahme am Bundesfinale 2016. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Rosenheim (Bayern). Auf die Sieger des Bundesfinals wartet zudem ein Besuch bei einer internationalen Tischtennis-Großveranstaltung.

 

Info: Anmeldeschluss ist am Freitag um 14.30 Uhr in der Sporthalle Harkortschule. Das Anmeldeformular und alle weiteren Informationen gibt es hier auf der Homepage unter "mini-Meisterschaften".


Rückblick 2015

Drei Aufstiege, erfolgreiche Turnierteilnahmen, dazu positive Entwicklungen bei Damen, Herren, Nachwuchs und Hobbygruppe – das Jahr 2015 wird als ein durchaus gelungenes in die Annalen des VfL Hüls eingehen.

 

Für erfreuliche Schlagzeilen sorgten im Sommer die Herren I (Bezirksliga), Damen I (Bezirksklasse) und Herren II (Kreisliga), die jeweils den Aufstieg feiern durften. Auch alle anderen Teams erreichten ihre Saisonziele. Stolz ist die Abteilung auf ihre Damenriege, die inzwischen aus zwei Teams besteht und jeweils in der Liga oben mitmischt. Auch die vier Nachwuchs-Mannschaften schlagen sich wacker und schnuppern teilweise an den vorderen Plätzen.

 

Wein weiteres Aushängeschild ist und bleibt die Hobby-Gruppe, die immer weiter wächst und mit einigen Aktiven auch am Hobby-Liga-Betrieb teilnimmt. Der Trainingseifer der Hobbyspieler, die sich montags und mittwochs in der Halle der Harkortschule treffen, ist weiterhin enorm.

 

Tolle Stimmung herrschte bei den Turnieren und Feierlichkeiten im Sommer und Winter, an denen sich erfreulicherweise auch wieder immer mehr Nachwuchs-Spieler beteiligen. Die Jugend liegt dem Verein natürlich besonders im Herzen. Dazu trafen sich Mitte November Verantwortliche, Trainer und Helfer zu einer Sitzung, die von nun ab einmal im Quartal stattfinden soll. Ziel ist die nachhaltige Verbesserung des Trainings, der Spieltagsorganisation und des Vereinslebens. Weit oben auf der Agenda steht die Wiederbelebung der vor einigen Jahren eingeschlafenen Vereinsfahrten.

 

 Wer Spaß an Jugendvereinsarbeit hat, kann sich gerne bei den Verantwortlichen melden. Gesucht werden Menschen, die den Meisterschaftsbetrieb mitorganisieren, Nachwuchsmannschaften zu Auswärtsspielen fahren und begleiten, Heimspiele beaufsichtigen, Vereinsfahrten oder andere Aktivitäten organisieren und durchführen.

 

 Meldet euch einfach beim Training oder per E-Mail unter tischtennis@vflhuels.de.